Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Jugendliche zünden selbst hergestellte Böller, Zwei Unfälle mit Schwerverletzten

Reutlingen (ots) - Dettingen a. d. Erms (RT) - Jugendlicher zündete selbst hergestellte Böller

Am Montagnachmittag haben Jugendliche auf einem Wiesengrundstück im Gewann Kalverweg Böller gezündet. Dies wurde der Polizei gegen 16.00 Uhr gemeldet. Bei einer Überprüfung durch eine Streife der Metzinger Polizei konnten vor Ort zwei 15 und 17 Jahre alte Jugendliche angetroffen werden. Der 17-Jährige räumte ein, zwei Böller gezündet zu haben. Er selbst hatte die Sprengmittel in einem auf dem Grundstück befindlichen Bauwagen hergestellt. Hierzu verwendete er verschiedene Substanzen, die er nach Anleitung aus dem Internet zu einem sprengfähigen Pulver vermischte. Das aufgefundene Material wurde sichergestellt und wird nun kriminaltechnisch untersucht. Der Jugendliche wird gegebenenfalls wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz zur Anzeige gebracht.

Römerstein (RT) - Vorfahrt missachtet, mehrere Verletzte

Zu einem Verkehrsunfall mit mehreren schwerverletzten Personen wurden die Rettungskräfte am Dienstagnachmittag auf die Albhochfläche zwischen Donnstetten und Schlatterhöhe gerufen. Der 70-jährige Fahrer eines Pkw Honda hatte an der Einmündung der K6704 bei der Einfahrt auf die B465 die Vorfahrt eines auf der Bundesstraße fahrenden Pkw Skoda missachtet. Bei dem Zusammenstoß wurde der 53-jährige Fahrer im Pkw Skoda schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in das BWK Ulm geflogen werden. Sein Beifahrer und die Mitfahrerin des Unfallverursachers wurden schwer verletzt in umliegende Kliniken gebracht. Die B456 war zeitweise für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Aichtal-Aich (ES) - Frontalzusammenstoß mit Tanklastwagen

Ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem mit Flüssiggas beladenen Tanklastwagen und einem Pkw ereignete sich am Dienstag, gegen 15 Uhr, auf der B312, im Bereich der Anschlussstelle Aichtal-Süd. Der 49-jährige Fahrer eines VW Passat wurde dabei eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mittels Rettungsschere aus dem Wrack geborgen werden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Zeugenberichten zufolge wechselte der unfallverursachende Pkw-Lenker gleich nach seiner Auffahrt auf die B312 auf die linke Spur und stieß frontal mit dem ordnungsgemäß entgegen kommenden Gefahrgut-Lkw zusammen. Der Unfallverursacher trug schwere lebensgefährliche Verletzungen davon, der 50-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Der beim Unfall entstandene Sachschaden wird auf mindestens 40.000 EUR geschätzt. Die B312 war durch den Unfall und umliegende Trümmerteile blockiert, so dass diese voll gesperrt werden musste. Der Verkehr wurde durch die Polizei an den Abfahrten Schlaitdorf bzw. Aich örtlich umgeleitet.

KOK Sven Heinz 07121/942-1103

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: