Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Kleinere Brände, Unfälle, Beleuchtungskontrolle, Einbrüche

Reutlingen (ots) - Einbrecher unterwegs

Auf Alkoholika und Zigaretten hatten es bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine Firma im Hauweg abgesehen. Die Unbekannten stiegen über ein eingeschlagenes Fenster in eine Lagerhalle ein. Von dort gelangten sie in den Verkaufsraum und klauten aus den Regalen mehrere Flaschen Whiskey, Wodka und Cognac. Weiterhin nahmen sie knapp 200 Schachteln Zigaretten mit. Der Wert des Diebesguts beträgt etwa 1.800 Euro, der angerichtete Schaden an dem Fenster beläuft sich auf zirka 300 Euro. Der Polizeiposten Reutlingen Nord hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07121/96110 um sachdienliche Hinweise. (ms)

Pfullingen (RT): Einbruchsversuch in Kindergarten

Etwa 500 Euro Schaden hat ein noch unbekannter Täter angerichtet, der in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in einen Kindergarten in der Marktstraße einbrechen wollte. Der Einbrecher versuchte zunächst die Terrassentüre aufzuhebeln, was ihm nicht gelang. Anschließend wollte er deren Türgriff abschlagen und machte sich, als auch dies scheiterte, an einem Fenster zu schaffen. Schließlich zog er ohne weitere Versuche zu unternehmen, wieder von dannen. (jh)

Großbettlingen (ES): Hoher Schaden bei Unfallflucht

Einen Schaden in Höhe von über 5.000 Euro hat ein bislang unbekannter Unfallverursacher in der Nacht zum Donnerstag hinterlassen. Der Fahrzeuglenker blieb in der Zeit von 22.15 Uhr bis 8 Uhr an einem im Geigersbühlweg gegenüber einem dortigen Hotel geparkten schwarzen 5er BMW hängen. Dieser wurde an der linken Seite erheblich beschädigt. Hinweise auf den Verursacher werden an das Polizeirevier Nürtingen unter Telefon 07022/9224-0 erbeten. (ms)

Frickenhausen (ES): Kleine Ursache große Auswirkung

Eine kleine Ursache hat am Donnerstagmorgen für einen Großeinsatz der Rettungskräfte im Ortsteil Linsenhofen gesorgt. Die 42-jährige Bewohnerin einer Doppelhaushälfte in der Neuffener Straße entzündete am Mittwochabend den Kaminofen. Hierbei flogen mehrere Funken und Holz-/sowie Ascheteilchen auf den gefliesten Bereich vor der Feuerstelle. Die Frau säuberte den Dreck weg und schüttete die Teilchen in einen Plastikeimer. Diesen stellte sie über Nacht unter die Treppe. Als die 42-Jährige am Donnerstagmorgen gegen 6.50 Uhr im Obergeschoss aufwachte, bemerkte sie starken Rauch und verständigte sofort die Feuerwehr. Da von einem Wohnungsbrand ausgegangen werden musste, rückten die Wehrmänner mit fünf Fahrzeugen und 20 Mann aus. Der Rettungsdienst kam mit 16 Personen vor Ort. Die Feuerwehr fand dann rasch heraus, dass die Asche über Nacht den Plastikeimer entzündete und umliegende Kabelschachtabdeckungen sowie Telefonkabel angeschmolzen waren. Hierdurch entstand der starke Rauch, durch den die Treppenunterseite in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ansonsten entstand kein Schaden und es wurde niemand verletzt. Während des Einsatzes war die Ortsdurchgangsstraße für den Verkehr gesperrt. (ms)

Kirchheim-Nabern (ES): Brand durch Schweißarbeiten fahrlässig verursacht

Bei einem Brand im Heizraum eines Einfamilienhauses in der Hofstraße ist am Donnerstagnachmittag ein Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro entstanden. Ursächlich waren Schweißarbeiten, die ein vom Hauseigentümer beauftragter Heizungsmonteur am Wasserkessel der Heizanlage durchführte. Hierbei geriet gegen 13.30 Uhr die Isolierung in Brand, in dessen Folge die Heizanlage nahezu komplett zerstört und der Heizungskeller erheblich beschädigt wurde. Die Wohnräume blieben unversehrt. Ein 16-jähriges Mädchen, das zum Zeitpunkt des Brandes im Haus anwesend war und der 36-jährige Monteur wurden wegen des Verdachts auf Rauchgasintoxikation vom Rettungsdienst vor Ort untersucht, eine Aufnahme in ein Krankenhaus war aber nicht erforderlich. Die Feuerwehren Kirchheim und Nabern waren mit acht Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort. (ak)

Tübingen (TÜ): Fahrradbeleuchtungskontrollen

In der Zeit zwischen 07.00 Uhr und 07.45 Uhr führte der Polizeiposten Tübingen-Südstadt im Bereich der Ecke Heinlenstraße/Steinlachallee bei morgendlicher Dämmerung Fahrradbeleuchtungskontrollen durch. Der größte Teil der Überprüften waren Kinder auf dem Weg zur Schule Die Kontrolle hatte ausschließlich präventiven Charakter, weshalb auch keine Verwarnungsgelder ausgesprochen wurden. Die Mehrzahl der morgendlichen Radler war gut beleuchtet unterwegs. Lediglich 13 Schülern wurden Fahrradcheck-Karten ausgehändigt, nachdem geringfügige Mängel festgestellt worden waren. Diese sind den Eltern zu übergeben, die die Karten nach Behebung der Mängel unterschrieben wieder der Polizei zurück schicken sollen. Sehr wenige Fahrer hatten ein Rad in Gebrauch, das für den öffentlichen Straßenverkehr gänzlich ungeeignet war. (jh)

Tübingen (TÜ): Unfallflüchtiger gesucht

Auf dem Parkplatz des Saturn- Elektromarktes im Schleifmühleweg ist am Donnerstagmorgen ein Pkw Mercedes angefahren und beschädigt worden. Die Geschädigte stellte ihren Wagen gegen 10.30 Uhr auf einem Stellplatz auf Höhe des Sportplatzes ab. Als sie 15 Minuten später zurückkam, wiesen der vordere linke Kotflügel und der Außenspiegel der Fahrertüre einen Schaden von insgesamt ca. 2.000 Euro auf. Vom verursachenden Fahrzeug ist nichts bekannt. Dessen Fahrer hatte sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Hinweise nimmt die Polizei Tübingen unter Tel. 07071/972-8660 entgegen. (jh)

Rottenburg-Oberndorf (TÜ): Kind rennt in Auto und wird schwer verletzt

Am Donnerstagmittag ist ein 10-jähriger Junge in der Rottenburger Straße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Der Schüler stieg kurz vor 12.30 Uhr aus einem am rechten Fahrbahnrand haltenden Linienbus aus und überquerte hinter dem Bus die Fahrbahn, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Dabei wurde er von einem aus Richtung Ortsmitte kommenden und ortsauswärts fahrenden Peugeot erfasst, den ein 47-Jähriger lenkte. Beim Sturz auf die Fahrbahn zog sich der Junge so schwere Verletzungen zu, dass er nach notärztlicher Versorgung vor Ort stationär in einer Tübinger Klinik aufgenommen werden musste. Am Pkw ist ein Schaden von ca. 1.000 Euro entstanden. (jh)

Mössingen (TÜ): Brand auf dem Dach ohne Folgen

Zu einer Karosseriewerkstatt in der Ofterdinger Straße sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Donnerstag, gegen 11.45 Uhr ausgerückt. Auf dem Flachdach des Firmengebäudes hatten Mitarbeiter einer Dachdeckerfirma Bitumenarbeiten durchgeführt, wobei sich das zu verarbeitende Material entzündet hatte und es zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hatten die Mitarbeiter der Dachdeckerfirma das Feuer bereits wieder gelöscht, sodass lediglich Materialschaden in Höhe von 500 Euro entstand, das Gebäude aber unversehrt blieb. Die Feuerwehr Mössingen war mit drei Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen im Einsatz. (ak)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101


Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: