Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle, Alkoholfahrt, Verkehrsrowdy gestoppt, Sachbeschädigung, Lkw-Geschwindigkeitskontrollen

Reutlingen (ots) - Pfullingen (RT): Unfall aus Unachtsamkeit

Rund 7.000 Euro Schaden entstand am Montagabend, als ein 58 Jahre alter VW-Lenker an der Einmündung L383/K6729 nicht aufgepasst hat und einer VW-Fahrerin die Vorfahrt nahm. Der Hechinger war gegen 20.30 Uhr auf der Kreisstraße aus Richtung Pfullingen kommend unterwegs. An der Einmündung der L383 übersah er die aus Richtung Reutlingen kommende und ordnungsgemäß links abbiegende 58-jährige Golffahrerin aus Lichtenstein. Beim anschließenden Zusammenstoß drehte sich der Golf der Unfallbeteiligten um 180 Grad und kam auf der Verkehrsinsel zum Stehen. Die Fahrzeuglenker blieben zum Glück unverletzt. (jh)

Metzingen (RT): Hoher Sachschaden bei Unfall wegen Reh

Das plötzliche Auftreten eines Wildtieres ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Dienstag in den Morgenstunden in der Eichbergstraße ereignet hat. Ein 44-Jähriger fuhr, gegen 5.30 Uhr mit seinem VW Passat auf der K 67114 aus Eningen kommend in Richtung Metzingen. Ungefähr auf Höhe des Forsthofes querte vor ihm ein Reh die Fahrbahn. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, leitete der VW-Lenker sofort eine Vollbremsung ein. Hierbei brach das Heck des Passats aus und rutschte auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs. Es kam zu einem heftigen Aufprall mit dem Toyota Corolla eines entgegenkommenden 22-Jährigen aus Kirchentellinsfurt. Glücklicherweise wurden beide Fahrer nicht verletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Die Fahrzeuge waren jedoch nichtmehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 17.000 Euro geschätzt. (nw)

Pfullingen (RT): Vergessener Backofen löst Feuerwehreinsatz aus

Der Alarm eines Rauchmelders hat am Montag, gegen 23.45 Uhr, die Nachbarn eines Mehrfamilienhauses in der Kraußstraße alarmiert. Als es im Haus zudem noch nach Rauch roch, forschten sie nach der Ursache. Diese war in einer der Wohnungen schnell gefunden. Eine 79-jährige Bewohnerin hatte sich in einem kleinen Elektrobackofen etwas zubereitet und ihn danach vergessen auszuschalten. Da die Wohnung bereits stark verraucht war verließen sie diese wieder und verständigten die Feuerwehr. Die Feuerwehr Pfullingen, die mit zwei Fahrzeugen schnell vor Ort war, brachte den qualmenden Ofen ins Freie und befreite die Wohnung vom Rauch. Die alte Dame wurde vom Rettungsdienst vorsichtshalber zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Abgesehen von dem völlig zerstörten Backofen entstand kein Schaden. (cw)

Baltmannsweiler (ES): Kind auf Fahrrad verursacht Verkehrsunfall

Keine Möglichkeit mehr rechtzeitig zu reagieren hatte ein 67-jähriger Stuttgarter bei einem Verkehrsunfall, der sich am Montagabend, gegen 19 Uhr, auf der Straße Buchsäcker ereignet hat. Der Stuttgarter war mit seinem Mercedes auf der Straße Buchsäcker in Richtung Reichenbacher Straße unterwegs. Plötzlich kam von links aus einer noch unbenannten Straße des Neubaugebietes ein 7-jähriger Junger auf seinem Kinderfahrrad und kreuzte die Fahrbahn. Obwohl der Mercedesfahrer in der 30er Zone nur sehr langsam fuhr, hatte er keinerlei Möglichkeiten mehr zu reagieren. Der Bub prallte mit seinem Kinderfahrrad gegen die linke Seite des Mercedes und wurde dabei zu Boden geworfen. Hierbei wurde das Kind trotz seines Fahrradhelms so schwer verletzt, dass es vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1600 Euro beziffert. (cw)

Unterensingen (ES): Auf Pannenfahrzeug aufgefahren

Zwei Verletzte und ein Sachschaden von ca. 9000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am späten Montagabend, gegen 23 Uhr, auf der Überleitung der BAB 8 zur B 313 ereignet hat. Eine 21-jährige Sindelfingerin war mit ihrem Opel Corsa von der Autobahn herkommend, auf der Überleitung zur B 313 in Richtung Plochingen unterwegs. Aufgrund eines technischen Defekts blieb sie mit ihrem Opel im Verlauf der dortigen Rechtskurve, am rechten Fahrbahnrand liegen. Während ihr 23-jähriger Beifahrer am Motor nach der Ursache des Defektes schaute, ging sie nach hinten um das Warndreieck zu holen. Als sie neben ihrem Wagen stand, kam von hinten ein Citroen herangefahren. Dessen 44-jähriger, aus Reichenbach stammender Fahrer erkannte das Pannenfahrzeug zu spät. Er krachte mit seiner rechten Fahrzeugfront gegen das linke Fahrzeugheck des Corsas. Dieser drehte sich durch die Wucht des Aufpralls quer vor den Citroen. Der 23-jährige Beifahrer, der zu dieser Zeit am Motor des Corsas beschäftigt war, wurde zu Boden geschleudert. Während die Corsafahrerin unverletzt blieb, wurden der 23-Jährige und der Unfallverursacher in seinem Citroen so schwer verletzt, dass beide vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Die beiden Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste einer der beiden Fahrstreifen gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es aber nicht. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Anhänger löst sich während der Fahrt

Noch unklar ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Montag, gegen 12 Uhr, auf der Maybachstraße, im Stadtteil Unteraichen ereignet hat. Ein 45-jähriger, aus Leinfelden-Echteringen stammender VW Bora-Fahrer war mit seinem Wagen und angehängtem Anhänger auf der Maybachstraße unterwegs. Plötzlich sprang der Anhänger während der Fahrt aus der Anhängerkupplung, machte sich selbstständig und geriet auf die Gegenfahrspur. Ein entgegenkommender 52-jähriger Waldenbucher versuchte noch mit seinem VW Passat durch bremsen und ausweichen einer Kollision zu entgehen. Trotzdem prallte der herrenlose Anhänger gegen den Passat. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der entstandene Sachschaden wird allerdings auf ca. 5000 Euro beziffert. (cw)

Neckartenzlingen (ES): Lkw-Geschwindigkeitskontrollen

Eine gemischte Bilanz zieht die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Reutlingen nach Geschwindigkeitskontrollen, am Montag, auf der Bundesstraße 312 bei Neckartenzlingen. In der Zeit zwischen 8 Uhr und 12 Uhr, wurde mittels Laserhandmessgerät zielgerichtet der Lkw- und Schwerlastverkehr überwacht. Während sich die meisten Trucker an die Geschwindigkeitsbeschränkungen hielten, mussten in diesem Zeitraum 24 Lastwagenfahrer beanstandet werden, die die erlaubte Geschwindigkeit von 60 km/h überschritten. 19 davon so erheblich, dass ein Bußgeldverfahren eingeleitet werden musste. Hierbei waren auch vier Trucker die während der Fahrt mit dem Handy telefonierten. Bei den anschließenden Kontrollen der beanstandeten Lkws wurden in 19 Fällen festgestellt, dass gegen die Sozialvorschriften verstoßen, also Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten wurden. Zwei Lastwagenfahrer wurde die Weiterfahrt vorläufig untersagt. Bei einem dieser Lastwagen wurden von den Polizeibeamten so erhebliche Reifenschäden festgestellt, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben war. Der andere Lkw, transportierte auf seiner Ladefläche Fässer mit brennbarer Flüssigkeit. Das Gefahrgut war völlig ungesichert, zudem fehlten vorgeschriebene sicherheitstechnische Ausrüstungen. Hier erwarten den Fahrer, den Fahrzeughalter, den Spediteur und den Verlader Anzeigen, die jeweils mit Bußgeldern im vierstelligen Bereich geahndet werden. (cw)

Wernau (ES): Rowdy aus dem Verkehr gezogen

Wegen einer dreisten und gefährlichen Fahrweise ist am Montag der Führerschein eines 63 Jahre alten Kurierfahrers einbehalten worden. Gegen 13.30 Uhr war der Mann mit einem Mercedes-Benz Sprinter auf der B 313 von Nürtingen in Fahrtrichtung Plochingen unterwegs. Höhe Wernau setzte der Fahrer eines vor ihm fahrenden VW Transporter zum Überholen eines vorausfahrenden Lkw an. Obwohl der verbleibende Abstand zum Lkw weniger als zweihundert Meter betrug, versuchte der 63-jährige Kurierfahrer den VW Transporter verbotswidrig rechts zu überholen. Als ihm dies nicht gelang, drängelte sich der Kurierfahrer auf der nur zweispurig ausgebauten Strecke zwischen VW Transporter und Lkw hindurch. Dabei wurde die Beifahrerseite des VW Transporter erheblich beschädigt. Die Verkehrspolizei beschlagnahmte den Führerschein des rücksichtslosen Fahrers noch an Ort und Stelle. Der Schaden am VW beträgt rund 3.000 Euro. (sh)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Beim Wenden Motorrad übersehen

Bei einemm Wendemänover eines Lkw ist am Montag ein Motorradfahrer übersehen und verletzt worden. Der Unfall ereignete sich kurz vor 11.30 Uhr auf der zweispurig ausgebauten Flughafenstraße. Ein aus Richtung Autobahn gekommener 52 Jahre alter Lkw-Fahrer beabsichtigte an der Kreuzung Pforte Ost seinen Lkw zu wenden und ordnete sich ganz rechts ein. Beim Wenden übersah der Mann einen auf dem Fahrstreifen links von ihm in Richtung Flughafen unterwegs gewesenen Motorradfahrer. Der 30 Jahre alte Biker prallte mit seiner Yamaha gegen die Fahrerkabine des Lkw und stürzte. Der Motorradfahrer wurde mit leichten Verletzungen per Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beträgt etwa 3.000 Euro. (sh)

Tübingen (TÜ): Überholvorgang missglückt

Ein Motorradfahrer ist am Montag kurz vor 18 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der L 370 zwischen Kilchberg und Bühl schwer verletzt worden. Auf einem geraden Teilstück setzte ein in Richtung Tübingen gefahrener Autofahrer am Steuer eines dunklen Dreier-BMW zum Überholen eines Lkw Volvo an. Der 32-jährige Motorradfahrer folgte ihm mit seiner Honda SC. Als der BMW-Fahrer den Überholvorgang aufgrund Gegenverkehrs abbricht und bremst, reagiert der Honda-Fahrer zu spät und bremste sein Motorrad zu stark ab. Der Biker kam zu Fall und rutschte über die Fahrbahn. Unklar ist, ob vielleicht sogar eine Berührung zwischen Motorrad und BMW zu dem Sturz geführt hat. Der Fahrer des BMW fuhr in Richtung Tübingen unerkannt davon, während der Motorradfahrer schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt liegen blieb. Der Rettungsdienst verbrachte den 32-Jährigen in ein Krankenhaus. Am Motorrad entstand ein Schaden von 500 Euro. (sh)

Tübingen (TÜ): Wiederholt betrunken gefahren

Weil ein 47 Jahre alter Mann zum wiederholten Mal betrunken Auto gefahren ist, ist er nun nicht nur den Führerschein, sondern auch noch das Auto los. Am Sonntagnachmittag entdeckte eine Polizeistreife den 47-Jährigen, der derzeit wegen Alkohol am Steuer keine Fahrerlaubnis besitzt, samt seinem Auto an einem Grillplatz bei Pfrondorf. Zunächst tischte der Tübinger den Polizeibeamten eine wenig glaubhafte Geschichte darüber auf, wie er und sein Auto, jeweils separat, an den Grillplatz gekommen seien. Schließlich gestand der 47-Jährige, den Pkw selbst dorthin gefahren zu haben. Ein Alkoholtest ergab, dass der Mann unter erheblicher Alkoholweinwirkung stand. Ein Richter ordnete nicht nur eine Blutentnahme, sondern auch die Beschlagnahme des Opels des unbelehrbaren Mannes an. (sh)

Tübingen (TÜ): Durch tiefstehende Sonne geblendet und aufgefahren

Nicht ausreichender Sicherheitsabstand und die Spiegelung der Sonne im Rückspiegel ist den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall der sich am Montagabend auf der Wilhelmstraße ereignet hat. Eine 22-jährige Reutlingerin war mit ihrem Opel Corsa auf der Rechtsabbiegespur der Wilhelmstraße in Richtung Alberstraße unterwegs. Weil die Sonne so tief stand und genau auf die Ampel schien, erkannte die Reutlingerin zu spät, dass die Ampel auf Rot stand. Um noch rechtzeitig halten zu können, musste die 22-Jährige ihren Corsa stark abbremsen. Ein dahinter fahrender 33-jähriger Tübinger erkannte dies zu spät, weil ihm von hinten die Sonne in die Rückspiegel blendete. Er krachte mit seinem VW Golf ins Heck des Corsa. Alle Fahrzeuginsassen waren zum Glück angegurtet, sodass niemand verletzt wurde. Der Sachschaden fiel mit geschätzten 8000 Euro allerdings beträchtlich aus. (cw)

Tübingen (TÜ): Raserei - Motorradfahrer schwerverletzt

Zu hohe Geschwindigkeit und die Missachtung der Verkehrsregeln, auf diesen Nenner kann man die Ursache für einen Verkehrsunfall bringen, der sich am Montag, kurz nach 14.30 Uhr, auf der B 27 ereignet hat. Ein 53-jähriger Tübinger war mit seiner Suzuki Intruder auf der B 27, aus Richtung Dusslingen herkommend, in Richtung Tübingen unterwegs. Obwohl die Strecke wegen Fahrbahnmarkierungen nur einspurig und der rechte Fahrstreifen durch Leitkegel erkennbar gesperrt war, überholte der Tübinger mehrere Fahrzeuge rechts, auf der abgesperrten Spur. Erst kurz vor der Einfädelung aus Richtung Gomaringen wechselte er wieder auf die linke Spur. Zu spät erkannte er, dass aus Richtung Gomaringen kommend, ein 69-jähriger Filderstädter mit seinem VW Beatle auf die B 27 eingefahren war. Trotz einer Vollbremsung und fast 40 Metern Blockierspur krachte der Motorradfahrer noch mit großer Wucht ins Heck des VWs. Hierbei wurde der Biker so schwer verletzt, dass er vom Rettungsdienst in eine Tübinger Spezialklinik gebracht werden musste. Der VW-Fahrer blieb zum Glück unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Suzuki des Unfallverursachers wurde sichergestellt. Der Sachschaden wird auf knapp 2000 Euro geschätzt. Der Verkehr wurde von Polizeibeamten an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden, was zu Verkehrsbehinderungen führte. (cw)

Tübingen (TÜ): Scheiben an Schule beschädigt

Im Laufe des Wochenendes haben unbekannte Täter an der Realschule in der Westbahnhofstraße mehrere Fensterscheiben mit unbekannten Gegenständen beworfen. Das Glas von vier Scheiben wurde erheblich beschädigt. Der entstandene Sachschaden, welcher erst am Montagmorgen entdeckt wurde, beläuft sich auf rund 6.000 Euro. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zu einer ähnlichen Tat, die am Freitagabend in der Schaffhausenstraße festgestellt wurde. Hier haben Unbekannte im Zeitraum von Donnerstagabend bis Freitagabend ebenfalls ein Fenster eines Geschäftsgebäudes durch einen Steinwurf beschädigt. Der Sachschaden beträgt dort circa 1.000 Euro. (nw)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Telefon 07121/942-1103

Natalie Winter (nw), Telefon 07121/942-1115

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: