Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Ereignisse in der Silvesternacht

Ludwigsburg (ots) - Neben einigen Sachbeschädigungen, Streitigkeiten und Einsätzen mit betrunkenen Personen waren die Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in der Silvesternacht überwiegend mit Bränden beschäftigt.

Nachdem es im Landkreis Ludwigsburg am Silvesterabend gegen 18 Uhr bereits zu einem Gebäudebrand in Besigheim kam (wir berichteten), setzten umherfliegende Feuerwerkskörper kurz vor 22:00 Uhr in Markgröningen eine Hollywoodschaukel auf einem Balkon im Quellenweg in Brand, wobei das Feuer von einem Bewohner bereits vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr gelöscht werden konnte.

In Remseck am Neckar zündeten Unbekannte gegen 23:30 Uhr Feuerwerkskörper im Briefkasten der Realschule Pattonville. Während der Briefkasten beschädigt wurde, drang Rauch in das Gebäudeinnere ein. Da dadurch die Brandmeldeanlage auslöste, rückten die Feuerwehren aus Remseck und Kornwestheim mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 52 Einsatzkräften aus, wobei lediglich das Gebäude belüftet werden musste. An dem Briefkasten entstand Sachschaden in Höhe von rund 200 Euro.

Mit vier Fahrzeugen und 21 Wehrleuten war die Feuerwehr Bietigheim-Bissingen kurz vor 01:00 Uhr in der Löchgauer Straße im Einsatz, nachdem dort eine Schutzfolie an einem Neubau vermutlich durch Feuerwerkskörper in Brand gesetzt wurde. Da die brennende Folie rasch gelöscht werden konnte, entstand am Gebäude selbst vermutlich kein Schaden.

Gegen 01:15 Uhr bemerkten die Bewohner eines Einfamilienhauses in Gemmrigheim Feuer in ihrer Waschküche in der Ottmarsheimer Straße und alarmierten die Feuerwehr. Vermutlich hatten die dort gelagerten Wäschestücke durch einen Silvesterböller Feuer gefangen. Während sich die Bewohner und mehrere Besucher bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbständig aus dem Haus begeben hatten, zog sich ein 43 Jahre alter Mann leichte Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Das Feuer konnte von den Feuerwehren Besigheim und Gemmrigheim, die mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 36 Einsatzkräften vor Ort waren, gelöscht werden. An dem Inventar entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Am Gebäude selbst entstand kein Schaden.

Ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstand bei einem Feuer in Freiberg am Neckar. Dort setzte eine weggeworfene, vermutlich noch glimmende Feuerwerksbatterie gegen 01:45 Uhr einen Papiercontainer in der Dieselstraße in Brand. Der Papiercontainer und zwei Mülltonnen wurden dabei komplett zerstört. Ein daneben stehender Motorroller wurde durch die Hitzeentwicklung beschädigt. Nur wenige Minuten später musste die Freiberger Feuerwehr in die Straße "Unterer Schlosshof" ausrücken, nachdem dort gleich mehrere an einer Hauswand stehende Mülltonnen brannten. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte das Feuer bereits auf die Hausfassade übergegriffen, wobei die Wärmedämmung ebenfalls beschädigt wurde. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Für Aufsehen sorgte ein deutlich alkoholisierter Mann gegen 04:45 Uhr in Remseck am Neckar. Nachdem Anwohner zunächst einen vermeintlichen Einbruch in ein Wohnhaus in der Remstalstraße gemeldet hatten, konnten Polizeibeamte den Mann auf dem Dach des Mehrfamilienhauses feststellen. Dem 28-Jährigen, der sich nach durchzechter Nacht bereits auf dem Heimweg befand, dann jedoch offensichtlich weiterfeiern wollte, wurde von seinen Bekannten der Zutritt ins Gebäude verwehrt, weshalb er versuchte über das Dach in die Wohnung zu gelangen. Als er schließlich auf dem rutschigen Dach nicht mehr weiter kam, musste er von der zwischenzeitlich hinzugerufenen Feuerwehr mittels Drehleiter aus seiner misslichen Lage gerettet werden. Dafür muss er nun mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch rechnen.

Letztlich musste die Feuerwehr Oberriexingen gegen 06:10 Uhr noch einen Altkleidercontainer in der Mühlstraße ablöschen, an dem ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Auch im Landkreis Böblingen hatten die Einsatzkräfte bis in die frühen Morgenstunden alle Hände voll zu tun. Kurz nach Mitternacht kam es in Sindelfingen zu einem Brandausbruch auf dem Balkon eines Hochhauses in der Ernst-Barlach-Straße. Eine Silvesterrakete setzte auf einem Balkon im 15. Obergeschoss mehrere Gegenstände in Brand, wobei ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro entstand. Die Feuerwehr Sindelfingen hatte das Feuer mit acht Fahrzeugen und etwa 45 Einsatzkräften rasch unter Kontrolle und konnte somit Schlimmeres verhindern. Der Rettungsdienst war vorsorglich mit fünf Fahrzeugen vor Ort, kam jedoch nicht zum Einsatz.

Wesentlich dramatischer entwickelte sich dagegen ein Brand in Böblingen. Nachdem gegen 00:15 Uhr zunächst eine starke Rauchentwicklung in der Nürtinger Straße gemeldet wurde, konnte vor Ort schließlich ein größerer Brand in einer Tiefgarage festgestellt werden, wobei beim Eintreffen der Feuerwehr bereits zehn in Einzelgaragen stehende Fahrzeuge teilweise im Vollbrand standen. Ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus selbst konnte von der Feuerwehr Böblingen, die mit rund 120 Wehrleuten aus dem gesamten Landkreis im Einsatz war, verhindert werden. Während den Löscharbeiten mussten die beiden zu der Tiefgarage gehörenden, 13-stöckigen Wohnhäuser teilweise evakuiert werden. Etwa 120 Personen wurden kurzzeitig vom Rettungsdienst betreut. Verletzt wurde niemand. Die polizeilichen Ermittlungen wurden noch in der Nacht vom Kriminaldauerdienst übernommen. Zudem waren insgesamt elf Streifenwagenbesatzungen vor Ort. Die Brandursache sowie der entstandene Sachschaden stehen noch nicht fest. Die Tiefgarage ist derzeit nicht begehbar und muss im Laufe des Tages nochmal von einem Statiker geprüft werden.

Vermutlich durch einen achtlos weggeworfenen Feuerwerkskörper fing ein etwa sechs Meter hoher Thujabaum gegen 00:30 Uhr in der Keilbergstraße in Böblingen Feuer. Aufmerksame Anwohner konnten den Brand mit einem Gartenschlauch unter Kontrolle bringen, so dass von der hinzugezogenen Feuerwehr lediglich noch Glutnester abgelöscht werden mussten. Durch das Feuer wurden außerdem die Außenfassade sowie mehrere Rollladen an einem angrenzenden Haus beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Während in Leonberg und Sindelfingen mehrere brennende Mülltonnen von Anwohnern gelöscht werden konnten, musste die Leonberger Wehr mit zwei Fahrzeugen und 11 Einsatzkräften gegen 03:20 Uhr noch in die Breslauer Straße ausrücken, nachdem dort ein Altkleidercontainer durch Silvesterböller mutwillig in Brand gesetzt wurde.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: