Polizeipräsidium Offenburg

POL-OG: Meldungen aus dem Bereich Kehl - Achern - Renchtal

Offenburg (ots) - Appenweier - K.O.-Tropfen oder der Alkohol?

Zu einer Fastnachtsveranstaltung in Urloffen wurde am Samstagabend gegen 22 Uhr zunächst der Rettungsdienst, dann die Polizei hinzu gerufen. Eine 23-Jährige aus Haslach im Kinzigtal hatte vorübergehend das Bewusstsein verloren. Da sie sich zuvor von einem anderen Gast zu alkoholischen Mixgetränken einladen ließ, stand nun der Verdacht der Verabreichung von K.O.-Tropfen im Raum. Die ermittelnden Beamten fanden bei dem besagten Gast keinerlei Hinweise auf den geäußerten Verdacht. Bei der jungen Frau wurde ein Promillewert von deutlich über einem Promille festgestellt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Beamten des Polizeipostens Appenweier geführt.

Kehl - Merkwürdige Verfolgungsfahrt

Von einem merkwürdigen Angriff mit anschließender Verfolgungsfahrt berichtete gestern Abend um 19.45 Uhr ein 18-Jähriger den Beamten des Polizeireviers Kehl. Demnach sei er zuvor im Ortsteil Bodersweier von einem Audi TT aus dem Gegenverkehr heraus zum Halten gezwungen worden. Die ihm unbekannten Insassen des Audi schlugen dann die Heckscheibe seines BMW ein, worauf er geflüchtet ist. Verfolgt von dem Audi - zeitweise ohne Fahrlicht - sei die Fahrt nun durch Bodersweier, Querbach bis Auenheim gegangen. Hier drehte der Audi ab, nachdem eine Passantin lautstark auf die nicht eingeschalteten Scheinwerfer aufmerksam gemacht hatte. Der dunkle Audi TT hatte ein OG- Kennzeichen. Hinweise bitte an das Polizeirevier Kehl unter Tel.: 07851 / 8930.

Kehl - Verkehrsunfallflucht

Am späten Samstagabend parkte ein Daimler Chrysler auf dem Parkplatz eines Mehrfamilienhauses in der Kinzigallee. Hier wurde er um Mitternacht von einem zunächst unbekannten weißen Fahrzeug angefahren und beschädigt. An einem in der Nähe geparkten, weißen Mercedes stellten die Beamten dann Unfallspuren fest, die exakt mit denen am geparkten Chrysler übereinstimmten. Gegen einen 40 Jahre alten Mann aus Strasbourg wird nun wegen der Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Kehl - Bei Verkehrsunfallflucht Geburtstagsgeschenk zerstört. Polizei sucht Zeugen

In der Zeit von Samstagmorgen bis Sonntagmittag stand in der Handwerkstraße ein blauer VW Polo geparkt. Mit diesem Gebrauchtwagen wollten Eltern ihre Tochter am Sonntag zu deren 18. Geburtstag überraschen. Als die Geschenkübergabe erfolgen sollte, war die Enttäuschung groß: In dem genannten Zeitraum war der kleine VW von einem unbekannten Fahrzeug derart heftig angefahren worden, dass von einem wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von rund 4.000 Euro auszugehen ist. Aufgrund vorgefundener Spuren ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Unfallflüchtigen um einen weißen BMW handelt. Dieser müsste im rechten Frontbereich, insbesondere Scheinwerfer, erheblich beschädigt worden sein. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Kehl, Tel.: 07851 / 8930.

Achern - Geparktes Auto beschädigt

In der Zeit von Samstag, 18 Uhr, bis Sonntag, 15 Uhr, war in der Adlerstraße in Oberachern ein blauer Opel Astra geparkt. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte mit einem spitzen Gegenstand die Lackierung des Fahrzeuges und verursachte einen Schaden in Höhe von rund 2.500 Euro.

Renchen - Stein in die Heckscheibe geworfen

Auch in Renchen in der Armenhöfestraße wurde im gleichen Zeitraum ein geparktes Auto beschädigt: ein Unbekannter warf mit einem Stein die Heckscheine eines VW Golf ein und verursachte Schaden in Höhe von 500 Euro.

Seebach / B500 - Winterliche Verkehrsbeeinträchtigungen

Am Sonntagnachmittag machten überfrierende Nässe, Schneefall und starker Wind den Verkehrsteilnehmern im Bereich Mummelsee / Seebach zu schaffen. Zwischen 15 und 19 Uhr erreichten viele Anrufe die Polizei. Zwei Linienbusse waren in den Graben gerutscht. Die Räumdienste waren im Einsatz, es gab keine Schäden. Abends hatte sich die Situation wieder normalisiert.

Oppenau - Geschwindigkeitskontrollen

Am Sonntag zwischen 12.30 und 16.00 Uhr führten Beamte des Verkehrskommissariats Offenburg auf Höhe des Alten Rathauses innerorts Geschwindigkeitsmessungen durch. Von den rund 630 gemessenen Fahrzeugen fuhr jedes zehnte zu schnell. Die höchste gemessene Geschwindigkeit waren 79 km/h.

/wd

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Offenburg

Das könnte Sie auch interessieren: