Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Randalierer in Bietigheim-Bissingen, Einbruch in Ludwigsburg, Verkehrsunfall in Oberstenfeld, Präventionstipps und Warnung vor Enkeltrickbetrug

Ludwigsburg (ots) - Bietigheim-Bissingen: Alkoholisierter 27-Jähriger verursacht Spielabbruch und randaliert

Vermutlich weil ein 27-Jähriger am Donnerstag zu viel Alkohol getrunken hatte, sorgte er gegen 19:30 Uhr für den Abbruch eines Fußballspiels auf dem Sportgelände Ellental. Er rannte als Zuschauer auf das Spielfeld und schnappte sich den Ball. Als er daraufhin von einem Torwart gefoult wurde, sah dieser die rote Karte. Danach entwickelten sich tumultartige Szenen zwischen den Spielern und dem Schiedsrichter, so dass dieser schließlich das Spiel abbrach, während der Verursacher des Ganzen sein rabiates Verhalten auch nach Verlassen des Sportgeländes fortsetzte. Mehrere Zeugen beobachteten, wie der Mann auf seinem Weg in Richtung Talstraße gegen drei parkende Autos trat und ein Baustellenschild sowie einen Blumenkübel umwarf. In der Mühlwiesenstraße drosch der 27-Jährige auf einen Pkw ein, dessen Fahrer verkehrsbedingt am dortigen Fußgängerüberweg halten musste. Die Polizei konnte den Täter schließlich vor dem Eingang eines Einkaufsmarkts dingfest machen. Der von ihm verursachte Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen konnte der 27-Jährige das Polizeirevier wieder verlassen, worauf er sich zur Wohnanschrift der Mutter nach Bissingen begab und nach zunächst verbalen Drohungen ihr gegenüber auch handgreiflich wurde. Sie setzte sich erfolgreich zur Wehr, so dass der Sohnemann kurzzeitig das Weite suchte. Als er erneut aufkreuzte, kam es wiederrum zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Dieses Mal griff der 27-Jährige den Mann der Mutter an, worauf dieser ihn endgültig in die Flucht schlug. Die hinzugerufenen Polizisten konnten ihn nicht mehr aufspüren. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung, Bedrohung, Beleidigung und Körperverletzung rechnen.

Ludwigsburg: Einbruch in Büroräume

Einen geringen Bargeldbetrag erbeuteten bislang unbekannte Täter, die in der Zeit zwischen Donnerstag 18:15 Uhr und Freitag 07:15 Uhr, gewaltsam in die Büroräumlichkeiten eines Geschäfts in der Königinallee eindrangen. Die Täter stiegen auf ein Flachdach und schlugen ein Fenster ein, durch das sie ins Gebäude einstiegen. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten und hebelten die Tür zu einem weiteren Raum auf, den sie ebenfalls nach Wertgegenständen durchsuchten. Der Sachschaden wurde mit etwa 2.000 Euro angegeben. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Ludwigsburg-Oststadt unter Tel. 07141/281011 entgegen.

Oberstenfeld: Junge bei Verkehrsunfall verletzt

Mit dem Rettungsdienst musste am Freitag kurz nach 07:00 Uhr ein 12-Jähriger schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er in einen Verkehrsunfall verwickelt worden war. Der Junge war von der Hoftalstraße auf dem Weg zur Bushaltestelle in der Großbottwarer Straße. Vermutlich weil er den ortsauswärts fahrenden Suzuki einer 51-Jährigen übersah, überquerte er die Fahrbahn der Landesstraße 1100. Sie erfasste ihn mit der Front des Autos, so dass er zu Boden geschleudert wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.500 Euro.

Landkreis Ludwigsburg: Polizei warnt vor Enkeltrickbetrügern

Aus aktuellem Anlass warnt das Polizeipräsidium Ludwigsburg vor dem sogenannten Enkeltrick und weist auf das richtige Verhalten im Falle eines solchen Anrufs hin. Seit Wochenbeginn versuchten Betrüger an das Geld von Fremden zu gelangen, indem sie vorwiegend ältere Menschen in verschiedenen Kommunen anriefen und sich als Verwandte ausgaben, die kurzfristig um Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro baten. Als Grund täuschten sie einen finanziellen Engpass vor, beispielsweise der Kauf eines Autos oder einer Immobilie. Die Lage wurde immer äußerst dringlich dargestellt. Glücklicherweise ließen die Angerufenen sich gar nicht erst auf ein Gespräch ein oder versuchten den vom Täter dargestellten Sachverhalt durch Nachfragen zu klären, so dass dieser das Telefonat sofort beendete. Hätten die Opfer zugestimmt wäre durch den Anrufer mutmaßlich ein Bote angekündigt worden, der nach Nennung eines zuvor vereinbarten Kennworts das Geld abgeholt und die Menschen damit um ihr Erspartes gebracht hätte.

Tipps:

Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Geben Sie keine Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.

Weitere Informationen sind unter www.polizei-beratung.de erhältlich.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: