Polizeipräsidium Offenburg

POL-OG: Meldungen aus dem Bereich Baden-Baden, Bühl

Offenburg (ots) - Lichtenau - Geschwindigkeitskontrolle nach Beschwerde

Einer Beschwerde wegen regelmäßigem zu schnellen Fahrens gingen die Beamten der Verkehrspolizeidirektion nach. Am Dienstagvormittag postierten sie sich in der Hauptstraße und kontrollierten die Geschwindigkeiten der Fahrzeuge in beiden Richtungen. Hierbei wurde festgestellt, dass nur zwei Verkehrsteilnehmer exakt mit den erlaubten 50 Stundenkilometern unterwegs waren. Alle anderen gemessenen Fahrzeuge waren zum Teil erheblich langsamer unterwegs. Es ergab sich somit keinerlei Beanstandung.

Lichtenau - Verkehrskontrolle

Die Beamten des Polizeireviers Bühl waren am Dienstagabend von 21.00 Uhr bis 21.45 Uhr in der Waldstraße präsent und hatten eine Kontrollstelle zur Bekämpfung von Alkohol- und Drogenmissbrauch im Straßenverkehr eingerichtet. Insgesamt zehn Fahrzeuge wurden angehalten und 13 Verkehrsteilnehmer überprüft. Erfreuliches Ergebnis: hierbei wurde keinerlei Alkohol- oder Drogenbeeinflussung festgestellt. Nüchtern war auch eine 25-Jährige, die mit dem Fiat ihres Vaters in die Kontrollstelle geriet. Sie musste dennoch ihren Weg zu Fuß fortsetzen und sieht nun einer Strafanzeige entgegen, denn sie war nicht im Besitz eines Führerscheins. Auch gegen den Vater folgt eine Anzeige wegen Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Ottersweier - Eine Bauruine ist kein Selbstbedienungsladen

Am Dienstag gegen 13.20 Uhr fuhren drei Männer im Alter von 55 bis 61 Jahren in ihrem Lieferwagen zu einer Bauruine eines ehemaligen Hotels an der B 500. Hier umgingen sie die Absperrungen und sammelten diversen Metallschrott zusammen. Die Aktivitäten waren einem aufmerksamen Zeugen nicht entgangen und die verständigte Polizei stellte rasch fest, dass sich das Trio ohne Genehmigung des Eigentümers selbst bedient hatte. Es musste die Heizkörper und Spültische wieder aus dem Fahrzeug ausladen und zurück bringen. Es folgt eine Strafanzeige wegen Diebstahls.

Rheinmünster - Betrugsversuch durch Gewinnversprechen

Am Dienstagvormittag erhielt ein 79-Jähriger einen zunächst erfreulich scheinenden Telefonanruf. Eine freundliche Dame ließ den Senior wissen, dass auf einem Konto einer Berliner Bank noch ein Gewinn in Höhe von 42.500 Euro auf ihn warte. Zur Gewinnabholung sollte er eine Rufnummer mit Berliner Vorwahl anwählen, ein Notar würde ihm dann alles Weitere erklären. So tat der ältere Herr zunächst auch. Der angebliche Berliner Notar bestätigte ihm am Telefon nicht nur die Gewinnsumme, sondern gab ihm auch ein Aktenzeichen und eine Bankverbindung - um Seriosität vorzutäuschen. Denn nun sollte der glückliche Gewinner lediglich noch eine kleine Formalität erledigen und eine erforderliche Gebühr in Höhe von 1.250 Euro auf das ihm genannte Konto überweisen - dann dürfte er sich seiner 42.500 Euro erfreuen. Hier tat der Mann nun das einzig Richtige: er beendete den Telefonkontakt und verständigte die Polizei. Die Beamten des Polizeipostens Lichtenau leiten nun die Ermittlungen in diesem neuerlichen Betrugsversuch durch Gewinnversprechen am Telefon.

Baden-Baden - Verkehrskontrollen im Stadtgebiet

Durch die Beamten des Polizeireviers wurden am Dienstagabend von 18 bis 24 Uhr mehrere Kontrollstellen im Stadtgebiet eingerichtet, um im Vorfeld der Fastnachtszeit ihr Augenmerk auf Alkohol- und Drogenmissbrauch im Straßenverkehr zu richten. Insgesamt waren es 55 Fahrzeuglenker, die überprüft wurden. Erfreuliches Fazit: es wurde in keinem Fall eine Alkohol- oder Drogenbeeinflussung festgestellt. Vier Fahrzeuglenker dürfen sich dennoch über ihre Nachlässigkeit ärgern: sie waren nicht angegurtet und wurden mit jeweils 30 Euro verwarnt.

Baden-Baden - Sturz mit dem Motorroller

Am Dienstag gegen 15.30 Uhr stürzte eine Rollerfahrerin in der Rheinstraße wegen eines Fahrfehlers. Die 47-Jährige prallte dabei heftig auf die Fahrbahn. Der getragene Schutzhelm verhinderte zwar Schlimmeres, doch kam die Frau mit einer schweren Gehirnerschütterung in die Stadtklinik. Ihre neun Jahre alte Tochter, die als Sozia mitfuhr, hatte mehr Glück und blieb unverletzt.

Baden-Baden - Trunkenheit im Straßenverkehr

Am Dienstagvormittag gegen 11.30 Uhr fiel einer Verkehrsteilnehmerin in der Horhaldergasse die unsichere Fahrweise eines Mercedes auf. Die Frau verständigte daher die Polizei. Eine Streife des Polizeireviers überprüfte kurz darauf den Fahrzeuglenker des Mercedes und fand die Erklärung für seine auffallend unsichere Fahrweise: Ein Alkoholtest ergab 2,3 Promille bei dem 66-Jährigen. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wird mit einer Strafanzeige der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

BAB 5 Gemarkung Bühl - Gefährliche Situation: Wildwechsel auf der Autobahn

Gleich zwei Rehe versuchten am Dienstag gegen 17.30 Uhr die zu der Zeit viel befahrene A5 in Höhe Bühl zu überqueren. Es ging nicht gut und führte zu gefährlichen Momenten für die Verkehrsteilnehmer. Zunächst fuhr ein Sattelzug die beiden Tiere auf der rechten Fahrspur an. Die verletzten Rehe prallten zurück und begingen dann einen erneuten vergeblichen Versuch. Ein Reh wurde auf dem linken Fahrstreifen von einem BMW erfasst und prallte dann gegen einen VW auf dem mittleren Fahrstreifen. Das zweite Tier kollidierte auf dem mittleren Fahrstreifen mit einem Volvo. In der Folge irrten die schwer verletzten Wildtiere auf der Fahrbahn umher, so dass es zu weiteren gefährlichen Verkehrssituationen kam. Durch die eintreffenden Polizeibeamten wurden die Tiere mit gezielten Schüssen von ihren Leiden erlöst und die Gefahrensituation beseitigt. Verkehrsteilnehmer wurden nicht verletzt, es bleiben drei beschädigte Fahrzeuge und rund 5.000 Euro Sachschaden.

/wd

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Pressestelle
Telefon: 0781-211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Offenburg

Das könnte Sie auch interessieren: