Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle; Trickdiebstahl; Pferdeschändung; Dachziegel gestohlen; Rauchentwicklung am Flughafen

Reutlingen (ots) - Riederich (RT): Pferd verletzt (Zeugenaufruf)

Ein Pferdeschänder hat in der Nacht zum Donnerstag offenbar sein Unwesen auf einer Koppel in der Straße Am Steigle bei Riederich getrieben. In der Zeit von Mittwochabend 18 Uhr bis Donnerstagmorgen 8.30 Uhr verletzte der Täter mit einem bislang unbekannten Gegenstand das 25-jährige Islandpferd im Bereich der Scheide. Es konnten mehrere Risse festgestellt werden. Die Misshandlungen dürften den Spuren nach im Bereich des Unterstands stattgefunden haben. Insgesamt befanden sich 16 Pferde auf der Koppel. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Metzingen unter Telefon 07123/924-0 erbeten. (ms)

Holzelfingen (RT): In Schneeverwehung verunglückt

Zu einem Verkehrsunfall mit drei Verletzten ist es am Freitagnachmittag, gegen 14 Uhr, auf der L 387 gekommen. Eine 19-jährige Citroen-Fahrerin aus Engstingen war von Holzelfingen in Richtung Engstingen unterwegs, als sie auf der infolge einer Schneeverwehung stellenweise schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern geriet und mit einem entgegen kommenden Ford Focus kollidierte. Während der Ford nach einer 180-Grad-Drehung auf der Fahrbahn zum Stehen kam, schleuderte das Fahrzeug der Unfallverursacherin nach links in den Graben. Die vermutlich leicht verletzte junge Fahrerin wurde vom Rettungsdienst zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Die schwerer verletzte, 27-jährige Ford-Fahrerin aus Reutlingen und ihr 24-jähriger Beifahrer, über dessen Verletzungen noch keine näheren Erkenntnisse vorliegen, wurden ebenfalls mit dem Rettungswagen in Kliniken eingeliefert. Beide Fahrzeuge, an denen ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstanden war, mussten abgeschleppt werden. (ak)

Pfronstetten (RT): Zu schnell auf schneebedeckter Fahrbahn

Ein Schaden von über 15.000 Euro ist am Freitag, kurz vor Mittag, bei einem Verkehrsunfall auf der B 312 zwischen Pfronstetten und Tigerfeld entstanden. Dort war um 11.30 Uhr ein 38-Jähriger mit seinem Pkw Renault in Fahrtrichtung Tigerfeld unterwegs. In einer Rechtskurve etwa auf halber Strecke verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Schneeverwehung die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Ein ihm entgegenkommender, 55-jähriger Fahrer eines Sattelzuges wich zur Vermeidung eines Frontalzusammenstoßes nach rechts auf ein Feld aus und lenkte anschließend sein Gefährt wieder auf die Fahrbahn zurück. Das Heck des Pkw streifte noch die linke Fahrzeugfront des Lkw, woraufhin auch der Renault ins angrenzende Feld abgewiesen wurde. Am Pkw entstand Totalschaden. Der Lenker des Pkw erlitt leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in die Klinik gebracht. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. (jh)

Pfullingen (RT): Heftiger Unfall aufgrund Ampelirrtum

Ein sogenannter Ampelirrtum hat am Freitagmorgen zu einem heftigen Verkehrsunfall an der Kreuzung beim Südbahnhof geführt. Der 47-Jährige war kurz nach sechs Uhr mit seinem VW Golf auf der Straße Am Südbahnhof in Richtung Marktstraße unterwegs und wollte an der Kreuzung mit der B 312 geradeaus in Richtung Stadtmitte weiterfahren. Dabei schaute er versehentlich auf das Grünlicht für die Rechtsabbieger. Die für den Geradeausverkehr geltende Ampel zeigt aber Rot, weshalb sein Wagen auf der Kreuzung zunächst mit dem auf dem linken Fahrstreifen von rechts kommenden BMW eines 48-Jährigen kollidierte, der in Richtung Eningen unterwegs war. Anschließend prallte er gegen den auf der rechten Fahrspur ebenfalls nach Eningen fahrenden Mercedes Vito eines 25-Jährigen. Der Kleinlaster wurde durch die Kollision nach rechts abgewiesen und überfuhr einen Mast der Lichtzeichenanlage. Dadurch kam es auf der gesamten Kreuzung zum Ampelausfall. Der Unfallverursacher und der Vitolenker erlitten leichte Verletzungen. Ihre Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden dürfte sich auf über 40.000 Euro belaufen. Wegen des Ampelausfalls wurde die zuständige Straßenmeisterei verständigt. (ms)

Esslingen (ES): Dachziegel gestohlen (Zeugenaufruf)

Vier Paletten mit Dachziegeln sind in der Zeit von Dienstagmorgen, neun Uhr, bis Donnerstagnachmittag, 14 Uhr, aus dem umzäunten Lager eines Hinterhofes in der Dieselstraße in der Pliensauvorstadt entwendet worden. Es handelte sich hierbei um etwa 160 Bund mit je 5 Ziegeln und einem Gesamtgewicht von knapp 700 Kilogramm. Der Wert des Diebesguts beträgt etwa 800 Euro. Der Polizeiposten Berkheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/3451595 um sachdienliche Hinweise, insbesondere zum Verbleib der Dachziegel. (ms)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Rauch löst Feuerwehreinsatz aus

Starke Rauchentwicklung aus einem Firmenneubau an der Flughafenstraße hat am Freitag, gegen 13.15 Uhr, einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei ausgelöst. Durch eine Rauchmeldeanlage wurden die Einsatzkräfte alarmiert, die sofort zu dem Neubau ausrückten. Die Flughafenfeuerwehr konnte jedoch schnell Entwarnung geben. Aufgrund eines technischen Defektes an einem Dichtungsring war an einem Kompressor der Klimaanlage Öl ausgetreten und über den Kompresser gelaufen. Dieses fing zu qualmen an und löste die automatische Warnanlage aus. Ein Brand oder gar ein offenes Feuer entstand nicht. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden ist nicht nennenswert und beschränkt sich lediglich auf die defekte Dichtung. (cw)

Nürtingen (ES): Vorfahrt nicht beachtet

Ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Freitagvormittag in der Au entstanden. Eine 33-jährige Peugeotlenkerin bog gegen 10.20 Uhr von der Walter-Rauch-Straße nach links in die Weberstraße ab. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt des von rechts kommenden, 29-jährigen Lenkers eines VW Caddy. Ersten Erkenntnissen nach blieben die beiden Fahrer unverletzt. (ms)

Ostfildern (ES): Notarztwagen in witterungsbedingten Unfall verwickelt

Ein Notarztwagen, der sich auf einer Einsatzfahrt befand, ist am Freitagvormittag in Ruit bei winterlichen Straßenverhältnissen verunglückt. Der 29-jährige Lenker des Ford S-Max befuhr gegen 9.45 Uhr die Hedelfinger Straße. In einer leichten Rechtskurve rutschte ihm auf der glatten Fahrbahn das Heck weg und das Fahrzeug schlitterte quer auf die Gegenfahrbahn. Eine entgegenkommende 43-jährige VW-Golf-Lenkerin hatte keine Chance, eine Kollision zu vermeiden und prallte gegen die Fahrerseite des Notarztwagens. Die Frau erlitt leichte Verletzungen, die in der naheliegenden Klinik behandelt werden mussten. Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. (ms)

Tübingen (TÜ): Von Trickdiebin bestohlen

Die Hilfsbereitschaft eines 61-jährigen Passanten hat eine unbekannte Trickdiebin gegen 12.30 Uhr auf dem Holzmarkt ausgenutzt, um ihn zu bestehlen. Die Frau sprach ihr Opfer in gebrochenem Deutsch an und bettelte nach Geld. Als der Mann seine Geldbörse zückte und ihr ein paar Euro gab, fiel sie ihm um den Hals, deckte dabei das Portemonnaie des 61-Jährigen geschickt mit einem Blatt Papier ab und entwendete daraus mehrere Geldscheine, was der Bestohlene aber erst später bemerkte. Die etwa 35-40 Jahre alte Frau mit schwarzen, zu einem Pferdeschwanz gebundenen Haaren war zu diesem Zeitpunkt schon verschwunden. (ak)

Mössingen (TÜ): Fußgängerin von Auto erfasst (Zeugenaufruf)

In der Breitestraße ist am Freitagmorgen, um 08.25 Uhr, eine 16-jährige Schülerin beim Überqueren der Straße vor ein Auto gelaufen und verletzt worden. Das Mädchen war auf dem Verbindungsweg von der Uhlandstraße kommend zur Breitestraße unterwegs und wollte diese geradlinig überqueren. Bei Schneefall hatte sie ihre Kapuze auf und auch ein vorbeifahrender Transporter versperrte ihr die Sicht nach rechts. Dabei übersah sie einen von rechts kommenden und auf der Breitestraße fahrenden Kleinwagen. Deren Fahrerin erfasste die Jugendliche frontal. Sie wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte anschließend auf die Fahrbahn. Die Fahrzeuglenkerin erkundigte sich nach dem Befinden der Gestürzten, die mitteilte, es sei ihr nichts passiert. Als das Mädchen weiter den Schulweg einschlug, entfernte sich auch die Autofahrerin in Richtung Stadtmitte. Etwa zwei Stunden später traten bei der Schülerin Schmerzen auf und sie wurde deshalb zur ärztlichen Behandlung in die Kinderklinik nach Tübingen gebracht. Jetzt sucht die Verkehrspolizei Tübingen die Fahrerin des weißen Kleinwagens. Die etwa 45 Jahre alte Frau mit braunen Haaren und auch weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07071/972-8660, zu melden. (jh)

Ofterdingen (TÜ): Stau auf der B27 durch festgefahrenen Sattelzug

Zu Verkehrsbehinderungen ist es am Freitagmorgen im Berufsverkehr auf der B 27 zwischen Ofterdingen und Bad Sebastiansweiler gekommen. Ein Sattelauflieger blieb gegen 6.40 Uhr am Steilstück bei Schneeglätte hängen und blockierte sämtliche Fahrspuren. In der Folge kam es gegen 6.45 Uhr in der Hechinger Straße aufgrund des Rückstaus noch zu einem Auffahrunfall eines Opels und VW, bei dem lediglich Sachschaden entstand. Mit Hilfe eines Streuguttransporters konnte der Sattelzug letztendlich nach mehreren Versuchen wieder in die Spur gebracht werden. Die Sperrung wurde kurz vor 9 Uhr wieder aufgehoben. (jh)

Nehren (TÜ): Frontalkollision bei Schneeglätte

Drei Leichtverletzte und ein Schaden von etwa 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmorgen, um 9.30 Uhr, auf der B27 auf Höhe des Umspannwerks Nehren ereignet hat. Ein 44-jähriger Tübinger war auf der B27 in Fahrtrichtung Hechingen unterwegs. Nach dem Dußlinger Tunnel wollte er nach rechts auf die L 385 in Richtung Nehren abfahren. Aufgrund von Schneeglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit geriet er nach links von der Fahrbahn ab, touchierte dabei einen Leitpfosten und rutschte über die dortige Grünfläche auf die Auffahrt zur B27. Dabei kam es zum Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden VW Touran einer 43-jährigen Frau aus Dußlingen. Die VW-Lenkerin und ihre 20 Jahre alte Beifahrerin erlitten leichte Blessuren und wurden vom Rettungsdienst in eine Tübinger Klinik gebracht. Auch der äußerlich unverletzte Skodafahrer kam vorsorglich zur Untersuchung in die Klinik. An beiden Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Sie mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. (jh)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Tel. 07121/942-1104

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101



Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: