Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Ludwigsburg: Abbruch einer Saalveranstaltung wegen verdächtiger Wahrnehmung - Zeugen gesucht

Ludwigsburg (ots) - Am Samstagabend um 21:21 Uhr wurde die Polizei zu einem Veranstaltungsgebäude in der Ludwigsburger Innenstadt alarmiert. Sicherheitspersonal hatte am Rande der im Gebäude laufenden Veranstaltung mit etwa 1200 Teilnehmern eine verdächtige Wahrnehmung gemacht, welche den Veranstalter veranlasste, vorsichtshalber die unverzügliche Räumung des Gebäudes einzuleiten. So soll ein bislang unbekannter Mann sinngemäß geäußert haben, man solle sich schnell entfernen, bevor etwas in die Luft fliege. Unverzüglich entsandte starke Polizeikräfte veranlassten die vollständige Räumung des Gebäudes und sperrten die umliegenden Straßenzüge, darunter einen innerstädtischen Teilabschnitt der B27. Des Weiteren wurde ein Gebäudeflügel eines angrenzenden Hotels vorsorglich geräumt. Zur Betreuung der Veranstaltungsteilnehmer, unter welchen sich auch einige Rollstuhlfahrer befanden, wurden insgesamt 26 Einsatzkräfte des Rettungswesens hinzugezogen, die mit zehn Fahrzeugen anrückten. Die Veranstaltungsteilnehmer wurden durch Polizei und Rettungsdienst auf ein Parkplatzgelände außerhalb des potenziellen Gefahrenbereichs geleitet und dort betreut. Die Feuerwehr Ludwigsburg entsandte ein Führungsfahrzeug und versetzte einen Löschzug auf der Feuerwache in Bereitschaft. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte 22 Streifenwagenbesatzungen im Einsatz, darunter zwei Trupps mit Sprengstoffsuchhunden und zwei Ermittlungstrupps des Kriminaldauerdienstes. Zur Einsatzunterstützung aus der Luft wurde zudem vorübergehend ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Während einer intensiven Absuche des geräumten Gebäudes mit Sprengstoffsuchhunden wurde noch ein verdächtiger Gegenstand in der Nähe des Gebäudes festgestellt. Durch zwei hinzugezogene Sprengstoffexperten des Landeskriminalamts Baden-Württemberg wurde der Gegenstand untersucht und stellte sich schließlich als harmlos heraus. Nachdem der gesamte Bereich um das Gebäude wie auch das Gebäude selbst als sicher eingestuft werden konnten, wurden die Einsatzmaßnahmen kurz nach Mitternacht beendet. Die abgebrochene Veranstaltung wurde nicht fortgesetzt. Dank des besonnenen Verhaltens der Veranstaltungsteilnehmer verlief die Räumung des Gebäudes ohne besondere Vorkommnisse. Personen kamen durch die Ereignisse nicht zu Schaden. Das Polizeirevier Ludwigsburg ermittelt nun strafrechtlich gegen Unbekannt wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. In diesem Zusammenhang wird ein Tatverdächtiger gesucht, der wie folgt beschrieben wird: Etwa 30 Jahre alt, Glatze, Dreitagebart, trug zum Ereigniszeitpunkt ein weißes T-Shirt und eine Hose mit Tarnmuster. Er soll sich nach der verdächtigen Aussage vom Veranstaltungsort entfernt haben. Bislang wird vermutet, dass es sich beim Täter um einen Trittbrettfahrer handelt, der durch das Geschehen Aufsehen erregen wollte. Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Ludwigsburg unter der Rufnummer 07141 18-5353.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: