Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Mehrere Einbrüche, Mehrere Verkehrsunfälle, Alkoholisiert Unfall verursacht und geflüchtet, Diverse Zeugenaufrufe

Reutlingen (ots) - Betrunkener fuhr einfach weiter

Mit einem stark beschädigten Wagen ist ein betrunkener Autofahrer nach einem Verkehrsunfall am Montagvormittag nach Hause gefahren und hat sich schlafen gelegt. Der 42-Jährige befuhr mit seinem Mitsubishi kurz nach 10.30 Uhr die Poststraße und blieb an der Baustelle unter der Bahnbrücke an mehreren Warnbaken und Abschrankungen hängen. Ohne sich um den Schaden in Höhe von etwa 500 Euro zu kümmern, fuhr er Richtung Julius-Kemmler-Straße davon. Ein Zeuge beobachtete den Unfall und verständigte sofort die Polizei. Da an der Unfallstelle das Kennzeichen liegenblieb, war es ein Leichtes die Halteradresse zu ermitteln. Dort konnte der Unfallverursacher in seinem Bett schlafend und stark betrunken angetroffen werden. Ein Test ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Fahrerlaubnis wurde vorerst noch nicht eingezogen. An seinem Pkw wird der Schaden auf 8000 Euro geschätzt. (ms)

Pfullingen (RT): Schülerin angefahren

Am Montagmorgen ist eine 16 Jahre alte Schülerin von einem Auto angefahren und leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich um 07.20 Uhr im Kreuzungsbereich Klosterstraße zur Großen Heerstraße. Ein 81 Jahre alter Lenker eines Toyota Avensis bog aus Richtung Echaztal von der Klosterstraße in Richtung Volkshochschule ab. Dabei übersah der Mann, dass die Fußgängerampel über die Klosterstraße ebenfalls Grün zeigte. Der Toyota erfasste eine Schülerin und schleuderte diese zu Boden. Die Jugendliche verletzte sich zum Glück nur leicht. Der Rettungsdienst brachte die Schülerin zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. (sh)

Neckartenzlingen (ES): Heftiger Auffahrunfall B 312

Ein heftiger Auffahrunfall mit zwei Verletzten hat es am Montagvormittag auf der B 312 bei Neckartenzlingen gegeben. Ein Streifenwagen des Reviers Nürtingen war kurz vor elf Uhr mit mäßiger Geschwindigkeit auf der Bundesstraße in Richtung Stuttgart unterwegs, um nach einem möglichen Flurschaden zu schauen. Kurz zuvor war an einem Pkw der Reifen geplatzt und der Fahrer kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hinter dem Polizeiwagen waren zwei Autos unterwegs. Ein dahinter fahrender 24-jähriger Smartlenker erkannte die langsamen Fahrzeuge zu spät und krachte nahezu ungebremst auf den Audi eines 47-Jährigen. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen, die in einer Klinik behandelt werden mussten. An ihren Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden von über 20.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr in Richtung Stuttgart über die Gegenspur geleitet werden. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen. (ms)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Aufgefahren und abgehauen (Zeugenaufruf)

Auf Zeugen und Hinweise zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am frühen Dienstagmorgen, gegen 0.30 Uhr, auf der B 27, in Fahrtrichtung Tübingen, auf Höhe der Abfahrt Echterdingen bzw. Flughafen Stuttgart ereignet hat, hofft das Polizeirevier Flughafen. Ein 36-jähriger Vaihinger war mit seinem Fiat Punto auf der B 27 in Richtung Tübingen unterwegs. Auf Höhe der Abfahrt zum Flughafen verlor er aufgrund nicht angepasster und zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die Mittelleitplanken. Dort blieb sein Fahrzeug leicht schräg stehen, sodass das Fahrzeugheck in den linken Fahrstreifen ragte. Ein nachfolgender, noch unbekannter Fahrzeuglenker erkannte den unfallbeschädigten Punto zu spät, versuchte noch auf die rechte Spur auszuweichen, krachte aber trotzdem noch mit großer Wucht ins Heck des Puntos. Ohne anzuhalten flüchtete der Fahrer des noch unbekannten Fahrzeugs weiter in Richtung Tübingen. Der Sachschaden am Fiat Punto wird auf ca. 10.000 Euro beziffert. Der völlig demolierte Punto musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden an den Mittelleitplanken ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Flughafen hat die Ermittlungen zu dem Unfallflüchtigen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber sich unter der Telefonnummer: 0711/787800 zu melden. (cw)

Unterensingen (ES): Einbrecher gestört und geflüchtet

Beim Versuch in ein Zweifamilienhaus in der Kelterstraße einzubrechen ist ein noch Unbekannter ertappt worden und geflüchtet. Durch die von ihm verursachten Geräusche wurden die Bewohner gegen 18.20 Uhr aufmerksam. Als sie nachschauten woher die Geräusche kamen, sahen sie einen schlanken, dunkelgekleideten Mann, der einen Anorak mit über den Kopf gezogenen Kapuze trug, und gerade dabei war die Balkontüre im Erdgeschoß aufzuhebeln. Sie riefen den Mann an, der daraufhin sofort flüchtete. Möglicherweise flüchtete er in einem noch unbekannten Fahrzeug, das im Bereich des Feuermagazins abgestellt war. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief bislang ergebnislos. Der Sachschaden an der Balkontüre fiel mit ca. 100 Euro zum Glück nur gering aus. Auch wenn im vorliegenden Fall die Sofortfahndung nach den mutmaßlichen Einbrecher erfolglos verlief, weist die Polizei darauf hin, wie wichtig es ist, bei entsprechenden Wahrnehmungen unverzüglich die Polizei zu alarmieren. Oft werden verdächtige Personen z.B. in einem Wohngebiet oder am Nachbarhaus beobachtet und angesprochen, ohne dass eine Alarmierung der Polizei erfolgt. Wenn in dem betreffenden Wohngebiet dann tatsächlich eingebrochen wurde, erfahren die Ermittler oft erst am Tag danach, dass die mutmaßlichen Täter beobachtet wurden, von denen dann aber jede Spur fehlt. Die Polizei appelliert daher an die Bevölkerung, bei verdächtigen Wahrnehmungen die Personen nicht anzusprechen, sondern unverzüglich die Polizei zu alarmieren und, sofern möglich, die Täter weiter zu beobachten. Dies erhöht die Chancen, Einbrecher auf frischer Tat festzunehmen und ihnen eventuell auch andere Taten nachzuweisen. (cw)

Filderstadt-Bernhausen (ES): Ins Hallenbad eingebrochen (Zeugenaufruf)

Noch unbekannt ist der Täter, der in der Nacht von Montag auf Dienstag, zwischen ca. 22 Uhr und 5.30 Uhr, in das Hallenbad Bernhausen eingebrochen ist. Durch das Aufhebeln einer Türe gelangte der Langfinger ins Bad. Dort durchsuchte er alle Räume nach Stehlenswertem, bevor er unerkannt flüchtete. Was er im Hallenbad zu finden hoffte und ob überhaupt etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Die Polizei Filderstadt sicherte Spuren und hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die im Bereich des Hallenbades verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer: 0711/70913 bei der Polizei Filderstadt zu melden. (cw)

Tübingen (TÜ): Unfall mit hohem Sachschaden

Bei einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen ist am Montag Sachschaden in Höhe von rund 60.000 Euro entstanden. Der Unfall ereignete sich gegen 12.40 Uhr in der zweispurig ausgebauten Stuttgarter Straße im Stadtteil Lustnau. Ein aus Richtung B 27 gekommener 54 Jahre alter Lenker eines Mercedes-Benz GLK übersah die vor ihm an einer roten Ampelanlage gestandenen Fahrzeuge. Der Mercedes-Benz prallte so wuchtvoll in das Heck eines Lieferwagens, so dass auch ein davor davorgestandener Opel Zafira und ein VW Golf aufeinander geschoben wurden. Der Mercedes-Benz und der Lieferwagen mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr war im Einsatz, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzubinden. Zeitweise mussten die beiden Fahrstreifen während der Reinigung gesperrt werden. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. (sh)

Rottenburg (TÜ): Unfall zwischen Linienbus und Holztransporter

Glücklicherweise ohne Verletzte und nur mit Sachschaden ist ein Verkehrsunfall am Montagnachmittag zwischen einem Linienbus und einem Lkw mit Langhölzern ausgegangen. Der 44-jährige Lenker des mit Holzstämmen beladenen Lastzugs wollte gegen 16.15 Uhr auf der L 370 von Weiler herkommend nach links in Richtung Osttangente, L 361, abbiegen. Er hatte sich auf dem Linksabbiegestreifen ordnungsgemäß eingeordnet. Beim Abbiegen schwenkte seine Ladung nach rechts aus und traf den auf dem Geradeausfahrstreifen in Richtung Kiebingen fahrenden Linienbus eines 61-Jährigen. Der Bus wurde an der Frontscheibe sowie der Seitenscheibe des Fahrers beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 15.000 Euro. In dem Fahrzeug befanden sich zirka 45 Fahrgäste, die alle unverletzt blieben. Für sie musste ein Ersatzbus an die Unfallstelle beordert werden. (ms)

Kirchentellinsfurt (TÜ): In Einfamilienhaus eingebrochen

In ein Einfamilienhaus in der Gächtstraße ist im Laufe des Montagabends eingebrochen worden. Über eine aufgehebelte Terrassentür verschaffte sich der Einbrecher Zugang und durchsuchte im Gebäude mehrere Schränke. Er erbeutete Schmuck und Wertgegenstände in bislang unbekanntem Wert. Kriminaltechniker der Spurensicherung kamen vor Ort. (ms)

Starzach (TÜ): Tödlicher Verkehrsunfall

Eine Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen schweren Verkehrsunfall, der sich am Montagnachmittag, kurz nach 17 Uhr, an der Einmündung der Kreisstraße 6925 in die Kreisstraße 6741, südlich von Börstingen ereignet hat. Ein 52-jähriger Eutinger war mit seinem Mercedes E-Klasse auf der K 6925 von Börstingen herkommend, in Richtung K 6941 unterwegs. An der Einmündung missachtete er die Verkehrszeichen und fuhr in die K 6941 ein um weiter in Richtung Bierlingen zu fahren. Hierbei übersah er jedoch, dass auf der vorfahrtsberechtigten K 6941 ein 65-jähriger Starzacher der mit seinem Ford Mondeo von links herkommend, in Richtung Bahnhof Eyach fuhr. Der Mondeofahrer hatte keine Möglichkeit mehr rechtzeitig zu reagieren, sodass beide Fahrzeuge im Einmündungsbereich zusammenstießen. Die Wucht des Aufpralls war so heftig, dass die beiden Autos in den bewachsenen Grünbereich linksseitig der K 6941 geschoben wurden. Während der Unfallverursacher und der Mondeofahrer unverletzt blieben, wurde die 90-jährige Beifahrerin im Mondeo so schwer verletzt, dass sie nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Dort verstarb sie noch am Abend an den Folgen ihrer schweren Verletzungen. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr im Einsatz. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 19.000 Euro beziffert. (cw)

Rückfragen bitte an:

Sven Heinz (sh), Tel. 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Tel. 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: