Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich Bodenseekreis

Konstanz (ots) - Guter Schlaf

Friedrichshafen

Nachdem ein vermuteter Feuermelder am Mittwochabend gegen 22.00 Uhr schon eine Stunde lang Alarm geschlagen hatte, wurde die Polizei verständigt. Bei ihrem Eintreffen an dem Objekt an der Flugplatzstraße konnten Polizeibeamte den Alarm in einer Wohnung in einem Obergeschoss wahrnehmen, aber aus der geöffneten Balkontüre keinen Rauch oder Ähnliches feststellen, was auf einen Brand schließen ließ. Mehrfaches Klingeln und Zurufe verhallten ergebnislos. Über eine von einem Nachbar zur Verfügung gestellte Leiter konnte ein Polizeibeamter über den Balkon und die offenstehende Balkontüre in die Wohnung im zweiten Obergeschoss gelangen und feststellen, dass der Alarm nicht von einem Rauchmelder, sondern von einem Radiowecker ausging. Die jüngere Wohnungsinhaberin lag daneben im Bett und hatte Ohrstöpsel in ihren Ohren, wodurch sie nichts gehört hatte.

Rauchentwicklung

Friedrichshafen

Polizeibeamte und Einsatzkräfte der Feuerwehr eilten am Mittwochabend gegen 19.15 Uhr zu einem Anwesen an der Ehlersstraße, weil aus einem Fenster einer Wohnung in einem Obergeschoss Rauch quoll. Nachdem sich in der betroffenen Wohnung niemand auf Klopfen und Klingeln meldete, konnte ein Nachbar mit einem Werkzeug ein gekipptes Fenster überwinden. Als Ursache konnte eine Auflaufform mit verbrannten Chickenwings im eingeschalteten Backofen lokalisiert werden. Die Flüchtlingsfamilie in der Wohnung war unterwegs und hatte wohl vergessen den Backofen auszuschalten.

Vorfahrtunfall

Langenargen

Ein leichtverletztes Kind und ca. 20.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalls am Mittwochvormittag gegen 11.30 Uhr. Ein mit seinem Fiat Ducato auf der Straße Mooser Weg fahrender 23-Jähriger missachtete an der Kreuzung mit der Straße Hungerberg die Vorfahrt einer dort mit ihrem Mercedes heranfahrenden 68-Jährigen, worauf die beiden Fahrzeuge auf der Kreuzung zusammenstießen und das im Mercedes mitfahrende Kind verletzt wurde.

Verkehrsunfall

Kressbronn

Jeweils ca. 1.500 Euro Sachschaden entstand am Audi eines 33-Jährigen und am Ford Transit eines 60-Jährigen, die am Mittwochmorgen gegen 06.30 Uhr vor einer Bäckerei auf der Hauptstraße zusammenstießen. Der rückwärts ausparkende Audi-Fahrer hatte den Transit des 60-Jährigen wohl nicht gesehen, dessen Fahrer laut Zeugen äußerst umständlich auf einen Stellplatz vor der Bäckerei einparkte. Beide Fahrzeuge wiesen an der hinteren linken Ecke einen Schaden auf.

Einbruch

Friedrichshafen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hebelten unbekannte Täter ein Fenster zu einem Büro an einem Gebäude an der Konstantin-Schmäh-Straße auf und drangen in die Büroräume ein. Mit vermutlich demselben Brechwerkzeug wurden Schubladen und andere Behältnisse aufgebrochen. Nach bisherigen Erkenntnissen entwendeten der oder die Täter Centmünzen, die in einer Zigarrenschachtel aufbewahrt wurden. Während der Diebstahlschaden keine zehn Euro beträgt, verursachten die Täter mehrere Hundert Euro Sachschaden.

Zweiradunfall

Eriskirch

Mit Verdacht einer Fraktur an einem Fuß wurde ein 23-Jähriger von Rettungsdienstkräften ins Krankenhaus Tettnang eingeliefert, an seinem Roller entstand ca. 1.000 Euro Sachschaden. Auf der Baumgartner Straße von Eriskirch in Richtung Unterbaumgarten fahrend, rutschte der Roller des 23-Jährigen auf Split auf der Fahrbahn, in einer Linkskurve kurz vor Unterbaumgarten, weg. Der 23-Jährige fuhr optisch geradeaus, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte im angrenzenden Maisfeld.

Raub

Friedrichshafen

Eine Mittdreißigerin zeigte am Mittwochnachmittag einen Raub zu ihrem Nachteil an. Nachdem sie von einem Geldautomaten Bargeld abgehoben hatte, kamen ihr auf der Möttelistraße im Bereich der Spielothek drei schwarz gekleidete Männer (mit schwarzen Hosen, schwarzen Jacken und schwarzen Mützen) entgegen, hielten sie fest und entnahmen aus ihrem Geldbeutel einen Bargeldbetrag von nahezu 1.000 Euro. Bei dem Vorfall soll auch ein Messer gezeigt worden sein. Die Männer flüchteten nach der Tat in unbekannte Richtung. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber auf die Männer werden gebeten mit der Polizei in Friedrichshafen, Tel. 07541 / 7010, Kontakt aufzunehmen.

Durchsuchung

Friedrichshafen

Nachdem ein 34-Jähriger auf Facebook den Liedtext einer Band "Dein Leben läuft gut, mein Leben läuft Amok" gepostet und die Botschaft mit einem Bild versehen hatte, auf dem zwei Pistolen, ein Butterflymesser, ein Tütchen mit Betäubungsmittel und zwei Dosen Alkohol abgebildet waren, erschienen vor wenigen Tagen SEK-Polizeibeamte mit einem richterlichen Durchsuchungsbefehl an der elterlichen Wohnung, bzw. drangen schlagartig in diese ein, nahmen den überraschten 34-Jährigen fest und durchsuchten dessen Zimmer. Hierbei wurden zwei Schreckschusspistolen, ein Butterflymesser, 15 Gramm eines Betäubungsmittels und weitere verbotene Gegenstände aufgefunden. Der geständige 34-Jährige distanzierte sich glaubhaft von einem geplanten Amoklauf. Er gelangt wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige.

Geld aus Wohnung entwendet -bitte Zeugenaufruf-

Hagnau

Einer 76-jährigen Frau wurden am Mittwoch gegen 18.15 Uhr 50 Euro aus ihrem Haus in der Hansjakobstraße entwendet. Als der Tatverdächtige das unverschlossene Anwesen über den Haupteingang verließ, bemerkte eine Zeugin, die sich vor dem Haus befand, den Unbekannten und stellte ihn. Sie durchsuchte daraufhin dessen Rucksack nach gestohlenen Gegenständen, konnte allerdings nichts finden. Erst später bemerkte die 76-jährige Hausbewohnerin das Fehlen des Geldbetrages. Die Zeugin beschrieb den mutmaßlichen Täter als einen ca. 50 Jahre alten, etwa 160 cm großen Mann mit einer kräftigen Statur, einem rundlichen Gesicht und einer Glatze. Er trug ein blaues T-Shirt, eine Jeanshose und hatte einen großen schwarzen Rucksack dabei. Personen, die Hinweise zur Identität des Mannes geben können oder denen dieser aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551 8040, in Verbindung zu setzen.

Vorfahrtunfall

Markdorf

Ca. 5.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Mittwochabend gegen 21.00 Uhr, als eine 56-Jährige mit ihrem Renault auf der Auffahrt Stadel auf die Bundesstraße 33 auffuhr, beim Wechsel auf die Fahrbahn der B 33 die Vorfahrt nicht beachtete und gegen den Mazda eines dort fahrenden 34-Jährigen fuhr.

Auffahrunfall

Überlingen

An der Einmündung der Landesstraße 200 in die Landesstraße 195 bei Andelshofen verursachte ein 50-jähriger VW-Fahrer am Mittwoch gegen 09.00 Uhr einen Sachschaden von ca. 7.500 Euro. Der Unfallverursacher bemerkte zu spät, dass eine vor ihm fahrende 40-Jährige ihren Opel verkehrsbedingt vor dem Einfahren auf die Landesstraße 195 abbremste und fuhr auf. Die Opel-Fahrerin verletzte sich dabei leicht.

Pkw von Fahrbahn abgedrängt

Salem

Bei einem riskanten Überholmanöver am Mittwoch gegen 14.00 Uhr auf der Landesstraße 205 zwischen Rickenbach und Lippertsreute drängte ein 52-jähriger Fahrer eines VW Sharan den VW Polo eines ebenfalls 52-Jährigen nach rechts von der Fahrbahn auf das Bankett ab, um einen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw zu verhindern. Es kam zu keiner Kollision. Der 52-jährige Sharan-Lenker hat sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung zu verantworten.

Wohnmobil gestreift

Stetten

Vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit verursachte ein 74-jähriger Fahrer eines Mitsubishi am Mittwoch gegen 09.00 Uhr einen Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Der Mitsubishi-Fahrer befuhr die Bundesstraße 31 von Friedrichshafen kommend in Richtung Meersburg, als er nach links auf die Gegenfahrspur kam und dabei ein entgegenkommendes Wohnmobil streifte.

Hänßler / Bezikofer 07531 / 9951013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: