Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Zeugenaufruf nach Gefährdung des Straßenverkehrs in Remseck am Neckar; Verkehrsunfälle auf der BAB 81 bei Gärtringen, sowie in Ditzingen, Bietigheim-Bissingen und Marbach am Neckar

Ludwigsburg (ots) - Remseck am Neckar: Zeugen nach Straßenverkehrsgefährdung gesucht

Am Donnerstag gegen 16.20 Uhr ereignete sich im Remseck am Neckar, Ortsteil Neckarrems, auf der Marbacher Straße eine Straßenverkehrsgefährdung, als der unbekannte Fahrer eines weißen Honda-PKW auf Höhe des Friedhofs mit sehr hoher Geschwindigkeit drei Autos überholte und anschließend in Richtung Hochberg davonfuhr. Einer der drei Überholten, ein Mitsubishi-Fahrer, war zu diesem Zeitpunkt im Begriff nach links abzubiegen und befand sich schon zum Teil auf der Gegenfahrbahn. Daher wich der überholende Honda-Fahrer auf den Bordstein aus und der Mitsubishi-Fahrer musste eine Vollbremsung ausführen, um eine Kollision zu vermeiden. Das Polizeirevier Kornwestheim bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 07154/13130 zu melden.

BAB 81 Gemarkung Gärtringen: Leichtverletzte nach Verkehrsunfall

Am Donnerstag gegen 19.25 Uhr befuhr ein 63 Jahre alter Herr mit seinem LKW die BAB 81 in Fahrtrichtung Singen. Kurz vor der Anschlussstelle Gärtringen wollte er vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Hierbei übersah er einen dort fahrenden 19 Jahre alten Ford-Fahrer und kollidierte mit dessen Pkw. Dadurch wurde der Ford nach links gedreht und vom LKW vor sich hergeschoben. Anschließend schleuderte der Ford über alle drei Fahrspuren und kollidierte mit einem auf der linken Spur fahrenden Mercedes, der von einem 24-Jährigen gelenkt wurde. Der Ford-Fahrer und seine 19-jährige Beifahrerin wurden bei diesem Unfall leicht verletzt und mussten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Zur Unfallaufnahme musste zeitweilig der mittlere und der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Dies verursachte einen Rückstau von etwa fünf Kilometern. Der Ford und der Mercedes waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden betrug insgesamt ca. 19.000 Euro. Vor Ort waren drei Streifenwagen der Polizei, die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften und das Technische Hilfswerk mit vier Mitarbeitern.

Ditzingen: Radfahrer verletzt sich bei Verkehrsunfall

Am Donnerstag um kurz vor 18.00 Uhr befuhr ein 51 Jahre alter Skoda-Lenker den Herdweg in Ditzingen. An der Kreuzung wollte er nach links in die Siemensstraße einbiegen und übersah dabei einen ihm entgegenkommenden Radfahrer und kollidierte mit diesem. Hierbei verletzte sich der Radfahrer leicht. Beim Autofahrer konnte eine Alkoholisierung festgestellt werden. Eine stationäre Aufnahme des Radfahrers in ein Krankenhaus war nicht notwendig.

Ditzingen: Unfall mit lebensgefährlich verletzter Radfahrerin

Am Donnerstag um kurz vor 16.00 Uhr befuhr eine 73 Jahre alte Frau mit ihrem Elektrofahrrad den Haydnweg in Richtung Johann-Strauß-Weg. An der Kreuzung zum Schubertweg querte eine 17 Jahre alte Fußgängerin die Fahrbahn. Die Radfahrerin versuchte dieser auszuweichen und kam dabei zu Fall. Zu einer Berührung der beiden kam es nicht. Die Radfahrerin trug keinen Helm und wurde mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus verbracht.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall am Bahnhof nach Rotlichfahrt

Am Donnerstagabend um kurz vor 21.00 Uhr befuhr eine 61 Jahre alte Toyota-Fahrerin die Stuttgarter Straße in Bietigheim. Auf Höhe des Bahnhofs ordnete sie sich an der Kreuzung nach links in Richtung Bahnhofstraße ein. Trotz Rotlicht fuhr sie in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte mit einem entgegenkommenden 51-jährigen Volvo-Fahrer. Verletzt wurde hierbei niemand. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, der Sachschaden beträgt ca. 20.000 Euro.

Marbach am Neckar: Unfall nach Trunkenheitsfahrt

Am Freitagmorgen gegen 03.35 Uhr wurde in Marbach am Neckar eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Als sich ein Fahrzeug der Kontrollstelle näherte, bremste es stark, wendete und fuhr schnell in Richtung Eichgraben davon. Die Polizei nahm die Verfolgung auf und konnte kurz darauf einen verunfallten VW Polo feststellen, welcher mit einem Baum zusammengestoßen war. War das Fahrzeug zuerst noch verlassen, kamen die beiden Insassen kurz darauf zur Unfallstelle zurück und gaben sich zu erkennen. Der Mitfahrer hatte beim Unfall eine Kopfplatzwunde erlitten. Beim mutmaßlichen Fahrer wurde Alkoholeinfluss festgestellt. Der VW erlitt einen Totalschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: