Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Landkreis Böblingen: Wintereinbruch fordert rund 40.000 Euro Sachschaden

Ludwigsburg (ots) - Der heftige Wintereinbruch am Freitag forderte zwischen 03.30 Uhr und 10.30 Uhr insgesamt 16 Glatteisunfälle im Landkreis Böblingen, wodurch ein Sachschaden von rund 60.000 Euro entstand. Davon ereigneten sich zwei Unfälle im Stadtgebiet Böblingen, zwei auf der Bundesstraße 464 im Bereich Weil im Schönbuch, einer auf der Bundesstraße 14 im Bereich Nufrigen und jeweils einer in Jettingen, Gärtringen, Holzgerlingen, Ehningen, Renningen und Leonberg. Darüber hinaus war auch die Bundesautobahn 8 in den Bereichen Sindelfingen und Stuttgart betroffen. Hier kam es zu einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Leonberg-Ost und dem Stuttgarter Kreuz (wir berichteten), sowie in der Gegenrichtung zu zwei weiteren zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen und dem Kreuz Stuttgart (von denen einer bereits in die Berichterstattung einging). Größere Probleme gab es auf der Kreisstraße 1017 von Rutesheim in Richtung Heimerdingen Hier ereigneten sich aufgrund von Glatteis zwei Unfälle, die eine komplette Sperrung der gesamten Strecke bis gegen 15.40 Uhr nach sich zogen. Zunächst kam ein 26-Jähriger mit seinem Sattelzug nach rechts von der Straße ab. Er touchierte zwei Leitpfosten und blieb zur Seite geneigt im Straßengraben stecken. Ein nachfolgender 60-Jähriger wollte nun mit seinem Lkw an dem Sattelzug vorbei fahren, rutschte jedoch infolge der eisglatten Fahrbahn leicht auf. Die Strecke musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Zur Bergung des steckengebliebenen Sattelzugs wurde ein Kran angefordert. Nachdem sich der Streudienst um die Fahrbahn gekümmert hatte, konnte die K 1017 wieder frei gegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: