POL-HAM: Vermisstenfahndung

Hamm (ots) - Seit Sonntag, 3. September 2017, sucht die Polizei einen 25-jährigen Hammer. Gegen 18.30 Uhr ...

Polizeipräsidium Offenburg

POL-OG: Meldungen aus dem Bereich Offenburg, Kinzigtal

Offenburg (ots) - Meldungen aus dem Bereich Offenburg, Kinzigtal

Schutterwald - Autofahrer bringt Radfahrer in Bedrängnis

Ein Radfahrer konnte am Sonntagnachmittag durch ein Ausweichmanöver den Zusammenstoß mit einem Auto verhindern. Der 54-jährige Mann war zusammen mit seiner Frau auf Radtour zwischen Hofweier und Höfen. Auf halber Strecke zwischen Autobahn und Ortseingang Höfen kamen zwei weitere Radler entgegen. Als die auf gleicher Höhe mit dem 54-Jährigen waren, versuchte der Fahrer eines Renault-Cabrios, sich zwischen den Radlern hindurch zu drängeln und den 54-Jährigen zu überholen. Der Radfahrer konnte geistesgegenwärtig auf das Bankett ausweichen. Damit verhinderte er, dass er vom Renault erfasst wurde. Jetzt ermittelt die Polizei gegen den Renault-Lenker.

Offenburg - Reifen zerstochen

Unbekannte zerstachen in der Nacht zum Sonntag an zwei Autos mehrere Reifen. Die Fahrzeuge waren in der Straßburger Straße gegenüber der Bäckerei geparkt. Insgesamt ist ein Schaden von rund 400 Euro entstanden. Die Polizei bittet um Hinweise. Wer hat die nächtlichen Reifenstecher gesehen? Telefon 0781/21-2200.

Offenburg - Kind verletzt

Ein 6-jähriger Junge geriet am Sonntagnachmittag auf dem Verbindungsweg zwischen `Bleiche` und dem `Großen Deich` mit seinem Fahrrad aus Unachtsamkeit neben die Fahrbahn. Das Kind verlor letztlich die Kontrolle und verletzte sich durch einen Sturz nicht unerheblich am Oberkörper. Der Junge wurde vom hinzugerufenen Rettungsdienst zur stationären Versorgung ins Ortenauklinikum Offenburg gebracht. Ein zum Unfallzeitpunkt getragener Helm hat möglicherweise Schlimmeres verhindert.

Offenburg - Geld erhext

Am Wochenende wurde eine 65-jährige Frau aus der Oststadt Opfer eines dreisten Trickbetruges. Sie wurde auf der Berta-von-Suttner-Straße während eines Spazierganges von zwei etwas jüngeren Frauen angesprochen. Sie fanden sehr schnell Kontakt zur 65-jährigen, weil sie die Frau in deren osteuropäischer Muttersprache anredeten. Der Inhalt war weniger angenehm, denn sie machten der 65-Jährigen deutlich, dass sie verhext sei - nicht ohne eine Heilung in Aussicht zu stellen. Zur Verdeutlichung der Hexerei wurde ein Hühnerei zerdrückt, dessen Inhalt schwarz eingefärbt war. Das Unvermeidliche: Zur versprochenen Heilung sei vorab die 'Reinigung' sämtlicher Bargeldbestände der 65-Jährigen unablässig. Die holte die Frau aus der nahegelegenen Wohnung, zur Sicherheit brachte sie noch ein Sparbuch mit. In einer kurzen Beschwörungszeremonie 'heilten' die Betrügerinnen Geld und Sparbuch. Das hatte sich in einem Umschlag befunden, den die 'geheilte' 65-jährige Frau erst zu Hause wieder öffnen durfte. Und siehe da: Geld und Sparbuch waren weg, stattdessen fanden sich lediglich ein paar Papierservietten darin. Von den Frauen fehlte mittlerweile jede Spur. Sie waren 50 bis 60 Jahre alt, etwa 160 bis 165 Zentimeter groß, schlank, hatten dunkelbraune Haare und waren mit dunklen Hosen und grauen Strickjacken bekleidet. Der 65-Jährigen fehlen nun mehrere tausend Euro.

Berghaupten - Unfallflucht

Eine Unfallflucht vom frühen Samstagmorgen klärte sich am frühen Montagmorgen zumindest teilweise auf. In der Tulpenstraße war am Samstag kurz nach Mitternacht ein Kleintransporter gegen einen Gartenzaun gefahren. Der Fahrer hatte sich zwar die Bescherung angeschaut, ist aber dennoch davongefahren, ohne sich um den angerichteten Schaden (etwa 1000 Euro) zu kümmern. Den Vorfall beobachteten Zeugen, allerdings konnten sie das Kennzeichen des Lieferwagens nicht ablesen. Allerdings veranlassten einige Umstände des Unfalls Beamte des Polizeireviers, in der Nacht zum Montag an der gleichen Stelle nach dem Rechten zu sehen. Und tatsächlich: Wieder kurz nach Mitternacht tauchte ein Transporter auf - mit einem Unfallschaden und fehlenden Teilen an passender Stelle. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Gengenbach - Renitenter Gast

Besucher eines Vereinslokals wendeten sich am Sonntagabend Hilfe suchend an die Polizei. Ein angetrunkener Gast beleidigte die Anwesenden und weigerte sich trotz mehrfacher Aufforderung des Wirts das Lokal zu verlassen. Letztlich gelang es den hinzugerufenen Beamten den Störenfried zur Vernunft zu bewegen. Unter diversen Unmutsbezeugungen und Beleidigungen verließ der Unruhestifter dann in Begleitung der Polizei die Gaststätte und trat den Heimweg an.

/hp /pb

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Offenburg

Das könnte Sie auch interessieren: