Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Schwere Verkehrsunfälle, Kind geschlagen, Einbruch in Schule, Diebstahl, Fahrlässig Brand verursacht

Reutlingen (ots) - Zwiefalten (RT): Frontal in den Gegenverkehr

Die beschauliche Stadt an der Oberschwäbischen Barockstraße ist am Donnerstag Schauplatz eines spektakulären Verkehrsunfalls gewesen. Gegen 10.45 Uhr meldete eine Autofahrerin über Polizeinotruf, dass ein vermutlich betrunkener Autofahrer von Riedlingen aus, auf der B 312 in Schlangenlinien in Richtung Zwiefalten unterwegs sei. Wenig später schrammte der telefonisch gemeldete VW Polo in der Zwiefalter Ortsdurchfahrt die Fahrerseite einer Mercedes-Benz B-Klasse die neben der Straße vor einem Ladengeschäft geparkt war. Die 74 Jahre alte Mercedes-Fahrerin hatte großes Glück, den sie war gerade im Begriff aus dem Fahrzeug zu steigen. Auf Höhe des Zentrums für Psychiatrie geriet der VW Polo auf eine Grünanlage rechts neben der Fahrbahn, bevor er auf Höhe der Abzweigung ins Dobeltal in einer scharfen Rechtskurve frontal in ein entgegenkommendes Wohnmobil raste. Der nicht angegurtete 52 Jahre alte Polo-Fahrer wurde bei dem Aufprall schwer verletzt. Ersthelfer bargen den nicht ansprechbaren Mann aus dem Fahrzeugwrack und leisteten bis zum Eintreffen eines Notarztes Erste Hilfe. Der 52-Jährige wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht nicht. Der aus Stuttgart stammende 71 Jahre alte Fahrer des Wohnmobils sowie seine 76 Jahre alte Beifahrerin wurden mit leichten Verletzungen zur weiteren Untersuchung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Wie sich herausstellte, war kein Alkohol im Spiel. Der 52-Jährige verlor aus unvorhersehbaren medizinischen Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Polo und das Wohnmobil waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 45.000 Euro. Die Ortsdurchfahrt musste bis 13.00 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde von der Polizei örtlich durch Zwiefalten umgeleitet. (sh)

Kirchheim unter Teck (ES): Wahrlich keine Ruhmestat

Am Donnerstagmorgen ist ein acht Jahre alter Junge vor einem Einkaufsmarkt in der Tannenbergstraße von anderen Kindern angegangen worden. Der Achtjährige hielt beim Betreten des Marktes gegen 08.15 Uhr ein fünfzig Cent-Stück in der Hand. Drei ältere Jungen hielten den Bub auf und verlangten unter Androhen von Schlägen das Geldstück von ihm. Der Achtjährige konnte weglaufen und rannte in den Laden. Als er herauskam, passte ihn das unverschämte Trio erneut ab. Zwei zwölf und dreizehn Jahre alte Jungen hielten den kleinen Jungen fest und versetzten ihm Fausthiebe und Tritte. Ein anderer 13-Jähriger gab wüste Beschimpfungen von sich. Von den Dreien war es keine Ruhmestat, sich an einem wehrlosen Kind zu vergreifen. Der Junge konnte erneut weglaufen und fand bei den Bediensteten des Einkaufsmarkts Hilfe. Glücklicherweise haben die Halbstarken das Kind nicht schwer verletzt. (sh)

Wendlingen (ES): In Grundschule eingebrochen

In überzogener Erwartungshaltung ist sicher ein Dieb gewesen, der sich am Montagnachmittag in der Gartenschule in der Bismarckstraße hat einschließen lassen. Zielgerichtet brach der Langfinger im Lehrerzimmer gleich fünfzehn persönliche Fächer der Lehrerschaft auf. Weil in der Grundschule keine wirklichen Wertsachen aufbewahrt werden, musste er mit einem geringen Bargeldbetrag von dannen ziehen. Der durch den vermeintlich reichen Beutezug angerichtete Sachschaden beträgt hingegen etwa 2.500 Euro. Unerkannt floh der Dieb aus dem Gebäude. Die Tat wurde erst am darauffolgenden Morgen entdeckt. (sh)

Esslingen (ES): Wiederholt Filme gestohlen

In Esslingen ist am Donnerstag in einem Elektronikmarkt in der Berliner Straße um die Mittagszeit ein 21 Jahre alter Ladendieb gefasst worden. Ein Ladendetektiv beobachtete, wie der aus Göppingen stammende Dieb vier DVD-Filme aus den Regalen nahm und in seiner Jackentasche versteckte. Als er die Kasse ohne zu bezahlen passierte, stoppte ihn der Hausdetektiv. Nur ungeschickt, dass der Ladendieb auch noch vier DVD-Filme einstecken hatte, die er am Vortag im selben Markt gestohlen hat. So blieb dem Langfinger nichts anderes, als ein umfassendes Geständnis abzulegen. Die Filme im Wert von insgesamt 100 Euro gab er bereitwillig zurück. (sh)

Weilheim an der Teck (ES): Ohne zu schauen über die Straße geradelt

Beim Zusammenprall mit einem VW Bus ist ein 13 Jahre alter Radfahrer am Mittwoch schwer verletzt worden. Gegen 11.40 Uhr fuhr der Junge ordentlich am rechten Rand der Brunnenstraße in Richtung Ortsmitte. Als der Verkehr vor ihm stockte, lenkte der Junge seinen Drahtesel am Fußgängerüberweg zwischen einem haltenden Linienbus und einem Pkw hindurch auf die andere Seite der Brunnenstraße. Dabei achtete er nicht genügend auf den Gegenverkehr und fuhr in die Seite eines entgegengekommenen VW Bus California. Der 13-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich. Er wurde vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Sein schützender Radhelm verhinderte zum Glück Schlimmeres. Weil der Junge so unvermittelt und zügig zwischen den anderen Fahrzeugen hindurch radelte, hatte der 62 Jahre alte Lenker des VW Bus keine Chance, den Unfall zu verhindern. Der VW Bus blieb fahrbereit. Der Schaden wird insgesamt auf 1.500 Euro geschätzt. Bedingt durch eine zeitweise Vollsperrung kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. (sh)

Mössingen-Öschingen (TÜ): Rauchmelder verhinderte Schlimmeres

Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in der Öschinger Sternbergstraße ist am Donnerstag Schaden in Höhe von 10.000 Euro entstanden. Ein 74 Jahre alter Hobby-Imker setzte in der separaten Küche im Untergeschoß einen Topf mit leeren Bienenwaben auf einen Elektroherd um diese zu schmelzen. Leider vergaß der Mann den Topf auf der Kochstelle und fuhr mit dem Fahrrad davon. Wenig später überhitzte das geschmolzene Wachs und fing Feuer. Die alleine in den oberen Geschossen befindliche 74 Jahre alte Ehefrau wurde durch einen alarmgebenden Rauchmelder auf das Feuer im Keller aufmerksam. Ihre ersten Löschversuche waren vergeblich, denn die Flammen hatten bereits auf die Einbauküche übergegriffen. Aufmerksam gewordenen Nachbarn gelang es, das Feuer noch vor Eintreffen der Rettungskräfte zu löschen. Die tapfere Seniorin erlitt bei den Löschversuchen eine leichte Rauchgasvergiftung, musste sich aber nicht in ärztliche Behandlung begeben. Die Feuerwehr belüftete die völlig verrauchten Räume. Der Gebäudeschaden begrenzt sich auf das Mobiliar der Einbauküche sowie auf Rauchgasniederschlag in den betroffenen Räumen. (sh)

Rückfragen bitte an:

Sven Heinz (sh), Tel. 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: