Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich Bodenseekreis

Konstanz (ots) - Betrug

Friedrichshafen

Um einen Geldbetrag von fast 7.000 Euro betrogen, fühlt sich eine 77 Jahre alte Frau und erstattete jetzt Anzeige bei der Polizei. In mehreren Telefonaten erklärte ihr eine Frau, die sich als Frau Dr. Tiez von der Staatsanwaltschaft Frankfurt ausgab, ab Anfang April, dass sie noch Verpflichtungen hätte, weil sie im Jahr 2012 an Gewinnspielen teilgenommen und nicht rechtzeitig gekündigt hätte. In drei Überweisungen an "Goldmann" zu einer Bank in Istrien überwies die 77-Jährige für geforderte Gebühren und Gerichtskosten knapp 7.000 Euro. Als ihr Ende Juni ein angeblicher Polizeibeamter aus Friedrichshafen anrief und erklärte, dass gegen sie ein Haftbefehl vorliege, da sie mit ihren Überweisungen im April einen Kinderpornoring mitfinanziert hätte, wurde die Frau misstrauisch, ging persönlich zur Polizei, erkundigte sich und erstattete Anzeige, als sie erfuhr, dass sie Betrügern aufgesessen ist. Die Polizei hält Informationen online unter www.polizei-beratung.de vor. .

Verkehrsunfälle

Friedrichshafen

Über 60.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Mittwochnachmittag gegen 13.15 Uhr am westlichen Ende des Riedleparktunnels. Ein 66 Jahre alter Fahrer eines Mercedes Vito mit Pkw-Transportanhänger und aufgeladenem Audi RS 3 kam in der Linkskurve nach dem Tunnel nach rechts von der Fahrbahn ab, beim Versuch wieder auf die Fahrbahn zu gelangen überschlug sich der Anhänger, wodurch alleine am transportierten Audi ca. 60.000 Euro Sachschaden entstand. Neun Hinweisschilder auf den Kurvenverlauf wurden bei dem Unfall überfahren und beschädigt.

Nach dem Unfall bildete sich auf der Bundesstraße 31 ein Rückstau, worauf ein 40-Jähriger mit seinem Audi gegen 14.00 Uhr unachtsam, im Bereich der Ab-und Auffahrt zum Graf-von-Soden-Platz, auf den Volvo eines 57-Jährigen auffuhr, der am Ende des Rückstaus stand. Am Volvo entstand ca. 2.500 am Audi ca. 5.000 Euro Sachschaden.

Auffahrunfall

Meckenbeuren

Jeweils ca. 1.500 Euro Sachschaden entstand am Dienstagabend gegen 18.00 Uhr an zwei an einem Auffahrunfall beteiligten Pkw. Eine 48 Jahre alte Frau hatte ihren Nissan zunächst an der Einmündung der Lindberghstraße zur Hauptstraße (B 30) angehalten. Beim Anfahren bemerkte sie vorfahrtsberechtigten Verkehr auf der Hauptstraße und hielt nochmals an. Dies erkannte ein mit seinem Renault nachfolgender 47-Jähriger nicht und fuhr auf.

Körperverletzung

Friedrichshafen

Ermittlungen wurden gegen eine vermutlich 60-Jährige eingeleitet, die im Verdacht steht am Mittwochabend gegen 19.45 Uhr mehrfach mit der flachen Hand einen Zehnjährigen ins Gesicht und auf den Rücken geschlagen zu haben. Die anzeigenden Eltern brachten vor, dass sich die Tatverdächtige auf eine Parkbank setzte, auf der schon ein Junge mit einem Hund saß. Als sich weitere Personen auf die Bank setzten, musste die Frau wohl näher in Richtung Hund rutschen, wodurch diese nervös wurde und wild herumgestikulierte. Als dann noch ein Zehnjähriger mit einer Kinderpistole einen Styroporpfeil in Richtung der Frau schoss, soll diese auf den unbeteiligten Freund des Schützen losgegangen sein und auf diesen eingeschlagen haben.

Unfallflucht

Tettnang

Mehrere Zeugen hörten und sahen am Dienstagabend gegen 17.15 Uhr wie ein älterer Mann mit seinem Mercedes 190 beim Einparken auf dem Parkplatz beim Schloß Montfort gegen einen auf dem Stellplatz nebenan geparkten B-Klasse-Mercedes stieß, ausstieg und den Unfallort zu Fuß verließ, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern. Die Zeugen brachten einen Zettel am geschädigten Fahrzeug an, worauf am Mittwoch verständigte Polizeibeamte ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle gegen einen 72-Jährigen einleiteten. Der Sachschaden am 190er-Mercedes beträgt ca. 50 der Schaden am B-Klasse-Mercedes ca. 800 Euro.

Diebstahl

Langenargen

Eine 36 Jahre alte Frau erstattete am Mittwochmittag Anzeige, dass sie am Dienstagabend gegen 18.45 Uhr im Schwimmbad bestohlen wurde. Die Geschädigte hielt sich mit ihrem Mann und ihrem sechsjährigen Sohn im Wasser auf. Als sie plötzlich zu ihrem Platz ging, um für das Kind einen Wasserball aus der Badetasche zu holen, sah sie wie eine braun gebrannte etwa 30 Jahre alte gepflegte Frau mit langen blonden Haaren vor ihrer Tasche kniete, sich kurz umschaute, den Geldbeutel aus der Badetasche entnahm und in ein Handtuch einwickelte. Die bislang unbemerkte 36-Jährige sprach die Frau auf den offensichtlichen Diebstahl an und nahm den Geldbeutel wieder an sich. Die mutmaßliche Diebin wehrte sich nicht dagegen. Auf dem Weg zum Bademeister, bei dem Weiteres geklärt werden sollte, rannte die blonde Frau plötzlich los und verließ das Bad. Der durch Hilferufe der Geschädigten herbeigeeilte Bademeister und die Geschädigte sahen im weiteren Verlauf nur noch wie die mutmaßliche Täterin mit einem Pkw davon fuhr und merkten sich dessen Kennzeichen.

Betrug

Langenargen

Mit einem günstigen Angebot lockte ein Betrüger auf einer Kfz-Verkaufsplattform im Internet. Ein Mittvierziger interessierte sich für den zu 3.300 Euro unglaublich günstig angebotenen Mercedes Vito. Da der Van in Dänemark stehen sollte, wurde mit dem mutmaßlichen Verkäufer per Mail eine Übergabe in Hannover vereinbart. Zur Untermauerung der Ernsthaftigkeit wurde dem Käufer suggeriert, dass er 1.500 Euro anonym an sich selber überweisen soll. Nach der Übermittlung der Geldtransferkontrollnummer brach der Kontakt ab bzw. war nicht mehr möglich, das Geld wurde vermutlich mit einem auf den Käufer gefälschten Ausweis abgehoben. Die Polizei hält zu dem öfters erfolgreichen Betrugsverfahren online Informationen unter www.polizei-beratung.de vor.

Straßenverkehrsgefährdung -bitte Zeugenaufruf-

Eriskirch

Obwohl mehrere Personen erkennbar den Fußgängerüberweg auf der Greuther Straße in Schlatt (zwischen Langenargener und Schubertstraße) überqueren wollten, überholte ein jüngere Fahrer eines silbergrauen Audi 100 im dortigen 30er-Bereich einen dunkelblauen VW-Passat-Kombi, beschleunigte dabei sehr stark und überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Bereich des Fußgängerüberwegs. Auf der einer wartenden Dreiergruppe gegenüberliegenden Fahrbahnseite wartete ein Mann mit einem ca. sechs Jahre alten Kind mit Kinderfahrrad. Dieser wird gebeten Kontakt mit dem Polizeiposten Langenargen, Tel. 07543 / 93160, aufzunehmen.

Auffahrunfall

Meckenbeuren

Eine leichtverletzte Person und ca. 5.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Auffahrunfalls am Mittwochmorgen gegen 08.30 Uhr auf dem Gallusweg. Ein 62-Jähriger musste seinen Toyota auf dem Zufahrtsweg zu einer Einrichtung verkehrsbedingt anhalten, eine mit ihrem Renault nachfolgende 35-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr auf. Die 58 Jahre alte Beifahrerin im Toyota klagte über Prellungen an der Brust und Schwindel, weshalb sie als leicht verletzt gilt.

Auffahrunfall

Salem

Zu spät erkannte ein 66 Jahre alter Motorradfahrer am Mittwochnachmittag gegen 14.30 Uhr auf der Bahnhofstraße, dass eine 56 Jahre alte Fahrerin ihren VW Golf angehalten hatte, um nach dem Passieren vorfahrtsberechtigter Fahrzeuge nach links auf einen Hofraum abzubiegen. Bei der Kollision gegen den Pkw wurde der Motorradfahrer von seiner Yamaha abgeworfen, blieb aber dank getragener Schutzkleidung unverletzt. Am Motorrad entstand ca. 500 am Pkw ca. 1.000 Euro Sachschaden. Sonnenblendung dürfte zum Unfallzeitpunkt nicht unerheblich gewesen sein. Verkehrsunfall

Friedrichshafen

Schürfwunden an den Knien zog sich eine 37 Jahre alte Fahrradfahrerin bei einem Unfall am Mittwochmorgen gegen 07.45 Uhr auf dem Radweg neben der Eckenerstraße zu, an ihrem Fahrrad entstand ca. 300 Euro Sachschaden. Die ordnungsgemäß auf dem Radweg in Richtung Eriskirch fahrende Fahrradfahrerin wurde von einer 34-Jährigen übersehen, die mit ihrem Audi von einem Anwesen auf die Eckenerstraße einfahren wollte. Bei der Kollision verfing sich ein Pedal an der Einfassung eines Nebelscheinwerfers, wodurch die Radlerin stürzte. Am Pkw entstand ca. 1.000 Euro Sachschaden.

Verkehrsunfall

Überlingen

Beim Vorbeifahren an einem geparkten Dodge streifte ein 58 Jahre alter Fahrer eines Busses am Mittwochnachmittag gegen 14.15 Uhr auf der schmalen Fahrbahn der Straße Im Winkelacker in Hödingen den Dodge. Hierdurch entstand am Bus ca. 1.000, am geparkten Fahrzeug ca. 2.500 Euro Sachschaden.

Unfall beim Ausparken

Überlingen

Ca. 3.500 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Mittwochmittag gegen 12.30 Uhr, als eine 60 Jahre alte Frau mit ihrem Toyota rückwärts von einem Parkplatz an der Straße Am Schättlisberg auf die Fahrbahn ausparkte und mit dem Heck gegen die Beifahrerseite des Suzuki eines vorbeifahrenden 29-Jährigen stieß.

Bezikofer 07531 / 9951013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: