Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Gefährlicher Eingriff in Straßenverkehr, Ladendieb gefasst, Verkehrskontrollen, Nachtrag zu Handtaschenraub Wendlingen, Unfallflucht

Reutlingen (ots) - Band über Straße gespannt, Zeugen gesucht

Am Sonntagabend spannten zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche sowie ein 19-Jähriger ein gelbes starkes Plastikband quer über die Rainwiesenstraße in einem Ohmenhausener Wohngebiet. Insbesondere für Rad- und Zweiradfahrer kann so etwas wegen der hohen Sturzgefahr besonders schwere Folgen haben. Zum Glück blieb die Tat nicht unbeobachtet, so dass herannahende Verkehrsteilnehmer rechtzeitig durch einen Zeugen gewarnt werden konnten. Auch wurde das Kennzeichen am Pkw des Trios abgelesen, weshalb die Personen schnell identifiziert wurden. Auf einer vielbefahrenen Fahrradstrecke, einem Flurweg zwischen Ohmenhausen und Betzingen, hatten die Drei ebenfalls ein solches Band gespannt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet Verkehrsteilnehmer, die durch die Taten gefährdet wurden, sich bei der Polizei zu melden (Polizeiposten RT-West, Tel. 07121/9394-213).

Esslingen (ES) - Erfolgreiche Fahndung nach Ladendieb

Einen mutmaßlichen 36-jährigen Ladendieb schnappte die Esslinger Polizei am Dienstagabend kurz nach 18.00 Uhr im Bereich der Neckarstraße. Der Tatverdächtige war zuvor in einem Einkaufsmarkt in der Kiesstraße mehrfach aufgefallen, weil er im Markt Getränke konsumiert und die leeren Dosen dann zugleich als Pfand wieder abgegeben hatte. Als er beim Verlassen des Marktes mit sichtlich gefüllter Jackentasche von Bediensteten nach der Kasse, wo er wiederum nur ein Pfand eingelöst hatte, kontrolliert werden sollte, setzte er sich sofort zur Wehr, schlug um sich und konnte schließlich erfolgreich in Richtung Stadtmitte flüchten. Im Zuge der Fahndung entdeckte eine Streife den Tatverdächtigen Ecke Neckar-/Vogelsangstraße. Bei der Durchsuchung konnten Waren unter anderem Bierdosen aus dem oben genannten Einkaufsmarkt aufgefunden werden. Der 36-Jährige bestritt die Tat. Entsprechende Ermittlungen sind noch im Gange.

Wernau/Deizisau (ES) - Klein-Lkws aus dem Verkehr gezogen

Mit teils erheblichen Mängeln sind am Dienstagnachmittag zwei Kleintransporter von der Verkehrspolizei aus dem Verkehr gezogen worden. Bei einer Kontrolle im Seewiesenweg in Deizisau beanstandeten die Ordnungshüter einen Kastenwagen der Marke Citroen. Auf Anordnung des Landratsamtes wurde das Fahrzeug zur Begutachtung von einem Sachverständigen überprüft. Dieser stellte 40 Mängel im Bereich der Brems-/Lenkanlage, am Aufbau, am Rahmen, an der Bereifung, der Beleuchtung, am Motor und selbst an der Beladung fest. Deshalb wurde das Fahrzeug als nicht vorschriftsmäßig, sowie nicht betrieb- und verkehrssicher eingestuft und die Weiterfahrt untersagt. Ähnlich gravierende technische Mängel bescheinigte ein Sachverständiger an einem gegen 17.30 Uhr in der Esslinger Straße in Wernau kontrollierten Fiat Kastenwagen. Auch dieser Fahrer musste seine Tour beenden und durfte nicht mehr weiterfahren.

Wernau/Köngen (ES) - Geraubte Handtasche in Köngen aufgefunden, Zeugen noch immer gesucht

Nach wie vor ungeklärt ist der Straßenraub, der sich am Dienstagmorgen in der Köngener Straße in Wernau ereignet hat. Dort hatte ein Unbekannter gegen 10.30 Uhr, wie bereits berichtet, einer 48-jährigen Frau eine Stofftasche und eine Handtasche entrissen und einen größeren Geldbetrag erbeutet. Die schwarze Handtasche wurde zwischenzeitlich in Köngen aufgefunden. Eine Angestellte eines Autohauses in der Plochinger Straße, nahe des neuen Kreisverkehrs, fand die Tasche mit persönlichen Gegenständen des Opfers am Dienstagnachmittag, gegen 14 Uhr, in einem auf dem Firmengelände abgestellten Altpapiercontainer. Dort hatte sie der Täter offensichtlich auf seiner Flucht entsorgt. Die Finderin übergab das Fundstück am späten Dienstagabend der Polizei. Diese geht nun davon aus, dass der Täter nach dem Raub in Wernau nur anfangs in Richtung Eishalle flüchtete, dann aber entweder zu Fuß über den Rad-/Fußweg am Neckar entlang über das Naturschutzgebiet "Wernauer Baggerseen" nach Köngen gelangte oder aber auf seinem Fluchtweg in ein Fahrzeug einstieg. Deshalb fragt die Kriminalpolizei, wer den Täter zwischen dem Raub um 10.30 Uhr in Wernau und dem Auffinden der Tasche um 14 Uhr in Köngen gesehen hat. Der Gesuchte ist etwa 30 Jahre alt, 125-180 cm groß und schlank. Er trug eine dunkle Stoffhose, eine schwarze Jacke, eine Sonnenbrille und einen braunen Altmännerhut. Er hatte schulterlange, schwarze Haare, bei denen es sich auch um eine Perücke handeln könnte. Hinweise werden unter 07021/5010 entgegen genommen.

Rottenburg (TÜ) - Unfallflüchtiger Suzuki gesucht

Beim Ausfahren aus der Parkbucht einer Gaststätte in der Carl-Borgward-Straße ist am Dienstagabend kurz nach 20.00 Uhr ein Pkw Daimler Benz beschädigt worden. Der Fahrer eines Pkw Suzuki mit Böblinger Kennzeichen war rückwärts in die Carl-Borgward-Straße eingefahren und hatte den Daimler übersehen, der im eingeschränkten Halteverbot auf Höhe von Gebäude Nr. 5 in Fahrtrichtung Stadtmitte geparkt war. Mit dem hinteren rechten Fahrzeugeck stieß der Suzuki auf Höhe der B-Säule gegen die linke Seite des Daimlers. Ein Zeuge konnte noch beobachten, wie der graue Kleinwagen, besetzt mit zwei Personen, nach dem Anstoß mit überhöhter Geschwindigkeit Richtung Stadtmitte davonfuhr und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Am Daimler wird der Schaden auf mindestens 1.000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Rottenburg unter Tel. 07472/9801-0 entgegen.

Josef Hönes, Andrea Kopp, Sven Heinz 07121/942-1103

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: