Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Sachbeschädigung, Trunkenheit im Straßenverkehr, Verkehrsunfälle, Brand Müllfahrzeug

Reutlingen (ots) - Reutlingen (RT): Schaufensterscheibe beschädigt

Mehrere Jugendliche beschädigten in der Rathausstraße am Samstag gegen 00.20 Uhr, eine Schaufensterscheibe. Die Jugendlichen warfen zwei Steine gegen die Scheibe, wobei die äußere Scheibe der Doppelglasscheibe beschädigt wurde. Die Jugendlichen rannten anschließend in Richtung Tiefgarage Rathaus weg. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Münsingen (RT): Betrunken gegen Verkehrszeichen gefahren

Ein 31-jähriger Mann bog mit seinem VW Golf am Freitagabend gegen 22.00 Uhr von der Hauptstraße auf den Parkplatz eines Einkaufsmarktes ab und fuhr dabei vermutlich auf Grund von Alkoholeinwirkung gegen ein Verkehrszeichen. Ein Alco-Test ergab bei dem Mann einen Wert von 1,10 Promille. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von etwa 5100 Euro.

Pfullingen (RT): Linienbus ausgebremst - Zeugen gesucht

Erst nachträglich bei der Polizei gemeldet, wurde ein Vorfall mit einem Linienbus, der sich bereits am Mittwoch, 05.03.2014, gegen 19.20 Uhr in der Marktstraße auf Höhe der Einmündung Daimler Straße, ereignete. Der Fahrer eines VW Golf bremste sein Fahrzeug vermutlich grundlos ab, so dass der Fahrer eines nachfolgenden Linienbusses eine Vollbremsung einleiten musste, um einen Unfall zu verhindern. Durch die Notbremsung wurde eine 43-jährige Insassin des Busses leicht verletzt. Obwohl der Golffahrer auf den Vorfall aufmerksam gemacht wurde, fuhr er davon. Zeugen des Vorfalles und Insassen des Busses, die ebenfalls verletzt wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei Pfullingen, Tel. 07121 / 99180, oder der Verkehrspolizei Tübingen, Tel. 07071 / 9728510, zu melden.

Kirchheim/Teck (ES): Betrunkene Porschefahrerin ermittelt

Am frühen Samstagmorgen kurz vor 02.00 Uhr, beobachtete ein Zeuge, wie ein Porsche Boxter an der Autobahnauffahrt Wendlingen beim Einfädeln gegen die Leitplanke geriet und in Schlangenlinien auf der Autobahn weiter fuhr. Er rief die Polizei und folgte dem Fahrzeug, das in Kirchheim wieder die Autobahn verließ und in Dettingen/Teck auf die alte Verbindungsstraße in Richtung Owen einbog. Eine Streife des Polizeireviers Kirchheim konnte anschließend das Fahrzeug zwischen den beiden Ortschaften anhalten. Es stellte sich heraus, dass die 33-jährige Fahrerin stark betrunken war. Ein durchgeführter Test ergab einen vorläufigen Wert von fast 2 Promille. Die Fahrerin musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen. Ihr Führerschein wurde einbehalten.

Kirchheim/Teck (ES): Alkoholisierter Autofahrer legt sich mit der Polizei an

Eine Streife des Polizeireviers Kirchheim war am Samstagmorgen gegen 02.00 Uhr in Weilheim / Teck in der Neidlinger Straße unterwegs, als den Beamten ein 36-jähriger in seinem BMW entgegen kam. Er fuhr hierbei ohne ersichtlichen Grund plötzlich in Richtung Mittellinie. Die Beamten wendeten deshalb und fuhren dem BMW mit polnischer Zulassung nach, um den Fahrer zu kontrollieren. Dies gelang zunächst nicht, da er weder auf das Anhaltesignal noch auf Blaulicht und Hupen reagierte. Erst als er in Neidlingen an seiner Wohnadresse anhielt und ausstieg, konnte er einer Kontrolle unterzogen werden. Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein Test ergab einen vorläufigen Wert von fast 1,8 Promille, weshalb der Fahrer zum Polizeirevier Kirchheim verbracht wurde. Dort wurde ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Als ihm erklärt wurde, dass er kein Auto mehr fahren darf, reagierte er plötzlich äußert aggressiv. Er verweigerte die Herausgabe seines Fahrzeugschlüssels und warf vorher gefertigte Schriftstücke durchs Zimmer. Als der sehr kräftige Mann anschließend drohend auf die Beamten zuging, musste er durch mehrere Beamte unter Kontrolle gebracht werden. Dem sich heftig wehrenden Mann gelang es während der Auseinandersetzung, einen Beamten so stark in die Wade zu beißen, dass dieser sich eine stark blutende Wunde zuzog. Der 36jährige Fahrer ist jetzt nicht nur seinen Führerschein los. Er muss auch noch wegen der Widerstandshandlung und der Körperverletzung mit einer weiteren empfindlichen Strafe rechnen.

Esslingen: Audifahrer fährt auf der B 10 Schlangenlinie -Zeugenaufruf

Am Freitag gegen 17.30 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Notrufe ein, dass ein Audifahrer auf der B 10 in Richtung Göppingen in starken Schlangenlinien fahren würde. Es sei schon fast zu einem Unfall gekommen. Ein Zeuge fuhr dem Audi in Richtung Wernau auf der B 313 nach, auf die er abgebogen war. An der Anschlussstelle Wernau konnte der 75jährige Audifahrer durch eine Streife des Polizeireviers Esslingen schließlich eingeholt werden. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrer nicht unter Einfluss von Alkohol stand. Vielmehr gab er den Beamten gegenüber an, dass er zurzeit unter Schlafstörungen leide und deshalb müde sei. Durch die Beamten wurden Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Da zum Zeitpunkt des Vorfalls auf der B 10 reger Verkehr herrschte, sucht das Polizeirevier Esslingen unter der Telefonnummer 0711 / 3990-0 Zeugen, die durch den Audilenker gefährdet wurden.

Leinfelden-Echterdingen (ES): Fahrgäste im Bus gestürzt und leicht verletzt -Zeugen gesucht

Am Freitagnachmittag ereignete sich gegen 16.15 Uhr in Leinfelden-Echterdingen, Höhe Bushaltestelle "Stange", ein Verkehrsunfall, bei dem sich zwei Personen durch einen Sturz in einem Linienbus leicht verletzten. Der Busfahrer musste nach dem Anfahren aus der Haltestelle eine Notbremsung einleiten, weil ein Fußgänger unvermittelt vor dem Bus die Fahrbahn rennend überquerte. Dadurch stürzten die beiden Fahrgäste und mussten ambulant in einer Klinik behandelt werden. Der fehlbare Fußgänger rief dem Busfahrer noch zu, dass alles in Ordnung sei und lief in das benachbarte Wohngebiet davon. Vom Fußgänger ist lediglich bekannt, dass es sich um einen ca. 22jährigen Mann handeln soll, der ca. 165cm groß ist, kurze Haare hat und mit einem grauen Oberteil bekleidet war. Zeugen zu dem Vorfall werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Filderstadt unter der Rufnummer 0711 / 7091-3 in Verbindung zu setzen.

Nürtingen (ES): Beim Abbiegen 15-jährige Radlerin angefahren und geflüchtet - Zeugen gesucht

Am Donnerstagnachmittag, 06.02.14, gegen 16:00 Uhr, querte eine 15-jährige Fahrradfahrerin bei Grünlicht den Fußgängerüberweg von der Stuttgarter Straße in die Galgenbergstraße. Zeitgleich bog ein dunkler Pkw-Kombi mit Anhänger bei blinkendem Warngelblicht von der Galgenbergstraße nach links in die Stuttgarter Straße Richtung Oberensingen ab. Die Radfahrerin musste deshalb abbremsen und kam knapp vor dem Pkw zum Stehen. Dieser setzte jedoch seinen Abbiegevorgang fort und streifte dabei mit seinem Anhänger die Fahrradfahrerin, wobei diese leicht verletzt wurde. Sie zog sich Prellungen am linken Bein zu. Der Fahrer des Fahrzeuggespanns fuhr ohne anzuhalten weiter und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zum Unfallverursacher ist lediglich bekannt, dass es sich um einen dunklen Van (ähnlich VW-Bus) mit angehängtem Pkw-Anhänger handelte. Der Anhänger war offen und hatte seitlich Gitter als Bordwände angebracht. Der Unfall wurde bei der Polizei erst nachträglich am Freitag, 07.03.14, angezeigt. Das Polizeirevier Nürtingen bittet nun Zeugen, sich unter Tel.: 07022 / 9224-0 zu melden.

Ofterdingen (TÜ): Folgenschwerer Auffahrunfall

Zwei Schwerverletzte waren die Folge eines Auffahrunfalles am Donnerstag gegen 15.20 Uhr auf Höhe des Umspannwerkes bei Ofterdingen. Aufgrund des starken Berufsverkehrs war es zu einem Rückstau gekommen. Ein 57-jähriger Pkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und prallte trotz Vollbremsung mit großer Wucht auf einen vor ihm noch rollenden Pkw eines 24-Jähigen und schob diesen nach 12 m gegen das Fahrzeug eines 52-jährigen Mannes. Der 57-Jährige und der 24-Jährige wurden schwerverletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Der entstanden Sachschaden beläuft sich auf 40.000 Euro.

Rottenburg-Ergenzingen (TÜ): Müllfahrzeug brennt

Aus bislang unbekannter Ursache brach am Freitag gegen 15.10 Uhr während des Beladens mit Sperrmüll im Laderaum eines Mülllasters Feuer aus. Der 28-jährige Fahrer entfernte den Lkw sofort von anderen geparkten Fahrzeugen. Durch die Feuerwehr, die mit 4 Fahrzeugen und 16 Mann im Einsatz war, wurde die zwischenzeitlich auf den Marktplatz gekippte Ladung Sperrmüll gelöscht. Der abgelöschte Müll wurde mittels eines Radladers in einen bereitgestellten Container des Abfallbetriebes entsorgt. Über die Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Bernd Höschele Wolfram Mauz Wolfgang Schwarz, Tel: 07121 / 942-2224

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: