Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Verkehrsunfälle in Schönaich, Bietigheim-Bissingen sowie auf den Gemarkungen Mundelsheim und Murr

Ludwigsburg (ots) - Schönaich: Betrunkener junger Autofahrer verunfallt auf Flucht vor Polizei

Am frühen Sonntagmorgen um 4:51 Uhr wollte eine Polizeistreife auf der Panzerstraße zwischen Böblingen und Schönaich einen 21-jährigen Audi-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterziehen. Dieser missachtete die Anhaltezeichen und flüchtete mit seinem Pkw mit hoher Geschwindigkeit nach Schönaich. Von der dortigen Bahnhofstraße versuchte er nach rechts in die Kepplerstraße abzubiegen, kam wegen seiner hohen Geschwindigkeit aber von der Fahrbahn ab, durchbrach eine steinerne Grundstücksbegrenzung, fuhr einen Ampelschaltkasten und einen Stromverteilerkasten um, streifte dann einen geparkten Pkw und durchbrach nochmals die Grundstücksbegrenzung. Der offenbar unverletzte Unfallfahrer stieg anschließend aus seinem stark beschädigten Pkw und wurde durch die eintreffende Polizeistreife festgenommen. Die Beamten stellten bei ihm Alkoholgeruch fest und veranlassten eine Blutprobe. Gemäß vorab durchgeführten Atemalkoholtest war der junge Mann beim Unfall erheblich alkoholisiert. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 24.500 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Zeugenaufruf nach Unfall auf einer Kreuzung

Am Samstag um 11:08 Uhr befuhr ein 39-jähriger Ford-Fahrer mit seinem Pkw die Freiberger Straße in Bietigheim ortsauswärts und wollte die Kreuzung auf Höhe Buchstraße/Gustav-Rau-Straße überqueren. Zunächst hielt er aber an der roten Ampel. Möglicherweise weil inzwischen die Ampel für die Rechtsabbieger auf Grün schaltete, fuhr der Ford-Fahrer bei roter Ampel geradeaus in die Kreuzung und stieß dort mit einem Audi zusammen, welcher von rechts kam und von einem 72-jährigen Mann gefahren wurde. Die beiden Unfallbeteiligten blieben offenbar unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07142 4050 beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen zu melden.

A81 Gemarkung Mundelsheim: Ein Leichtverletzter nach Auffahrunfall unter Alkoholeinfluss

Am frühen Sonntagmorgen um 3:35 Uhr befuhr ein 27-jähriger Mann mit seinem BMW die Autobahn 81 in Richtung Heilbronn und wollte die Autobahn an der Ausfahrt Mundelsheim verlassen. Wegen eines mit Warnblinker stehenden Fahrzeugs musste er leicht abbremsen. Eine hinter ihm fahrende 27-jährige FIAT-Fahrerin hatte offenbar nicht genug Sicherheitsabstand gehalten und fuhr von hinten auf den bremsenden BMW auf. Der BMW-Fahrer erlitt hierdurch Gesichtsverletzungen und ein Schleudertrauma und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Der FIAT der Unfallverursacherin drehte sich nach dem Aufprall quer zur Fahrbahn und blieb im Grünstreifen stehen. Beide Pkw wurden stark beschädigt und wurden nach der Unfallaufnahme abgeschleppt. Durch die eingetroffenen Polizeibeamten wurde festgestellt, dass die FIAT-Fahrerin unter Alkoholeinfluss stand. Die Verkehrspolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung gegen die Frau eingeleitet. Ihr wurde eine Blutprobe zur Beweissicherung entnommen.

L1125 Gemarkung Murr: Auffahrunfall zwischen zwei Feuerwehrfahrzeugen - Zeugen gesucht

Am Samstagnachmittag um 16:20 Uhr befanden sich ein Pkw und ein Mannschaftstransporter mit Angehörigen einer Jugendfeuerwehr auf einer Ausfahrt und befuhren gerade die Autobahnausfahrt Pleidelsheim auf die Landesstraße 1125 in Richtung Murr. Wegen eines mit Blaulicht und Martinshorn herannahenden Streifenwagens der Polizei bremste der 29-jährige Feuerwehrmann im ersten Feuerwehrfahrzeug seinen VW-Passat auf der Einfahrt in die Landesstraße 1125 ab. Sein hinter ihm mit einem Mannschaftstransporter vom Typ VW-Crafter fahrender 28-jähriger Feuerwehrkamerad konnte wegen zu geringem Sicherheitsabstand nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Passat von hinten auf. Ein 13-jähriger Junge, welcher Mitglied der Jugendfeuerwehr ist und hinten im VW-Passat saß, erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Die neun Insassen des Mannschaftstransporters blieben unverletzt. An den beiden Feuerwehrfahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Die Verkehrspolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg mit Sitz in Stuttgart-Vaihingen hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich dort unter der Rufnummer 0711 6869-230 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: