FW-MG: LKW-Unfall

Mönchengladbach, 17.10.2017, 06:50 Uhr, BAB 61, FR Koblenz (ots) - Alarmiert waren die Kräfte der Feuer- und ...

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Vierte gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 30.07.2017, 19.45 Uhr - Schüsse in Diskothek - Nachtrag zur Pressekonferenz

Konstanz (ots) - Weitere Ermittlungen haben ergeben, dass es sich bei dem Betreiber der Diskothek um den - nach islamischem Recht - Schwager des 34-jährigen Tatverdächtigen handelt.

Insoweit ist die bisherige Angabe - Schwiegervater - unzutreffend.

Leitender Oberstaatsanwalt Dr. Roth, Tel. 07531 280 - 2000

Erster Polizeihauptkommissar Markus Sauter, Tel. 07531 995 - 1010

Unsere dritte Pressemitteilung vom 30.07.2017, 15.55 Uhr

Konstanz

Schüsse in Diskothek - Zeugenhinweise gesucht

Durch Schüsse eines 34-jährigen Mannes sind am heutigen frühen Sonntagmorgen, gegen 04.30 Uhr, in einer Konstanzer Diskothek in der Max-Stromeyer-Straße eine Person getötet und drei Personen schwer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter wurde wenig später nach dem Verlassen der Diskothek bei einem Schusswechsel mit Polizeibeamten lebensgefährlich verletzt und erlag in einem Krankenhaus seinen Verletzungen. Einer der Polizeibeamten erlitt bei dem Aufeinandertreffen mit dem Tatverdächtigen eine Schussverletzung, befindet sich jedoch nicht in Lebensgefahr.

Zur Klärung des genauen Tathergangs bittet die Polizei Zeugen, die Bildaufnahmen vom Geschehen gemacht haben, diese Daten auf der Plattform https://bka-hinweisportal.de der Polizei zur Verfügung zu stellen.

Bitte beachten Sie, dass dieses Hinweisportal nur der Übersendung Ihrer Bild- und Videodateien dient.

Sonstige sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der

Tel. 0800 / 50 35 03 535 für Anfragen aus Deutschland

und unter der

Tel. +49 (0)711 / 93 32 99 98 für Anfragen aus dem Ausland

entgegen.

Erster Polizeihauptkommissar Markus Sauter, Tel. 07531 995 - 1010

Unsere zweite Pressemitteilung vom 30.07.2017, 13.00 Uhr

Konstanz

Schüsse in Diskothek - Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat, die möglicherweise auf einen Streit im persönlichen Umfeld des Täters zurückzuführen ist, dauern weiterhin an. Hinweise auf einen Terrorakt liegen nicht vor.

Der irakische Tatverdächtige, der bei dem Schusswechsel mit der Polizei lebensgefährlich verletzt wurde und trotz einer Notoperation im Krankenhaus verstorben ist, wohnte bereits seit über fünfzehn Jahren im Landkreis Konstanz.

Aktuell wird die sichergestellte Tatwaffe durch Experten des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg untersucht.

Zur Klärung des genauen Tathergangs bittet die Polizei Zeugen, die Bildaufnahmen vom Geschehen gemacht haben, sich mit dem Polizeipräsidium Konstanz, Tel. 07531 995 - 0, in Verbindung zu setzen.

Weitere Informationen zum Tatgeschehen werden heute Nachmittag, um 17.00 Uhr, von der Staatsanwaltschaft Konstanz und dem Polizeipräsidium Konstanz bei einer Pressekonferenz im Gebäude des Polizeipräsidiums, Benediktinerplatz 3, 78467 Konstanz, bekanntgegeben.

Erster Polizeihauptkommissar Markus Sauter, Tel. 07531 995 - 1010

Unsere Pressemitteilung vom 30.07.2017, 09.14 Uhr

Konstanz

Schüsse in Diskothek

Durch Schüsse eines 34-jährigen Mannes sind am heutigen frühen Sonntagmorgen, gegen 04.30 Uhr, in einer Konstanzer Diskothek in der Max-Stromeyer-Straße eine Person getötet und drei Personen schwer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter wurde wenig später nach dem Verlassen der Diskothek bei einem Schusswechsel mit Polizeibeamten lebensgefährlich verletzt und erlag in einem Krankenhaus seinen Verletzungen. Einer der Polizeibeamten erlitt bei dem Aufeinandertreffen mit dem Tatverdächtigen eine Schussverletzung, befindet sich jedoch nicht in Lebensgefahr. Viele Gäste hatten nach den Schüssen das Gebäude panikartig verlassen oder sich versteckt.

Da zunächst nicht klar war, ob es sich um einen Einzeltäter oder mehrere Täter handelt, wurden vom Polizeipräsidium Konstanz auch Spezialkräfte und ein Polizeihubschrauber für mögliche Fahndungsmaßnahmen angefordert.

Die Motive des wohl allein handelnden Mannes sind bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei dauern an.

Oberstaatsanwalt Dr. Speiermann, Tel. 07531 280 - 2060

Erster Polizeihauptkommissar Markus Sauter, Tel. 07531 995 - 1010

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: