Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: A 8 - Denkendorf: Bei LKW-Schwerpunktkontrollen gravierende Mängel festgestellt

Ludwigsburg (ots) - Vier LKW-Stilllegungen wegen technischer Mängel, zwei Fahrtuntersagungen bis zum Reifenwechsel, drei gravierende Mängel bei der Ladungssicherung, sieben Fälle der Nichtbeachtung von Sozialvorschriften und der Lenk-und Ruhezeiten sowie eine Anzeige wegen missbräuchlicher Verwendung von roten Kennzeichen waren die erschreckende Bilanz der LKW Kontrollen am 18. Februar an der Autobahn A 8 bei Denkendorf durch die Spezialisten der Verkehrspolizeidirektion beim Polizeipräsidium Ludwigsburg.

Bereits für den ersten Sattelzug war an der Kontrollstelle die Fahrt zu Ende. Am Fahrzeug war eine Bremsscheibe gerissen und ein Luftfederbalg, der für die Federung den Fahrzeugs sorgen sollte, schadhaft. Dem 37-jährigen Fahrer aus Griechenland blieb somit nichts anderes übrig, als eine Zwangspause bis zur Reparatur des Sattelzugs einzulegen. Nicht besser erging es kurz darauf einem 28 Jahre alten Kraftfahrer aus Slowenien. An seinem LKW waren offensichtlich zwei verschiedene Luftfederbälge montiert. Die Fahrt endete in Polizeibegleitung bei einer technischen Prüforganisation. Die Einsatzkräfte der Verkehrspolizeidirektion trauten ihren Augen nicht, als sie einen Sattelzug sahen,an dem die Achse sich selbstständig zu machen schien. Der Grund hierfür war bei der anschließenden Kontrolle schnell ausgemacht: eine Fahrzeugachse hing nur noch lose am Fahrgestell. Gefahr erkannt - Gefahr gebannt, denn weit wäre der aus dem Bayerischen stammende Sattelzugfahrer so nicht mehr gekommen. Den Beamten gingen auch sieben weitere LKW-Fahrer ins Netz, die es mit der Einhaltung der Sozialvorschriften bzw. den Ruhe-und Lenkzeiten nicht so genau nahmen. Ebenso ging es drei Sattelzugfahrern, die Stahlträger und mehrere hundert Kilogramm schwere Behältnisse nahezu ungesichert beförderten. Zumindest einsichtig waren die Betroffenen, als sie ertappt und auf die Gefahren ihres Handelns hingewiesen wurden. Ein Autohändler aus Bayern nahm es mit den Vorschriften auch nicht so genau. Mit zweckgebundenen "roten Kennzeichen" am Fahrzeug und einem Autotransportanhänger im Schlepp wollte er im Stuttgarter Raum Geschäften nachgehen. Eine Aktion, welche ihm neben viel Ärger auch noch eine Strafanzeige einbrachte. Einen traurigen Höhepunkt lieferte auch ein 47 Jahre alter LKW-Fahrer aus den Niederlanden. An dessen Sattelanhänger funktionierten fünf der sechs Bremsen nicht mehr. Auch für ihn war damit die Fahrt zu Ende

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: