Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich Bodenseekreis

Konstanz (ots) - Auto weggerollt

Meckenbeuren

Weil ein 20-Jähriger seinen VW-Transporter wohl nicht richtig gesichert an der Straße Habacht abgestellt hatte, machte sich der Transporter am Dienstagnachmittag gegen 13.15 Uhr selbstständig, rollte einen Abhang hinunter und stieß gegen einen Stromverteilerkasten. Hierdurch entstand ca. 2.000 Euro Sachschaden.

Vorfahrtunfall

Friedrichshafen

Bei der Auffahrt auf die Bundesstraße 31 in Richtung Lindau fuhr eine 81 Jahre alte Frau mit ihrem VW Golf am Dienstagvormittag gegen 10.30 Uhr unachtsam vom Beschleunigungsstreifen auf die Fahrbahn der B 31 und stieß hierbei mit der linken Fahrzeugseite gegen den vorderen rechten Bereich eines auf der B 31 gefahrenen Lkw. Während am Lkw kein wirtschaftlich wägbarer Sachschaden entstand, betrug dieser am Pkw ca. 2.000 Euro.

Unfall

Friedrichshafen

Eine 24-jährige Fahrradfahrerin teilte der Polizei am Dienstagmorgen gegen 07.45 Uhr über Notruf einen Unfall mit. Polizeibeamte konnten am Unfallort abklären, dass die 24-Jährige mit ihrem Fahrrad vor der roten Ampel auf der Montfortstraße gewartet hatte und bei Grün vor ihrer Tochter nach links in die Paulinenstraße abbog. Hierbei kam es zu einer Kollision mit einem Sattelzug eines zunächst auch an der Ampel wartenden und nachfolgenden 48-Jährigen. Da zunächst von einer Unfallflucht ausgegangen wurde, wurde nach dem Sattelzug gefahndet und der Fahrer gestellt. Offensichtlich war es zu einer Berührung zwischen dem Fahrradkorb am Fahrrad und dem rechten vorderen Bereich der Sattelzugmaschine gekommen. Weil jedoch kein wirtschaftlich wägbarer Sachschaden entstanden und die Fahrradfahrerin auch nicht gestürzt und verletzt war, lag kein Verkehrsunfall vor. Am Abend teilte die Fahrradfahrerin mit, dass sich bei ihr Schmerzen am Rücken und Kopfschmerzen eingestellt hätten und sie längere Zeit krankgeschrieben wäre, weshalb nun von einem Unfall mit Verletzten ausgegangen wird.

Einbruch

Friedrichshafen

Da nach einer Alarmauslösung am Montagabend gegen 23.00 Uhr nichts Verdächtiges festgestellt werden konnte, wurde seitens des Inhabers eines Bürogebäudes an der Straße Buchholz von einem Fehlalarm ausgegangen. Am Dienstagmorgen wurde jedoch festgestellt, dass ein unbekannter Täter mit einem größeren Stein eine Scheibe eingeworfen hatte, durch das entstandene Loch durchgegriffen und das Fenster entriegelt hatte. Obwohl wohl ein Alarm losgegangen war, war der Täter gezielt zu einem Schrank gegangen und hatte aus einer Geldkassette einen nicht ganz geringen Bargeldbetrag entnommen. Mehrere Geldscheine fielen auf dem Rückweg zum Ein - und Ausstiegsfenster auf den Boden. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 250 Euro beziffert.

Versuchter Einbruch

Überlingen

Ca. 200 Euro Sachschaden verursachte ein unbekannter Einbrecher, der zwischen Montagabend und Dienstagabend versuchte mit Körperkraft eine Terrassenschiebetüre an einem Anwesen an der Straße Zum Brachsen gewaltsam zu öffnen. Wegen einer zusätzlichen Sicherung und weil der Täter möglicherweise gestört wurde, konnte die Türe nur ca. zehn Zentimeter weit aufgeschoben und durch die Öffnung nicht in das Objekt eingedrungen werden.

Unfallflucht -bitte Zeugenaufruf-

Meersburg

Zwischen Montagabend 18.00 Uhr und Dienstagmorgen 09.00 Uhr fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer mit einem möglicherweise hell lackierten Fahrzeug gegen einen ordnungsgemäß in Höhe des Anwesens Dornerweg 35 am Fahrbahnrand geparkten roten Seat Ibiza. Der Sachschaden in Höhe von ca. 700 Euro am rechten hinteren Bereich könnte evtl. auch bei einem Rangiervorgang verursacht worden sein. Mögliche Zeugen werden gebeten mit dem Polizeiposten Meersburg, Tel. 07532 / 43443, Kontakt aufzunehmen.

Auffahrunfall

Markdorf

Eine leichtverletzte Person und ca. 6.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Auffahrunfalls am Dienstagabend gegen 18.45 Uhr auf der Zeppelinstraße. Eine stadteinwärts fahrende 49-Jährige hielt ihren VW vor dem Kreisverkehr in Höhe der Gaußstraße verkehrsbedingt an. Hinter ihr hielt eine 35-Jährige ihren Toyota an. Ein mit seinem Suzuki nachfolgender 20-Jähriger erkannte die veränderte Verkehrssituation vor ihm zu spät und fuhr so stark auf den Toyota auf, dass dieser noch auf den VW geschoben wurde. Bei der VW-Fahrerin stellten sich Genickschmerzen ein.

Bezikofer 07531 / 9951013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: