Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Verkehrsunfallgeschehen in Leonberg sowie auf den Gemarkungen Sindelfingen, Stuttgart, Korntal-Münchingen und Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Leonberg: Hoher Schaden und Verletzte nach Ausweichmanöver

Am Freitagabend um 20:23 Uhr wendete ein 79-jähriger VW-Fahrer seinen Pkw in der Leonberger Straße, nachdem er am rechten Fahrbahnrand seine 61-jährige Beifahrerin hatte einsteigen lassen. Zeitgleich fuhr ein 22-jähriger BMW-Fahrer mit seinem 23-jährigen Beifahrer offenbar mit zu hoher Geschwindigkeit die Leonberger Straße in Richtung Glemseckstraße und musste dem wendenden VW ausweichen, wodurch der VW mit der rechten Fahrzeugseite über eine Verkehrsinsel und ein Verkehrsschild fuhr, die Bodenhaftung verlor und einige Meter durch die Luft auf die Gegenfahrbahn flog. Dann gelangte er in den Grünstreifen, riss einen Baum um und kam an einem Blumenkübel zum Stehen. Die Insassen des BMW wurden beide leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Der VW-Fahrer indes hatte offenbar nicht realisiert, dass er den Unfall ausgelöst hatte und entfernte sich nach seinem Wendemanöver unerlaubt vom Unfallort. Er und seine Beifahrerin konnten anschließend auf Grund von Zeugenaussagen ermittelt werden. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von etwa 22.000 Euro. Da bei dem Unfall auch Öl ins Erdreich gelangte, war auch die Feuerwehr Leonberg mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften vor Ort.

B464 Gemarkung Sindelfingen: Frontalzusammenstoß beim Überholen

Eine 21-jährige Audi-Fahrerin aus der Schweiz befuhr am Freitagabend um 19:23 Uhr die B464 in Richtung Renningen. Zwischen den Anschlussstellen Sindelfingen-West und Maichingen-Süd nahm sie irrtümlich an, bei der Gegenfahrbahn handele es sich um eine Überholspur und setzte zum Überholen eines Fahrzeugs an. Zu diesem Zeitpunkt kam ihr aber ein 26-jähriger Mann mit seinem VW entgegen und beide Fahrzeuge kollidierten jeweils im linken Frontbereich. Beide Insassen wurden leicht verletzt und mussten später in ein Krankenhaus gebracht werden. Der VW des 21-Jährigen war durch den Aufprall nicht mehr lenkfähig und legte noch 60 Meter zurück, worauf er in die Leitplanke prallte und nochmals in die Fahrbahn abgewiesen wurde. Dort stieß er noch frontal mit einem BMW zusammen, der von einem 19-Jährigen gesteuert wurde. Dieser blieb aber unverletzt. Ein 44-jähriger Mercedes-Fahrer, der hinter dem Audi der Unfallverursacherin gefahren war, konnte dem abgerissenen Kotflügel des Audi nicht mehr ausweichen, so dass auch sein Pkw beschädigt wurde. An den unfallbeteiligten Fahrzeugen und der Leitplanke entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von etwa 21.000 Euro. Die B464 musste für die Unfallaufnahme- und Bergungsarbeiten sowie zur Reinigung der Fahrbahn bis 22:45 Uhr voll gesperrt werden. Neben drei Polizeistreifen waren auch zwei Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz.

A831 Gemarkung Stuttgart: Verkehrsunfall in der Überleitung auf die A8

Ein 59-jähriger BMW-Fahrer und ein 25-jähriger Smart-Fahrer befuhren am Freitag um 17:25 Uhr hintereinander die A831 von Stuttgart-Vaihingen kommend auf die Überleitung in die A8 Richtung Karlsruhe. Auf der noch parallel verlaufenden Überleitungsspur musste der BMW wegen eines Spurwechsels eines weiteren, noch unbekannten BMW abbremsen, so dass der Smart nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und dem BMW hinten auffuhr. Hierbei entstand an den beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Der noch unbekannte weitere BMW hatte laut Zeugenaussagen wohl die Überleitungsspur unerlaubt benutzt, um im Stau schneller voran zu kommen und um weiter vorne wieder in die Hauptfahrbahn Richtung Singen einzufädeln. Die Ermittlungen hinsichtlich dieses BMW dauern an.

A81 Gemarkung Korntal-Münchingen: Unachtsamkeit führt zu hohem Schaden

Ein 24-jähriger FIAT-Fahrer befuhr die A81 am Freitag um 13:32 Uhr in Richtung Heilbronn. Zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Ludwigsburg-Süd war er während des Befahrens des linken Fahrstreifens abgelenkt und prallte deshalb zunächst in den linken Heckbereich eines vor ihm fahrenden Mercedes, an dessen Steuer ein 33-Jähriger saß. Da der FIAT-Fahrer zugleich versuchte, nach links auszuweichen, kollidierte der FIAT zugleich auch mit der Mittelleitplanke der Autobahn, gelangte dann links an dem Mercedes vorbei und prallte vor dem Mercedes noch links ins Fahrzeugheck eines im Stau stehenden BMW. Dessen 38-jähriger Fahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro.

A81 Gemarkung Ludwigsburg: Auffahrunfall mit zwei Leichtverletzten und hohem Sachschaden

Auf der A81 in Fahrtrichtung Heilbronn kam es zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Pleidelsheim am Freitagnachmittag um 15:23 Uhr zu einem Auffahrunfall auf dem linken Fahrstreifen. Ein 35-jähriger Skoda-Fahrer musste verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Ein 34-jähriger Mercedes-Fahrer hatte hinter dem Skoda offenbar nicht den erforderlichen Sicherheitsabstand eingehalten, so dass sein Pkw ins Heck des Skoda prallte. Die beiden Fahrzeugführer blieben zwar unverletzt, aber zwei Männer im Alter von 26 und 63 Jahren, die auf der Rücksitzbank des Skoda saßen, trugen leichte Verletzungen davon. Die Sachschadenshöhe beträgt insgesamt etwa 25.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: