Polizeipräsidium Offenburg

POL-OG: Lahr - Polizei warnt vor Telefonbetrügern!

Offenburg (ots) - Lahr - Polizei warnt vor Telefonbetrügern!

In den zurückliegenden Tagen kam es erneut zu sogenannten `Schockanrufen` durch Telefonbetrüger. Im Raum Lahr wurden durch Betrüger am vergangenen Wochenende einige tausend Euro ergaunert. Der Polizei wurden allein am vergangenen Samstag und Sonntag insgesamt fünf Anrufe der betrügerischen Masche bekannt.

Die Täter sind hierbei immer nach dem gleichen Strickmuster vorgegangen. Am Samstag wurde eine 78-jährige Frau unter dem Vorwand angerufen, dass ein Familienmitglied einen Unfall verschuldet hätte. Hierbei wären sowohl eine andere Person als auch das Familienmitglied selbst verletzt worden. Um eine Strafe zu vermeiden beziehungsweise die Kosten für eine Operation vorstrecken zu können, würde ein Betrag von mehreren tausend Euro benötigt. Unter diesem Vorwand gelang es den Betrügern die Dame zur Geldübergabe zu bewegen.

Ein weiterer Fall mit gleichem Handlungsmuster ereignete sich am darauffolgenden Sonntag. Hier übergab eine 82-jährige Frau ebenfalls mehrere tausend Euro an die Betrüger.

Zur Übergabe des Geldes wird ein Mittäter an die Wohnadresse des Angerufenen geschickt, der das Geld stellvertretend für das angeblich durch den Unfall verhinderte Familienmitglied entgegennimmt.

Drei weitere Betrugsversuche blieben erfolglos, da die Angerufenen die Masche der Betrüger durchschauten.

Bei allen Angerufenen handelte es sich um Senioren mit osteuropäischem Migrationshintergrund. Die Polizei bittet deshalb vor allem Senioren um Vorsicht bei derartigen Anrufen.

Bei dem Geldabholer handelt es sich um einen etwa 20-25 Jahre alten Mann. Dieser soll 175 bis 185 Zentimeter groß und schlank sein. Er hat kurze, schwarze Haare und war mit einer schwarzen Jeans und einer schwarzen Jacke bekleidet. Am Samstag, 25. Januar 2014, soll er gegen 10.30 Uhr in der Ernetstraße in Lahr in einen dunklen Pkw gestiegen sein. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Offenburg, Tel. 0781/21-2810 in Verbindung zu setzen.

Für die hier geschilderten Vorgänge gilt leider: "Mißtrauen kommt nie zu früh, aber oft zu spät!" (Johann Gottfried Seune). Seien Sie sich darüber im Klaren, dass solche Notlagen stets vorgetäuscht sind. Wären es "echte Notlagen" würden auch Ihnen bekannte Verwandte und Angehörige mit Ihnen darüber sprechen.

Die Polizei gibt Ihnen daher folgende Verhaltenstipps:

" Seien Sie immer misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon oder der Haustür als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. " Geben Sie keine Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnisse bekannt (jede Information wird im Anschluss wieder genutzt, um ihnen Lügengeschichten zu erzählen). " Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen immer mit anderen Familienangehörigen persönlich Rücksprache. " Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertsachen an unbekannte Personen. Gehen Sie auch nicht mit fremden Personen zur Bank oder einem Geldautomaten. " Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.

Kurz zusammengefasst: Vertrauen Sie keinem Unbekannten!

/fl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Offenburg

Das könnte Sie auch interessieren: