Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 23.08.2016 Gefangener erhängt aufgefunden

Ravensburg (ots) - Erhängt in einer Einzelzelle der Justizvollzugsanstalt Ravensburg aufgefunden wurde am Montagmorgen, gegen 07.30 Uhr, ein 46-jähriger Mann, der eine Ersatzfreiheitsstrafe zu verbüßen hatte. Der Verstorbene war durch Strafbefehl des Amtsgerichts Tübingen wegen einer Körperverletzung zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Da er diese nicht bezahlt hatte, war die Ersatzfreiheitsstrafe in der Vollzugsanstalt zu verbüßen. Zur Klärung der genauen Todesursache hat das zuständige Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg eine Obduktion des Wohnsitzlosen angeordnet, der sich vergangene Woche selbst in der Justizvollzugsanstalt Ravensburg gestellt hatte. Der Verstorbene war nach der vorgesehenen Untersuchung durch den Anstaltsarzt, der von keiner Suizidgefahr ausgegangen war, in einer Einzelzelle untergebracht worden. Nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis des Instituts für Rechtsmedizin der Universitätsklinik Ulm ist von einem Ersticken infolge Erhängens auszugehen. Hinweise für eine Fremdeinwirkung waren nicht festzustellen. Die Ermittlungsbehörden gehen deshalb von einem Suizid aus.

Erste Staatsanwältin Weiss / Staatsanwaltschaft Ravensburg

Tel. 0751-806-1337

Sauter / Polizeipräsidium Konstanz

Tel. 07531-995-1010

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: