Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Präventionsprojekte erneut ausgezeichnet

Reutlingen (ots) - Reutlingen (RT) - Erneute Auszeichnung für erfolgreiche Präventionsprojekte der Kampagne "Schüler-FAIR-kehr"

Herausragende Präventionsprojekte der Wilhelm-Hauff Realschule in Pfullingen und des Mössinger Quendtstedt-Gymnasiums sind am 08.02.2014 im Rahmen der Kampagne "Schüler-FAIR-kehr" in Tübingen ausgezeichnet worden. Die von der Polizei unterstützten Konzepte haben zum Ziel, die Sicherheit auf dem Schulweg zu verbessern.

Bereits seit sechs Jahren bilden Polizei und Landesverkehrswacht im Rahmen der Kampagne "Schüler-FAIR-kehr" erfolgreich Schülerlotsinnen und -lotsen sowie Schulbusbegleiterinnen und -begleiter aus. Mit der Kampagne soll Schülerinnen und Schülern bei Konflikten und gefährlichen Situationen auf dem Schulweg geholfen werden. Die Einsatzgebiete der ehrenamtlich tätigen Schülerlotsen und Schulbusbegleiter sind vielfältig. Sie reichen von der Reduzierung von Verletzungen durch Stürze, Rangeleien in Bussen und an Haltestellen, bis hin zum beherzten Einschreiten bei Streit, Mobbing oder körperlicher Gewalt auf dem Schulweg. An vielen Schulen im Land sind die einstigen Projekte zu festen Bestandteilen der Schulkultur geworden. Jährlich ehrt eine Jury bestehend aus Vertretern des Innenministeriums, Landeskriminalamts, Landesverkehrswacht und Kultusministeriums besonders herausragende Projekte. Zwei der am Samstag in Tübingen vergebenen, begehrten Preise gingen nach Mössingen und Pfullingen. Beide Projekte werden seit Jahren von Präventionsbeamten und Jugendsachbearbeitern des Polizeipräsidiums Reutlingen mit viel Engagement in Theorie und Praxis begleitet und unterstützt:

Projekt "Schulbusbegleiter in Pfullingen Die erfolgreiche Ausbildung von Schülerinnen und Schülern zu Schulbusbegleitern an den weiterführenden Pfullinger Schulen geht in die Gründungszeit der Kampagne "Schüler-FAIR-kehr" zurück. Seit nunmehr sechs Jahren konnten am Friedrich-Schiller-Gymnasium, der Werkrealschule, sowie an der Wilhelm-Hauff-Realschule jährlich eine beachtliche Anzahl neuer Schulbusbegleiter angeworben, ausgewählt und ausgebildet werden. Einzigartig in der Region und damit beispielhaft ist auch der Zusammenschluss gleich dreier weiterführenden Schulen zu einer besonders nachhaltigen und integrativen Umsetzung der Kampagne. Der stellvertretende Landepolizeipräsident Dietrich Moser von Filseck überreichte dafür dem Projektverantwortlichen Hermann Lehleiter von der Wilhem-Hauff-Realschule den diesjährigen 1. Preis, der mit 4.000 Euro dotiert ist und von der EnBW gestiftet wurde.

Projekt "Gewaltfrei zur Schule durch Gewaltprävention im Schulbus: Projekt Schulbusbegleiter/-innen bzw. empirische Umfrage zum Klima auf dem Schulweg und in den Pausen" Nachdem das Quenstedt-Gymnasium in Mössingen im letzten Wettbewerb mit dem 1. Platz ausgezeichnet wurde, erhielt die Schule in diesem Jahr für ihr Konzept einen Sonderpreis. Die Jury begeisterte die innovative Idee, die Schüler über ein Kunstprojekt an das Thema heranzuführen. Auch die Begleitung der neuen Fünftklässler durch die Schüler der Klassenstufen 9-12 ("Buspaten") jeweils zum Schuljahresbeginn und eine Umfrage zum Thema "außerunterrichtliches Schulklima" fanden große Anerkennung. Die Projektverantwortliche Dr. Sylvia Thonak vom Quenstedt-Gymnasium nahm den vom Innenministerium Baden-Württemberg gestifteten Sonderpreis, einen Flug im Polizeihubschrauber sowie der Besuch der Wasserschutzpolizei mit Fahrt im Polizeiboot, aus den Händen von Kriminaldirektor Ralf Keppler (Polizeipräsidium Reutlingen) entgegen.

Zusatzinformation Die Landesverkehrswacht, das Innenministerium, das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und die Unfallkasse Baden-Württemberg schreiben seit dem Schuljahr 2007/2008 einen Wettbewerb für Schulen, speziell für die vorbildliche Umsetzung des Projekts "Schüler-FAIR-kehr" aus, um die Sicherheit auf dem Schulweg und in den Schulbussen durch ehrenamtliches Engagement der Schüler zu verbessern. Auch im laufenden Schuljahr 2013/2014 können sich wieder Schulen um Preise bewerben. Eine verlässliche Partnerschaft bietet das Polizeipräsidium Reutlingen. Die polizeiliche Prävention unterstützt von Beginn an die schulartübergreifende Ausbildung mit vernetzten kriminal- und verkehrspräventiven Modulen. Sei es mit verkehrserzieherischen Inhalten zum richtigen Verhalten auf dem Schulweg, an Bushaltestellen und Bussen, als auch mit kriminalpräventiven Aspekten zur Gewaltprävention.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: