Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Streitigkeiten in Asylbewerberunterkunft, Brand, räuberischer Diebstahl, Verkehrsunfall

Reutlingen (ots) - Leinfelden-Echterdingen (ES): Streitigkeiten in Asylbewerberunterkunft

Aus zunächst ungeklärten Gründen ist es am späten Montagabend, gegen 23.30 Uhr, in einer Asylbewerberunterkunft in Leinfelden, zu einer zunächst verbalen und dann zu handfesten Streitigkeiten gekommen. Wie sich nach aufwändigen Ermittlungen im Laufe des Dienstags herausstellte, war laute Musik im Wohnzelt dreier afghanischer Asylbewerber durch die sich ein weiterer Mitbewohner gestört fühlte, der Auslöser gewesen. Der zunächst verbal ausgeführte Disput mündete dann schnell in Handgreiflichkeiten bei denen auch ein Messer eingesetzt wurde und zwei Asylbewerber oberflächliche Schnittverletzungen an den Händen davon trugen. Nachdem sich die Streitigkeiten zunächst gelegt hatten, flammten diese kurze Zeit später wieder auf, wobei jetzt auch ein Besenstiel als zum Einsatz kam. Durch den Einsatz mehrerer Streifenwagen konnte Auseinandersetzung beendet und drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Diese wurden nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen im Laufe des Dienstags wieder auf freien Fuß gesetzt. Drei leicht verletzte Bewohner wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in die Klinik gebracht. (cw)

Esslingen (ES): Brand im Dachstuhl

Ein Brand in einem Dachstuhl eines älteren Firmengebäudes in der Fritz-Müller-Straße hat am Mittwochmorgen Feuerwehr und Polizei auf Trab gehalten. Kurz nach 9.30 Uhr gingen erste Notrufe bei Polizei und Feuerwehr ein, dass aus dem Dach eines Gebäudes, in dem mehrere Firmen untergebracht sind Rauch aufsteigen würde. Von den Einsatzkräften der Polizei wurden diese und angrenzende Firmen vorsorglich evakuiert. Die Feuerwehr Esslingen, die mit 33 Einsatzkräften vor Ort war, konnte durch ihren raschen und professionellen Einsatz den Brand schnell unter Kontrolle bringen, sodass sich der Brand auf Teile des Dachstuhls beschränkte. Durch die Suche nach weiteren Glutnestern und die Nachlöscharbeiten zog sich der Einsatz bis ca. 12 Uhr hin. Die vorsorgliche Evakuierung konnte aber schon nach kurzer Zeit wieder aufgehoben und die Firmenmitarbeiter zurück an ihre Arbeitsplätze kehren. Verletzt wurde niemand, sodass der Rettungsdienst, der mit sechs Rettungswagen vor Ort war, nicht zum Einsatz kommen musste. Die ersten Ermittlungen deuten darauf hin, dass Bitumenarbeiten im Bereich des Daches am Vormittag einen versteckten Schwelbrand auslösten, der zunächst unentdeckt blieb und sich dann vergrößerte, brandursächlich gewesen sein könnte. Der Sachschaden wird auf ca. 40.000 Euro beziffert. (cw)

Esslingen (ES): Räuberischer Diebstahl in Bekleidungsgeschäft

Eine noch unbekannte Anzahl von Kleidungsstücken, vermutlich Jeans und Oberteile, haben zwei männliche Täter am Dienstagnachmittag in einem Bekleidungsgeschäft in der Bahnhofstraße entwendet. Der Ladendetektivin waren gegen 16.20 Uhr die ausländisch aussehenden Männer im zweiten Obergeschoss des Modemarktes aufgefallen. Als diese sich in die dortigen Umkleidekabinen begaben, hörte sie, dass die beiden die Alarmsicherungen an den Kleidungsstücken entfernten. Nachdem sie kurz später herauskamen, sprach sie die Personen an. Einer der beiden schubste sie sogleich gegen die Rolltreppe und beide flüchteten aus dem Geschäft in Richtung Oberer Metzgerbach. Die Detektivin zog sich hierbei eine leichte Verletzung am Arm zu. In den Kabinen konnten acht Sicherungsetiketten aufgefunden werden. Die Täter wurden folgendermaßen beschrieben:

1.Person: ca. 29-34 Jahre alt, etwa 170 - 175 cm groß, leicht untersetzt, rundes Gesicht mit Vollbart, schwarze längere Haare, dunkler Teint, arabisches Aussehen, bekleidet mit blauen Jeans, hellblauem Jeanshemd, hellblau-grauer Sweatshirt-Jacke und Turnschuhen.

2.Person: ca. 30-35 Jahre alt, etwa 170-175 cm groß, schlank, schmales Gesicht, kurze schwarze Haare, dunkler Teint, bekleidet mit schwarzer Jacke und schwarzer Hose.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Esslingen, Tel. 0711/3990-330, entgegen. (jh)

Kirchheim (ES): Zwei Pkws trafen sich beim Rückwärtsfahren (Zeugenaufruf)

Beim Rückwärtsfahren sind am Mittwochnachmittag zwei Autofahrerinnen in der Freiwaldausstraße zusammengestoßen, sodass ein Schaden von insgesamt ca. 4 500 Euro entstand. Kurz vor 14 Uhr war eine 48-Jährige mit ihrem Mercedes auf Höhe Gebäude Nr. 62 nach links in eine Hofeinfahrt eingebogen, um zu wenden und wieder in entgegengesetzter Richtung weiterzufahren. Beim Zurücksetzen auf die Freiwaldausstraße kam es zum Zusammenstoß mit einer 43-jährigen Volvolenkerin, die in diesem Augenblick aus einer dortigen Parkbucht rückwärts ausfuhr. Die beiden Autos trafen sich mittig auf der Straße. Die Fahrerinnen machten zum Unfallhergang widersprüchliche Angaben. Die Polizei Kirchheim sucht deshalb unter Tel. 07021/501-0 noch neutrale Unfallzeugen. (jh)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: