Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: BB: Einbrüche Magstadt, Deckenpfronn; Trunkenheit Böblingen; Straßenverkehrsgefährdung BAB 8-Gem. Heimsheim; Verkehrsunfälle Renningen, Steinenbronn, Sindelfingen(2), BAB 8-Gem. Sindelfingen

Ludwigsburg (ots) - Magstadt: Einbruch in Wohnhaus

Über die auf der Gebäuderückseite gelegene Terrassentür verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter am Donnerstag in der Zeit zwischen 15:15 Uhr und 19:15 Uhr Zutritt zu einem Wohnhaus in der Brauereistraße. Indem er die Terrassentür aufhebelte, gelangte er in das Gebäudeinnere und durchsuchte dort Schränke und Schmuckschatullen. Bislang wurde festgestellt, dass der Einbrecher eine Goldkette im Wert von 150 Euro mitgehen ließ. Ob dem Unbekannten noch weiteres Diebesgut in die Hände fiel, ist noch nicht bekannt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Deckenpfronn: Einbrecher macht reiche Beute

Reiche Beute machte ein bislang unbekannter Täter am Donnerstag im Zeitraum zwischen 08:30 Uhr und 20:20 Uhr, als er sich Zutritt zu einem Wohnhaus im Johann-Strauß-Weg verschaffte, indem er ein Fenster im Erdgeschoss aufhebelte. Im Wohnungsinneren durchwühlte er sämtliche Räume und ließ einen Computer und Schmuck im Wert von 13.000 Euro mitgehen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro am Einstiegsfenster. Hinweise nimmt das Polizeirevier Herrenberg, Telefon 07032/2708-0, entgegen.

Böblingen: Trunkenheit im Verkehr

Der 49 Jahre alte Lenker eines Toyota war am Donnerstag gegen 21:15 Uhr auf der Calwer Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Vermutlich als er den Streifenwagen wahrnahm, wendete er schlagartig sein Fahrzeug und befuhr in Schlangenlinien die Calwer Straße in stadtauswärtiger Richtung. Obwohl die Streifenbesatzung das Anhaltesignal in Kombination mit Blaulicht eingeschaltet hatte, hielt der 49-Jährige seinen Wagen erst nach mehreren Hundert Metern in einer Bushaltestelle auf Höhe eines Küchenstudios an. Die Beamten stellten beim Fahrer sogleich Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief ebenfalls positiv. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Nun muss der 49-Jährige mit einer Strafanzeige wegen Fahrens unter Alkohol und Drogen rechnen.

BAB 8 - Gemarkung Heimsheim: Straßenverkehrsgefährdung

Ein grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Verhalten legte am Mittwoch gegen 12:15 Uhr der Lenker eines schwarzen VW an den Tag, als er kurz vor dem Parkplatz Höllberg eine 24-jährige Fahrerin eines Renault überholte. Die junge Frau, die mit ihrem Ehemann und ihrer dreijährigen Tochter in Richtung Karlsruhe unterwegs war, überholte auf der linken Fahrspur gerade einen Lkw. Sie war bereits bis zur Hälfte an dem Fahrzeug vorbeigefahren, als der VW auf sie aufschloss und versuchte sie auf ihrer Fahrspur links zu überholen. Dabei lenkte er seinen Wagen mit seiner Fahrzeugfront bis zum Seitenfenster ihrer Fahrertür, so dass sie ihren Renault nach rechts steuern musste, um eine Kollision zu verhindern. Während sie nach Beendigung ihres Überholvorgangs auf die rechte Fahrspur wechselte, fuhr der VW-Lenker auf gleiche Höhe daneben und versuchte sie per Handzeichen vermutlich zum Anhalten zu bewegen. Sie kam dieser Aufforderung nicht nach, sondern verständigte die Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

Renningen: Unfallflucht - Zeugenaufruf

Vermutlich weil der 57 Jahre alte Lenker eines silbernen Transporters am Donnerstag kurz vor 09:00 Uhr den 20-jährigen Fahrer eines grünen Citroen übersah, kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der 57-Jährige bog nach links auf die Kirchstraße ab, ohne auf den 20-Jährigen zu achten, der dort unterwegs war. Trotz Vollbremsung des Citroen-Fahrers berührten sich die beiden Fahrzeuge, so dass an seinem Wagen ein Schaden in Höhe von etwa 1.100 Euro entstand. Obwohl er den 57-Jährigen mittels Hupe und Lichthupe auf den Unfall aufmerksam machte, setzte dieser seine Fahrt fort. Das Polizeirevier Leonberg konnte den Fahrer ermitteln und bittet nun Unfallzeugen sich unter Telefon 07152/605-0 zu melden.

Steinenbronn: Fußgängerin verletzt

Mit dem Rettungsdienst musste am Donnerstag eine verletzte 51-jährige Fußgängerin in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie gegen 17:50 Uhr in einen Unfall verwickelt wurde. Sie wollte auf dem Gehweg der Ferdinand-Steinbeis-Straße die Parkplatzzufahrt einer Firma überqueren, als die 48 Jahre alte Lenkerin eines VW diesen gerade verlassen wollte. Vermutlich weil sie die Fußgängerin übersah, kam es zum Zusammenstoß, so dass die 51-Jährige stürzte. Am Auto entstand kein Schaden.

Sindelfingen: Vorfahrt missachtet

Eine leicht Verletzte sowie ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Donnerstag kurz nach 21:00 Uhr in der Arthur-Gruber-Straße ereignet hat. Die 45 Jahre alte Lenkerin eines VW übersah vermutlich beim Einbiegen in die Mahdentalstraße die von links kommende vorfahrtsberechtigte 25-jährige Fahrerin eines BMW. Obwohl die 25-Jährige eine Vollbremsung einleitete, konnte sie eine Kollision mit der VW-Lenkerin nicht mehr vermeiden, so dass diese verletzt wurde. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Sindelfingen: Vorfahrt missachtet

Vermutlich weil der 39 Jahre alte Lenker eines VW am Donnerstag gegen 22:20 Uhr den 40-jährigen Fahrer eines Audi übersah, als er aus einem Parkplatz kommend die Käsbrünnlestraße überqueren wollte, fuhr er dem 40-Jährigen ins Heck. Dieser kam aus Richtung der Rudolf-Diesel-Straße und wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen am Fahrbahnrand geparkten Daimler-Benz geschleudert. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 11.000 Euro.

A 8 - Gemarkung Sindelfingen: Lange Staus und hoher Schaden nach Unfall

Ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 90.000 Euro sowie drei nicht mehr fahrbereite Lkw sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Freitag gegen 05:40 Uhr in Fahrtrichtung München ereignete. Die 57 Jahre alte Lenkerin eines Skoda blieb wegen eines technischen Defekts an ihrem Wagen auf dem zweiten Fahrstreifen liegen. Der 30-jährige Lenker eines nachfolgenden Lkw bremste aus diesem Grund stark ab und wich nach links aus, um einen Zusammenstoß mit dem Pkw zu vermeiden. Trotz Bremsmanöver fuhr der hinter diesem fahrende 42-jährige Sattelzugfahrer auf den Lkw auf. Auch der ihm folgende 48 Jahre alte Lkw-Lenker konnte vermutlich aus Unachtsamkeit trotz Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig anhalten, so dass er auf den Sattelzug des 42-Jährigen auffuhr und diesen noch auf das Gespann des 30-Jährigen aufschob. Glücklicherweise wurde durch den Unfall niemand verletzt. Der Anhänger des 30-Jährigen, der Sattelzug des 42-Jährigen samt Auflieger und der Lkw des 48-Jährigen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge mussten der zweite und dritte Fahrstreifen gesperrt werden, so dass sich der Verkehr zwischen den Anschlussstellen Rutesheim und dem Kreuz Stuttgart auf etwa elf Kilometern sowie zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen und dem Kreuz Leonberg auf einer Strecke von zehn Kilometern staute. Nach Durchführung der Reinigungsarbeiten konnte die Strecke gegen 09:50 Uhr wieder vollständig frei gegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren: