Polizeipräsidium Offenburg

POL-OG: Meldungen aus dem Bereich Kehl-Achern-Renchtal

Offenburg (ots) - Achern - Radfahrerin verletzt - Autofahrer fährt davon

"Tut mir leid - ich habe es eilig" - mit diesen Worten verabschiedete sich ein Autofahrer von einer Radfahrerin, der er zuvor die Vorfahrt genommen hatte. Das ganze spielte sich am Samstagmorgen gg. 11:15 Uhr im Kreisverkehr Allerheiligenstrasse ab. Die 25jährige Radfahrerin war bereits im Kreisel, als ein dunkler Pkw einfuhr und ihr die Vorfahrt nahm. Die Radfahrerin stürzte aufgrund dessen auf die Fahrbahn und verletzte sich am Ellenbogen. Der eilige Autofahrer fuhr schließlich in Richtung Oberachern davon, ohne sich um die junge Frau zu kümmern. Das Polizeirevier Achern sucht nun Zeugen des Vorfalles und erbittet Hinweise zum Verursacher unter der Telefonnummer 07841/70660.

Kappelrodeck/Waldulm - Einbrecher im Reisebüro

Ungebetenen Besuch erhielt ein Reisebüro in der Nacht zum Samstag in der Strasse "Am Bach" in Waldulm. Irgendwann nach 22:00 Uhr verschaffte sich ein Einbrecher gewaltsam Zugang zu den Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Anwesens. Behältnisse wurden durchwühlt und Schränke nach wertvollem durchsucht - gefunden wurde jedoch nichts. Hinterlassen wurde ein ordentlicher Sachschaden, das Polizeirevier Achern hat die Ermittlungen übernommen und bittet Personen, die in der Nacht zum Samstag in Waldulm verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnumer 07841/70660 zu melden.

Kehl - Nicht nur Unfug sondern schwere Straftat: Grosse Gefahr durch herausgehobene Gullideckel

Immer wieder kommt es vor, dass auf Straßen die Deckel von Abwasserschächten mutwillig herausgehoben und entfernt werden. Meist sind die Täter junge "Halbstarke", die auf dem Heimweg von Diskotheken, Feiern oder sonstigen Veranstaltungen sind. Fast immer spielt Alkohol eine Rolle, die Hemmschwelle sinkt und die Vernunft verabschiedet sich. Dass es sich hierbei um schwere Straftaten handelt, die der Gesetzgeber mit bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe ahndet, und nicht bloß um ein "Kavaliersdelikt", hat einen guten Grund: Die Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer ist enorm - ist die Gefahrenstelle in der Dunkelheit ja kaum auszumachen und die Folgen, insbesondere für Rad- oder Zweiradfahrer, nicht absehbar. Auch in der Nacht zum Sonntag war dies wieder einmal der Fall. Ein Autofahrer befuhr gg. 02:15 Uhr die Friedhofstrasse und konnte die von Unbekannten bereitete Gefahrenstelle nicht erkennen, so dass er mit seinem Fahrzeug in die Öffnung des Schachtes krachte. Der Aufprall war hierbei so heftig, dass beide Frontairbags auslösten und Sachschaden in Höhe von mindestens 5000.- Euro entstand. Schlimmer noch, dass sich die Beifahrerin im Auto hierbei auch noch Rückverletzungen zuzog. Das Polizeirevier Kehl hat die Ermittlungen übernommen und hofft, durch Zeugenhinweise auf die Spur der Täter zu kommen. Wer hat in der Nacht zum Sonntag im Bereich der Friedhofstrasse entsprechende Wahrnehmungen gemacht? Wer hat dort verdächtige Personen gesehen oder kann sonst Angaben zu den Verursachern machen? Generell bittet die Polizei um sofortige Alarmierung und Absicherung der Gefahrenstelle, wenn festgestellt wird, dass Gullideckel herausgehoben worden sind.

Rheinau/Freistett - Dartautomat in einer Gaststätte geknackt

Eine Sportgaststätte in Freistett wurde in der Nacht zum Samstag bereits gg. 21:20 Uhr von noch Unbekannten heimgesucht. Die Täter gelangten ins Innere des Lokales und durchsuchten dort den Schankraum nach geldwerten Gegenständen. Ein aufgestellter Dartautomat wurde gewaltsam aufgebrochen und das darin befindliche Münzgeld in geringer Höhe entwendet. Die Polizei hat nun die Ermittlungsarbeit nach den Tätern aufgenommen. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum im Bereich Freistett / Zufahrt Friedrich-Stephan-Stadion verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kehl, Tel. 078518930, in Verbindung zu setzen.

Kehl - Gewaltsam Handy abgenommen

Am Skaterplatz in der Schwimmbadstrasse ereignete sich am Samstag gegen 13:20 Uhr ein Vorfall, zu dem die Kriminalpolizei Offenburg noch Zeugen sucht. Ein 14jähriger Jugendlicher wurde hier Opfer einer Raubtat, begangen durch 2 andere Jugendliche. Diese erschienen am Skaterplatz, einer maskiert, nordafrikanisches Aussehen und in ausländischer Sprache redend. Sie traktierten den 14jährigen mit Schlägen und entwendeten ihm gezielt sein Handy. Anschließend ergriffen sie die Flucht, unter anderem mit einem grün/silbernen Fahrrad, in Richtung Mimram-Brücke. Die Kripo Offenburg bittet Zeugen des Vorfalles, oder auch Personen, die nähere Angaben zu den Tätern machen können, sich unter der Tel. 0781/210, zu melden.

/ki

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-210
E-Mail: offenburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Offenburg

Das könnte Sie auch interessieren: