POL-LB: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Freiburg und des Polizeipräsidiums Ludwigsburg: Durchsuchungsaktion wegen Verdachts des Anabolika-Handels

Ludwigsburg (ots) - Rund 80 Einsatzkräfte von Schutz- und Kriminalpolizei, haben am Donnerstagmittag acht Wohn- und Geschäftsobjekte in Ludwigsburg, Stuttgart, Möglingen, Remseck und Sachsenheim durchsucht und dabei vier Tatverdächtige im Alter zwischen 23 und 49 Jahren wegen des Verdachts des Handels mit verbotenen Muskelaufbau-Präparaten in nicht geringen Mengen vorläufig festgenommen.

Die Kriminalpolizei Ludwigsburg führt seit Mai des vergangenen Jahres im Auftrag der für die Verfolgung von Dopingstraftaten zuständigen Schwerpunktstaatsanwaltschaft Freiburg ein Ermittlungsverfahren gegen einen bereits einschlägig in Erscheinung getretenen 44-Jährigen aus Ludwigsburg und dessen 23-jährigen Komplizen. Nachdem die mitunter verdeckt geführten Ermittlungen den Tatverdacht erhärtet hatten, beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 44-Jährigen sowie gerichtliche Durchsuchungsbeschlüsse für seine Wohn- und Geschäftsräume und die Wohnungen der zwischenzeitlich identifizierten Komplizen. Die Durchsuchungsmaßnahmen führten an allen Objekten zur Sicherstellung verbotener Substanzen. Bei dem 49-jährigen Tatverdächtigen fanden sich zudem acht Schusswaffen, die er zwar rechtmäßig im Besitz hatte, die jedoch von der zuständigen Waffenbehörde beim Landratsamt Ludwigsburg aufgrund offenkundiger Eignungsmängel vorläufig eingezogen wurden.

Der 44-Jährige wurde am Freitag dem Haftrichter beim Amtsgericht Freiburg vorgeführt, der den Haftbefehl gegen ihn in Vollzug setzte und ihn in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Die übrigen Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: