Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle - Diebstahl - Häusliche Gewalt

Reutlingen (ots) - Wannweil (RT): Vorfahrt missachtet

Am Samstagvormittag gegen 09.05 Uhr befuhr eine 45-Jährige mit ihrem Pkw Mazda die Richard-Burkhardt-Straße und bog nach links in die Hauptstraße ab. Hierbei übersah sie den Pkw einer 27-Jährigen. In der Folge kam es zum Zusammenstoß im Einmündungsbereich. An den beiden Fahrzeugen entstand in Höhe von 3.500 Euro.

Esslingen: Betrunken und ohne Führerschein vor der Polizei geflüchtet

Am frühen Sonntagmorgen hatte die Polizei in Esslingen eine Kontrollstelle eingerichtet. Gegen 02.30 Uhr näherte sich dieser ein 34jähriger Mercedesfahrer. Beim Erkennen der Streife wollte er sich jedoch der Kontrolle entziehen und bog in eine Seitenstraße ab. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten den Fahrer in der Kronenstraße schließlich stellen. Bei der anschließenden Kontrolle war der Grund des Verhaltens schnell gefunden. Der Fahrer stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein Test ergab einen vorläufigen Wert von über 1,2 Promille. Der Fahrer musste sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich dann noch heraus, dass sich der Fahrer zuerst als sein Bruder ausgegeben hatte und in Wirklichkeit gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Esslingen: Reifendieb festgenommen

Am Samstagabend gegen 22.30 Uhr teilte ein aufmerksamer Bürger der Polizei mit, dass er bei einem Reifenhändler in Esslingen in der Otto-Bayer-Straße gerade einen Diebstahl beobachte. Das Polizeirevier Esslingen rückte deshalb sofort an und konnte ein verdächtiges Fahrzeug in der Ulmer Straße stellen. Bei der Überprüfung zeigte es sich, dass sie das richtige Auto angehalten hatten. Im Fahrzeug fanden sich 25 Reifen, die der 32jährige Fahrer zuvor entwendet hatte. Das Diebesgut wurde von der Polizei sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.

Esslingen: Nach Häuslicher Gewalt mit der Polizei angelegt

Am Samstagmittag gegen 13.30 Uhr wurde die Polizei Esslingen zu einer tätlichen Auseinandersetzung in den Habichtweg nach Esslingen gerufen. Ein hinlänglich bekanntes Paar war unter Alkoholeinfluss in einen heftigen Streit geraten. Als die Beamten eintrafen, war der Streit noch im vollen Gange. Beide mussten deshalb getrennt werden. Während der 52jährige Mann durch einen Biss seiner Freundin an der Augenbraue blutete, hatte seine 49jährige Freundin eine größere Kopfplatzwunde davon getragen. Beide sollten durch hinzugerufene Sanitäter ins Krankenhaus verbracht werden. Die 49jährige zeigte sich dabei sehr aggressiv. Während sie sich noch Utensilien zusammen suchte, musste sie von der Polizei abgehalten werden, wieder auf ihren Freund loszugehen. Letztendlich versuchte sie, auf eine Polizeibeamtin einzuschlagen und konnte nur mit Mühe unter Kontrolle gebracht werden. Hierbei wurde die Beamtin leicht verletzt. Letztendlich konnte das Pärchen dann doch der ärztlichen Versorgung zugeführt werden.

Weilheim an der Teck (ES): Bei Verkehrsunfall fast in den Bach gerutscht -2 Leichtverletzte

Am Sonntagmorgen kurz vor 4 Uhr fuhr ein 20jähirger Seatfahrer mit seinen beiden Kumpels von Bissingen aus über die freigegebenen Verbindungssträßchen in Richtung Weilheim. Bei den Erlenhöfen erkannte der Fahrer zu spät eine Rechtskurve, der er sich mit zu hoher Geschwindigkeit genähert hatte. Er bremste deshalb stark ab. Dabei kam sein Fahrzeug ins Rutschen und prallte frontal in eine stabile Begrenzungsmauer zum dortigen Ehnisbach. Das Auto durchbrach die Mauer und kam über dem steilen Abhang zum Halt. Durch den Aufprall verletzten sich beide Mitfahrer. Während ein 18jähriger junger Mann vor Ort durch Sanitäter versorgt werden konnte, musste der andere ebenfalls 18jährige ins Krankenhaus verbracht werden. Am Seat entstand Schaden in Höhe von ca. 8000 EUR. Der nicht mehr fahrbereite Wagen musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Wolfschlugen (ES): Nach Unfall einfach weitergefahren - Zeugenaufruf

Zu einem kuriosen Unfall in Wolfschlugen in der Esslinger Straße sucht die Polizei Nürtingen Zeugen. Eine Frau hatte auf dem dortigen Parkplatz eines Einkaufmarktes einen Unfall beobachtet und deshalb einige Zeit später die Polizei verständigt. Sie hatte gesehen, wie der Fahrer eines Audis 100 rückwärts aus einer Parklücke fuhr und dabei auf einen blauen Ford prallte, der gegenüberliegend quer geparkt stand. Beim anschließenden Korrigieren stieß der Fahrer dann gegen den rechts von ihm geparkten VW Golf. Er fuhr wieder rückwärts und prallte dabei nochmals gegen den Ford. In der nächsten Fahrbewegung stieß er nochmals im Bereich der Anhängerkupplung gegen den Golf. Nachdem er sich so den Weg freigeboxt hatte, streifte er im Wegfahren noch mit der Beifahrerseite an einer Steinmauer entlang. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seine Fahrt fort. Als die Streife am Unfallort eintraf, war nur noch der beschädigte Golf vor Ort, dessen Fahrerin ausfindig gemacht werden konnte. Der beschädigte Ford war nicht mehr da. Über das abgelesene Kennzeichen des Audis konnte der Unfallflüchtige ermittelt werden. Der 86jährige Fahrer konnte zuhause angetroffen werden. Sein Audi wies entsprechende Unfallschäden auf, die auf ca. 1500 EUR geschätzt wurden. Das Polizeirevier Nürtingen sucht nun Zeugen zu dem Unfall, insbesondere den Besitzer des beschädigten Ford. Es soll sich um einen blauen Fiesta gehandelt haben, der Beschädigungen an der Fahrertüre aufweisen müsste. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07022-92240 entgegen genommen.

Nürtingen (ES): Unfall mit schwer verletztem Fußgänger

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Samstagabend gegen 19.00 Uhr in Nürtingen an der Kreuzung der B 313 zur Hochwiesenstraße/Aubrücke. Ein betrunkener 61jähriger Fußgänger überquerte zum Unfallzeitpunkt von der Hochwiesenstraße kommend die vierspurige Bundesstraße an der dortigen Fußgängerampel, obwohl diese für ihn rot zeigte. Nachdem er noch unbeschadet über die beiden Spuren in Richtung Plochingen kam, ging er zügigen Schrittes vom Mittelteiler aus auch auf die beiden Fahrspuren, die Richtung Stadtmitte führen. Gleichzeitig hatte für den Fahrverkehr die Ampel auf grün geschaltet, womit das Unheil seinen Lauf nahm. Als der Fußgänger die Fahrbahnen betrat, näherten sich auch schon beidseitig die ersten Fahrzeuge aus Richtung Plochingen. Der Fahrer auf der linken Fahrspur konnte den 61jährigen noch rechtzeitig erkennen und bremsen, sodass es diesem noch vorbei reichte. Der 36jährige Fahrer eines VW Golfs auf der rechten Spur war die Sicht jedoch verdeckt. Er bemerkte den querenden Fußgänger zu spät und stieß trotz Vollbremsung mit ihm zusammen. Der Fußgänger wurde aufgeladen und gegen die Windschutzscheibe geschleudert. Er fiel anschließend vor den abbremsenden Golf und blieb dort mit schwersten Verletzungen liegen. Er wurde mit dem Rettungswagen ins nahe gelegene Krankenhaus verbracht. Der VW wurde durch den Zusammenstoß beschädigt, der Schaden wird auf ca. 5000 EUR geschätzt. Er wurde abgeschleppt und sichergestellt. In die weiteren Ermittlungen wurde ein Sachverständiger eingeschaltet.

Rottenburg - L 361 (TÜ) Verkehrsunfall mit 4 Verletzten- Polizei sucht Zeugen

Am Samstagabend gegen 18.30 Uhr befuhr eine 20-Jährige mit ihrem VW die L 361 von Rottenburg in Richtung B 28a/Autobahnzubringer. Im Fahrzeug befanden sich insgesamt 3 Kinder im Alter von 2, 6 und 7 Jahren. An einer Feldwegeinmündung rechts stand ein silberfarbener Pkw VW Golf Kombi. Dieser stand mit den Vorderrädern auf der Fahrbahnbegrenzung, sodass die Front ein kurzes Stück in Fahrbahn hineinragte. Nach bisherigen Zeugenangaben umfuhr die Frau das Fahrzeug normal und fuhr bereits wieder geradlinig auf ihrem Fahrstreifen und kam dann ohne erkennbaren Grund mit den rechten Rädern in den Grünstreifen und in der Folge vollständig nach rechts von der Fahrbahn ab. Auf dem ca. 1m unterhalb des Fahrbahnniveaus befindlichen parallel verlaufenden Feldweg überschlug sich der Pkw und kam nach 24m auf den Rädern zum Stehen. Die angegurtete Fahrerin zog sich schwere, aber nicht lebensgefährliche Kopfverletzungen zu. Die 3 Kinder wurden nach bisherigem Ermittlungsstand leicht verletzt. Die Verkehrspolizei Tübingen bittet nun Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich unter der Rufnummer 07071/9728660 zu melden.

Kirchentellinsfurt (TÜ): Unachtsam aus der Tankstelle gefahren

Am Samstagabend gegen 19.35 Uhr fuhr eine 29-Jährige mit ihrem Audi in der Kusterdinger Straße aus einer Tankstelle in Richtung Tübinger Straße. Hierbei übersah sie den VW einer 23-Jährigen und prallte in dessen linke Seite. Zum Glück entstand nur Sachschaden von jeweils ca. 2.000 Euro.

Wolfram Mauz, Tel. 07121/942-2224

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: