Polizeipräsidium Offenburg

POL-OG: Meldungen aus dem Bereich Offenburg - Kinzigtal

Offenburg (ots) - Offenburg - Einbruch in Geschäftsräume

Im Zeitraum von Samstag, 12.00 Uhr bis Sonntag, 14.00 Uhr erhielt eine Spedition in der Gutenbergstraße unerwünschten Besuch. Ein unbekannter Einbrecher hatte eine Scheibe zu einer Werkhalle eingeschlagen und gelangte so in das Gebäudeinnere. Hier durchsuchte er die Spinde der Angestellten, anschließend auch ein Büro. Wegen verschlossener Türen endete hier die Suche nach Wertgegenständen für den Dieb und er verließ das Gebäude wieder durch das Fenster. Ob er fündig wurde, steht noch nicht abschließend fest. Das Polizeirevier Offenburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Offenburg - Dreister Handy-Diebstahl

Am frühen Sonntagmorgen wurde ein Gast in einer Diskothek in der Marlener Straße Opfer dreister Handy-Diebe. Der 23-Jährige hatte gegen 02.45 Uhr sein Smartphone im Wert von 600 Euro in der Hand, als er unvermittelt von einem Unbekannten angerempelt wurde und es daher zu Boden fiel. Während der junge Mann sich im ersten Moment dem Anrempelnden zu wand, griff ein weiterer Unbekannter schnell zu und entwendete das Mobiltelefon vom Boden. Beide Personen tauchten sofort unerkannt in der Menschenmenge unter.

Offenburg - Mülltonnen angezündet

Am Sonntagabend gegen 22.00 Uhr wurden in der Ernst-Batzer-Straße von Unbekannten drei Altpapiertonnen angezündet. Durch das rasche Eingreifen von einer Streife der Bundespolizei sowie der Feuerwehr Offenburg konnte verhindert werden, dass der Brand auf weitere Mülltonnen übergriff. Unmittelbar nach Brandausbruch wurden zwei Jugendliche gesehen, die für die Brandlegung verantwortlich sein dürften. Sie waren 175 und 180 cm groß, der Kleinere hatte einen dunklen Teint, der Größere führte einen Rucksack mit sich. Hinweise erbittet das Polizeirevier Offenburg unter Tel.: 0781 / 212200.

Hohberg - Ermittlungen nach Hundebiss

Die Polizeihundeführerstaffel Offenburg ermittelt in einem Fall von fahrlässiger Körperverletzung, der sich am Freitag um 14.30 Uhr in der Freiburger Straße in Hofweier ereignet hatte. Eine 12-Jährige wurde an der dortigen Bushaltestelle von einem Rottweiler unvermittelt ins Bein gebissen und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Der Hundeführer war zwar zugegen, hatte den Biss seines Tieres jedoch nicht verhindern können.

Gengenbach und Berghaupten - Kindergarteneinbrüche

In der Zeit von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag suchten unbekannte Einbrecher die Kindergärten im Zieglerweg Gengenbach und in der Neudorfstraße Berghaupten auf. Durch Aufbrechen von Fenstern gelangten sie in das Innere, die Räume wurden durchsucht. In beiden Fällen wurde ein geringer Bargeldbetrag entwendet. Die Beamten des Polizeipostens Gengenbach ermitteln.

Offenburg - Vorfahrt missachtet

Am Sonntagmittag gegen 12 Uhr ereignete sich an der Kreuzung Albert-Schweitzer-Straße / Louis-Pasteur-Straße ein Verkehrsunfall. Eine 20 Jahre alte Opel-Lenkerin beachtete nicht die Vorfahrtregel "Rechts-vor-Links" und kollidierte mit einem Fiat. Der 75 Jahre alte Fahrzeuglenker sowie seine drei Mitfahrer blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.

Steinach - In Schlangenlinien unterwegs

Einen Mercedes, der in ausgeprägten Schlangenlinien auf der B 33 in Richtung Offenburg unterwegs war, meldeten Verkehrsteilnehmer Am Sonntagabend gegen 21 Uhr der Polizei. Eine Streife des Polizeireviers Offenburg hielt den PKW kurz darauf an und fand rasch den Grund für die auffallende Fahrweise: Der 65 Jahre alte Fahrzeuglenker saß mit rund 1,5 Promille am Lenkrad. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Strafanzeige folgt.

Offenburg - Erneuter "Schockanruf"

Erneut versuchten am Sonntag unbekannte Betrüger mit einem so genannten Schockanruf bei einem Geschädigten an Bargeld zu kommen. Um 13.40 Uhr klingelte das Telefon bei einem 66 Jahre alten Offenburger mit russischer Herkunft. Am anderen Ende der Leitung war angeblich sein eigener Sohn, der wegen eines verursachten Verkehrsunfalles dringend Geld benötige. Der Angerufene reagierte in diesem Fall richtig und erwiderte, er weder umgehend die Polizei informieren, worauf das Telefonat gleich beendet wurde. Immer wieder werden lebensältere Personen mit solchen Anrufen erschreckt, verunsichert und zur Übergabe von mitunter sehr hohen Bargeldbeträgen veranlasst. Stets wird eine akute Notlage eines nahen Angehörigen vorgegaukelt. Die Polizei rät dringend, dass sich Angerufene auf gar keinen Fall beirren lassen sollten. Im Falle eines Anrufes fragen Sie selbst umgehend bei ihrer Polizei nach. Insbesondere sollten die eigenen lebensälteren Familienangehörigen über diese dreiste Betrugsmasche aufgeklärt werden, um im Fall des Falles gewappnet zu sein.

/wd

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Offenburg

Das könnte Sie auch interessieren: