Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Ravensburg (ots) -

   -- 

Ravensburg

Einbrecher unterwegs

Ein Fenster eines Einfamilienhauses haben unbekannte Täter im Zeitraum von Dienstag, 18.00 Uhr, bis Mittwoch, 18.15 Uhr, gewaltsam geöffnet und waren dadurch in das Gebäude gelangt. Der Diebstahlsschaden muss noch ermittelt werden. Am Gebäude entstand Sachschaden in Höhe von rund 200 Euro. Personen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ravensburg, Tel. 0751 803 - 3333, zu melden.

Ravensburg

Wasserdampf löst Brandmelder aus

Eine Topf mit Wasser hatten Bewohner am Mittwochabend in der Franz-Stapf-Straße, gegen 20.15 Uhr, auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Das kochende Wasser löste schließlich einen Brandmelder aus. Dies bemerkten wachsame Nachbarn und verständigten die Feuerwehr in Ravensburg. Die Verursacher hatten den Topf vergessen und den Brandmelder vom Garten aus nicht gehört.

Ravensburg

Reifen zerstochen

Erst jetzt wurde bei der Polizei gemeldet, dass ein unbekannter Täter beide rechtsseitigen Reifen an einem geparkten BMW in der Nacht von Samstag, 18.00 Uhr, auf Sonntag, 11.15 Uhr, zerstochen hatten. Der Wagen war zu dieser Zeit in der Straße Gespinstmarkt geparkt. Ein Zeuge hatte zudem gegen 07.00 Uhr am Sonntagmorgen eine verdächtige Frau mit einem schwarzen Kapuzenshirt und blonden, lockigen Haaren in der Nähe des Pkw beobachtet. Ob hier jedoch ein Tatzusammenhang besteht, ist noch nicht geklärt. Zeugen, die Angaben zu dem Täter oder der genannten Frau machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803 - 3333, zu melden.

Ravensburg

Betrüger rufen mit falscher Nummer an - Warnhinweis

Zwei verdächtige Anrufe mit einer "110"-Telefonrufnummer sind der Polizei am Dienstagabend, gegen 22.00 Uhr, von besorgten Bürgerinnen gemeldet worden. Die Damen hatten unabhängig voneinander, einen Anruf erhalten, bei dem die Notruf-Nummer im Display ihres Telefons angezeigt wurde. Der Anrufer äußerte, dass die Polizei Einbrecher festgenommen habe und die Damen darauf achten sollten Fenster und Türen zu schließen. Möglicherweise wollte der Mann in Betrugsabsicht oder zur Vorbereitung eines Diebstahls in dem Telefongespräch Informationen über die Verschlussverhältnisse der Wohnungen erlangen.

Die Vorgehensweise des Tatverdächtigen in diesem Fall heißt "Spoofing". Täter verschleiern mit einem Computerprogramm beim Anrufen ihre wahre Identität und senden bei ihrem Anruf eine vermeintlich Vertrauen erweckende Rufnummer, in diesem Fall die des polizeilichen Notrufs, an den angerufenen Anschluss. Auf diese Weise versuchen die Täter anschließend Informationen von den Angerufenen zu erhalten, um diese entsprechend für ihre geplanten Straftaten zu nutzen. Die Polizei rät zu gesundem Misstrauen gegenüber unbekannten Anrufern - auch wenn sich diese als Polizeibeamte am Telefon ausgeben. Fragen sie in einem solchen Fall grundsätzlich nach einer Rückrufnummer, unter welcher sie den Anrufer zurückrufen können oder wenden sie sich gleich an ihre nächstgelegene Polizeidienststelle. Geben Sie am Telefon niemals Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Weitere Infos hierzu finden Sie unter www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-im-namen-der-polizei.html .

Aichstetten

Lkw-Fahrer schneidet Linkskurve

Einem Lkw ausweichen musste eine 26-jährige Daimler-Benz-Fahrerin am Mittwoch, gegen 16.45 Uhr, auf der Kreisstraße 7920. Der 46-Jährige Fahrer des Kleinlasters war auf der Straße von Altmannshofen in Richtung Langensteig in einer Linkskurve zu weit links gefahren, weshalb die Frau ausweichen musste und gegen ein rechts neben der Fahrbahn befindliches Geländer fuhr. Zu einer Kollision zwischen den Fahrzeugen kam es nicht. Es entstand Sachschaden von rund 3.000 Euro. Die Beteiligten blieben unverletzt.

Bad Wurzach

Unbekannte schlagen Schaufenster eines Schmuckgeschäfts ein

Ein Schaufenster eines Antik-/Schmuckgeschäfts in der Marktstraße haben unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag, gegen 01.50 Uhr, eingeschlagen und entwendeten aus der Auslage mehrere Wertgegenstände. Eine Anwohnerin hatte die Polizei alarmiert, als sie das Scheibenklirren sowie die Alarmanlage wahrnahm. Laut Zeugenangaben seien zwei Täter in der Folge weggerannt und mit einem in der Schlossstraße geparkten, dunklen Pkw in Richtung Leutkirch geflüchtet. Beide Täter waren dunkel gekleidet und zumindest ein Täter wurde mit auffallend dunklem Teint beschrieben. Personen, die Hinweise zu den Tätern oder zu dem genannten Pkw geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Leutkirch, Tel. 07561 8488 - 0, zu melden.

Leutkirch im Allgäu

Auffahrunfall

Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro wurde bei einem Auffahrunfall am Mittwoch, gegen 17.45 Uhr, auf der Landesstraße 319 verursacht. Eine Ford-Fahrerin sowie weitere vorausfahrende Fahrzeuge mussten aus Hinznang kommend an der Kreuzung aufgrund bevorrechtigter Fahrzeuge auf der Landesstraße 318 halten. Beim Anfahren in die L 319 musste die Frau mit ihrem Ford nochmals wegen Querverkehr abbremsen, was von einer nachfolgenden Skoda-Fahrerin zu spät bemerkt wurde und diese dem Ford hinten auffuhr.

Baienfurt

Betrunkene Pkw-Fahrerin

Die Polizei verständigt hatte am Mittwochabend, gegen 19.00 Uhr, eine aufmerksame Angestellte einer Tankstelle in der Jahnstraße. Ihr war eine augenscheinlich alkoholisierte Kundin aufgefallen, die mit ihrem Pkw auf den Parkplatz gefahren war und weiteren Alkohol kaufen wollte. Die Polizeibeamten stellten bei der Frau bei einer Atemalkoholüberprüfung einen Wert von über 2,2 Promille fest, weshalb nach richterlicher Anordnung eine ärztliche Blutentnahme veranlasst wurde. Der Frau wurde die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein beschlagnahmt.

Fronreute

Alkoholisierte Frau verursacht Verkehrsunfall

Ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Pkw verursachte die alkoholisierte Fahrerin eines Fords am Mittwoch, gegen 13.30 Uhr, auf der Hauptstraße. Zwei vorausfahrende Pkw-Fahrer mussten in Fahrtrichtung Altshausen aufgrund einer am rechten Fahrbahnrand geparkten Arbeitsmaschine und gleichzeitigem Gegenverkehr anhalten. Dies wurde von der nachfolgenden Ford-Fahrerin wahrscheinlich aufgrund der Alkoholbeeinflussung zu spät erkannt, weshalb sie einen wartenden BMW-Fahrer auf Volvo-Fahrer aufschob. Die Unfallverursacherin und der Fahrer des BMWs wurden leicht verletzt. Beide wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei der Unfallverursacherin einen Wert von über 2,8 Promille. Nach richterlicher Anordnung wurde bei ihr eine ärztliche Blutentnahme veranlasst. Der entstandene Sachschaden liegt bei über 20.000 Euro.

Purath

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: