Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Diebstahl in Großbottwar, Brand in Gerlingen, Verkehrsunfälle in Gerlingen, Murr, Sachsenheim und Erligheim, Trickbetrug in Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Großbottwar: Sommerreifen aus Tiefgarage gestohlen

Einen Satz Sommerreifen auf Alu-Felgen im Wert von etwa 3.000 Euro entwendete ein bislang unbekannter Täter in der Zeit zwischen Mittwoch 17:00 Uhr und Donnerstag 06:00 Uhr aus einer Tiefgarage in der Nelkenstraße. Zuvor hatte er vermutlich ein offen verlegtes Kabel am Schließmechanismus durchtrennt, wodurch sich das elektrische Garagentor öffnete.

Gerlingen: Wasserkocher auf Herdplatte erhitzt

Weil sich eine 97-Jährige am Freitag gegen 00:30 Uhr Wasser aufkochen wollte, stellte sie hierfür ihren Kunststoffwasserkocher auf die Herdplatte. Dies hatte zur Folge, dass das Wasser kalt blieb aber der Wasserkocher heiß wurde. Durch das geschmolzene Plastik entwickelte sich starker Rauch sowie Geruch. Die Feuerwehr Gerlingen, die mit vier Fahrzeugen und 22 Wehrleuten an die Örtlichkeit in der Gerteisenstraße ausrückte, konnte einen größeren Schaden verhindern. Am Herd und am Wasserkocher entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Glücklicherweise blieb die ältere Dame unverletzt.

Gerlingen: Vorfahrt missachtet

Zwei leicht verletzte Beteiligte und ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Donnerstag gegen 19:20 Uhr an der Kreuzung Panoramastraße und Stuttgarter Straße ereignete. Vermutlich weil die 25-jährige Lenkerin eines Fiat die Vorfahrt einer 43-jährigen VW-Lenkerin missachtete, stießen die Fahrzeuge zusammen. Die beiden Fahrerinnen mussten mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der VW der 43-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Murr: Verkehrsunfall mit zwei leicht Verletzten und hohem Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht Verletzten kam es am Donnerstag gegen 19:15 Uhr an der sogenannten Oehlerkreuzung. Die 26-jährige Fahrerin eines Opel wollte von Steinheim kommend nach links auf die Landesstraße 1125 in Richtung Marbach abbiegen. Da die Ampel nicht in Betrieb war, orientierte sich die Lenkerin auf den Verkehr aus Richtung Marbach und übersah beim Abbiegen vermutlich den entgegenkommenden VW einer 53-Jährigen, die trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden konnte, so dass die Fahrzeuge kollidierten. Beide Wagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde mit etwa 25.000 Euro angegeben.

Sachsenheim: 11-jähriger Radfahrer von Auto erfasst - Polizei sucht Zeugen

Glücklicherweise mit nur leichten Verletzungen kam ein 11-Jähriger davon, der am Donnerstag gegen 15:40 Uhr beim Überqueren der Hauptstraße von einem Auto erfasst wurde. Der Junge war auf seinem Fahrrad von der Oberriexinger Straße in Richtung Hauptstraße unterwegs und missachtete vermutlich die rot zeigende Fußgängerampel, als er die Straße überquerte. In diesem Moment fuhr die 41 Jahre alte Lenkerin eines Daimler Benz, deren Ampel auf "grün" gesprungen war an, so dass sie mit dem Radler zusammenstieß. Durch den Aufprall wurde der Bub von seinem Fahrrad geworfen und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand geringer Sachschaden. Unfallzeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, zu melden.

Erligheim: Achtjähriger Radler schnell unterwegs

Vermutlich weil er zu schnell unterwegs war, prallte ein acht Jahre alter Radler am Donnerstag gegen ein stehendes Fahrzeug und verletzte sich dabei leicht. Gegen 17:45 Uhr waren mehrere Jungen auf ihren Rädern in der Urbanstraße unterwegs und bogen nach rechts in die Rathausstraße ab. Dabei geriet der Achtjährige zu weit nach links, so dass er gegen die Fahrertür des Opels einer dort wartenden 44-Jährigen krachte. Am Fahrrad und am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

Ludwigsburg: Trickbetrüger erbeuten Geld und Gold

Um Geld und Gold im Wert von mehreren Tausend Euro wurde am Montag eine 65-Jährige betrogen, als eine bislang unbekannte Frau sie in der Friedrichstaße ansprach. In russischer Sprache machte diese ihr deutlich, dass sie an einer tödlichen Krankheit leide, die sie aber heilen könne. Diese Behauptung untermauerte die Fremde mit einem Trick, der der 65-Jährigen suggerierte, dass auf ihr ein Fluch laste. Sie wurde angewiesen sich mit Geld und Gold an einem zuvor bestimmten Treffpunkt in der Oderstraße wieder einzufinden, damit die "Heilung" vorgenommen werden könne. Die überzeugte Seniorin tat wie ihr geheißen und wurde auf dem Weg nach Hause von einer zwischenzeitlich hinzugekommenen Komplizin begleitet. Bei dem sich anschließenden Treffen wickelten die Betrügerinnen die mitgebrachten Gegenstände in ein Tuch, das sie "bebeteten". Anschließend gaben sie das Päckchen an ihr Opfer zurück und machten sich aus dem Staub. Die 65-Jährige sollte es zwar erst in einigen Tagen öffnen, stellte aber bereits am nächsten Tag fest, dass ihre Wertsachen gegen Altpapier und einen Bindfaden ausgetauscht worden waren und die beiden Frauen Geld und Gold eingesackt hatten. Eine der Betrügerinnen ist etwa 45 Jahre alt und größer als 1,60 Meter. Sie hat hellbraune schulterlange Haare und trug geflochtene Haarklemmen. Bekleidet war sie mit einem Rock und hellbraunem Mantel. Ihre Komplizin ist kleiner als 1,60 Meter, hat schwarze Haare und war mit Hose und Jacke in dunkler Farbe bekleidet. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Ludwigsburg-Oststadt unter Tel. 07141/281011 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: