Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich Bodenseekeis

Konstanz (ots) - Verkehrsunfall

Friedrichshafen

Ca. 3.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Montagabend gegen 18.15 Uhr auf der Solarstraße. Ein 55-Jähriger fuhr mit seinem Ford Transit an die Einmündung zur Äußeren Ailinger Straße heran und fuhr etwas rückwärts, als er bevorrechtigt heranfahrende Fahrradfahrer erkannte. Hierbei stieß mit dem Heck seines Fahrzeugs gegen die Front des VW einer 25-Jährigen, die hinter ihm stand. Am VW entstand ca. 3.000 Euro, am Ford kein wirtschaftlich wägbarer Sachschaden.

Trunkenheitsfahrt

Friedrichshafen

Zeugen beobachteten am Dienstag gegen 00.15 Uhr wie ein Mann mit einem Fahrrad zum Bodenseecenter fuhr, sein Fahrrad vor dem dortigen Kino auf den Boden warf und mit einem Messer herumfuchtelte. Ohne Personen bedroht zu haben, ging der Mann anschließend zu Fuß zum Polizeirevier, um dort vorzusprechen. Von dem mit knapp 2,5 Promille alkoholisierten 21-Jährigen wurden zwei ärztliche Blutproben erhoben und ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren unter Alkoholeinwirkung wurde eingeleitet.

Ruhestörung

Friedrichshafen

Nur schwerlich beruhigen ließen sich am Montagabend gegen 21.15 Uhr zwei Männer und zwei Frauen, die sich zu einem alltäglichen Trinkgelage in einer Wohnung an der Albrechtstraße zusammengefunden hatten. Wegen Ruhestörung durch andauerndes lautes Geschrei wurden Polizeibeamte auf den Plan gerufen. Außerdem soll eine korpulente Frau gegenüber einer Nachbarin eine grob ungehörige Handlung vorgenommen haben, indem sie zunächst ihr getragenes T-Shirt hochzog und der Geschädigten ihre Brüste entgegensteckte, bevor sie sich umdrehte und ihr entblößtes Hinterteil zeigte. Während die beiden 35 und 41 Jahre alten Männer der polizeilichen Ermahnung zur Ruhe nachkamen, schrien die beiden 35 Jahre alten Frauen weiter lautstark herum. Die alkoholisierte Wohnungsinhaberin war schwer zugänglich und bekundete zunächst auch lautstark, dass ihr die Polizei nichts zu sagen hätte, ihr alles scheißegal wäre und sie es sowieso nicht interessieren würde ob Nachbarn sich durch ihr Geschrei belästigt fühlen würden. Die Frauen konnten schließlich zur Ruhe ermahnt werden. Eine Anzeige wegen Ruhestörung und eine Mitteilung an das Ordnungsamt der Stadt Friedrichshafen folgen.

Trinkerszene

Friedrichshafen

Auf ihrer Fußstreife im Bereich der östlichen Uferstraße wurden Polizeibeamte am Montag gegen 16.15 Uhr von Passanten angesprochen und darauf aufmerksam gemacht, dass sich im Bereich hinter der dortigen Brücke die Trinkerszene aufhalten würde. Die Personen würden stören, lärmen, herumschreien und etliche Unbeteiligte belästigen bzw. anpöbeln. Unter anderem würden diese Personen auch dort badende Kinder anpöbeln und verängstigen. Die Beamten trafen in der Folge auf sieben Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 20 und 54 Jahren, von denen nur eine 20-Jährige nicht offensichtlich alkoholisiert schien, die schnell versuchten Flaschen mit Alkohol verschwinden zu lassen. Zwei 28 und 40 Jahre alte Männer zeigten sich sehr uneinsichtig und störend, während ein 23-Jähriger versuchte wegzulaufen, um einer Kontrolle zu entgehen. Als er versuchte an ein in seiner Jacke mitgeführtes Messer zu gelangen und sich losriss, als die Beamten versuchten den Griff nach dem Messer zu unterbinden, wurde er unter Einsatz von Pfefferspray überwältigt. Eine Beamtin wurde hierbei leicht verletzt. Der Betroffene kommentierte seine Fixierung mit beleidigenen Äußerungen. Er gelangt wegen Widerstand gegen Polizeibeamte zur Anzeige. Allen Personen wurde ein Platzverweis bis zum folgenden Morgen erteilt, dem sie zögerlich nachkamen. Im Nachgang wurde das polizeiliche Einschreiten von anwesenden Personen vielfach gelobt. Ein älterer Herr bat um mehr polizeiliche Bestreifung des Bereichs, da genau diese Gruppierung dort regelmäßig provozieren und unter starkem Alkoholeifluss stören würde. Ein Tourist aus Norddeutschland teilte den Beamten mit, dass diese Gruppierung nicht nur Kinder angepöbelt, sondern auch einen behinderten Rollstuhlfahrer denunziert und niederträchtig angesprochen hätte. Auch wäre er bedroht und ein Fahrrad nach ihm geworfen worden, als er einer Frau zu Hilfe kam, die von Personen der Gruppierung hart angefasst worden sei. Bei der Handlung unterhalb einer Straftat fühlte er sich stark belästigt und verunsichert. Eine weitere Passantin gab an, dass sie sich gerne in den Bereich der östlichen Uferstraße begeben würde, sich aber nicht über die Brücke traue, da sie wegen der Trinkergruppe verängstigt sei und sich von dieser nicht anpöbeln und provozieren lassen wolle. Ein Bericht an die Stadt Friedrichshafen folgt.

Brand Feuerwehrgerätehaus -bitte Presseaufruf-

Kressbronn

Gegen 17.00 Uhr wurde am Sonntag ein Brand im Feuerwehrgerätehaus Kressbronn gemeldet. Einsatzkräfte umliegender Feuerwehren löschten den Brand, da die Kressbronner Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht mehr an ihre Fahrzeuge gelangen konnten. Am Gebäude und an den Feuerwehrfahrzeugen entstand jeweils ca. zwei Millionen Sachschaden. Kriminaltechniker und ein Gutachter untersuchten den Brandort. Eine technische Brandursache kommt derzeit in Betracht. Die Polizei bittet Personen, die Beobachtungen in den Nachmittagsstunden bis zum Brandausbruch gemacht haben, sich mit der Polizei in Friedrichshafen, Tel. 07541 / 7010, in Verbindung zu setzen.

Unfall beim Ausparken

Uhldingen-Mühlhofen

Beim Rückwärtsausparken von einem Stellplatz, auf dem Parkplatz eines Discountmarktes an der Bahnhofstraße, übersah ein 39 Jahre alter Fahrer eines Skoda Fabia am Montagabend gegen 18.15 Uhr den Skoda Octavia einer 45-Jährigen und fuhr dagegen. Hierdurch entstand am Fabia ca. 1.000 und am Octavia ca. 4.000 Euro Sachschaden.

Verkehrsunfall

Überlingen

Auf der ansteigenden Ausfahrt aus dem Parkhaus Post rollte der Audi eines 88-Jährigen am Montagabend gegen 18.00 Uhr etwas zurück und prallte gegen den dahinter stehenden Ford eines 43-Jährigen. Hierdurch entstand am Audi ca. 2.000 und am Ford ca. 1.000 Euro Sachschaden. Weiterer Sachschaden in Höhen von ca. 1.000 Euro entstand durch die Kollision am Geländer des Fußgängerausgangs.

Körperverletzung -bitte Zeugenaufruf-

Überlingen

Erst am Montagnachmittag wurde ein Vorfall bei der Polizei angezeigt, der bereits am Montagmorgen gegen 02.00 Uhr beim Zentralen-Omnibusbahnhof an der Zimmerwiese stattgefunden hat. Ein alkoholisierter 36-Jähriger soll mit fünf oder sechs arabisch aussehenden Männern in Streit geraten sein, in dessen Verlauf er von den Personen umzingelt worden sein soll. Von einer Person wurde der 36-Jährige wohl so unglücklich auf den Rücken geschlagen, dass er starke Schmerzen verspürte und Bewegungseinschränkungen davontrug. Personenbeschreibung der Gruppenmitglieder: Arabisches Aussehen, alle ca. 175 cm groß. Die Personen flüchteten in Richtung Friedhof. Mögliche Zeugen des Vorfalls oder Hinweisgeber auf die Personen werden gebeten mit dem Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551 / 8040, Kontakt aufzunehmen.

Bezikofer 07531 / 9951013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: