Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Landkreis Konstanz

Konstanz (ots) - Radolfzell - Verdacht der Räuberischen Erpressung

Am 02.05.2015 gegen 21.45 Uhr kam es in der Güttinger Straße auf Höhe des Haselbrunnstegs in Radolfzell zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen aus Radolfzell. Zwei 15-jährige Jugendliche wurden an der Örtlichkeit durch drei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren angesprochen. Unter Androhung von Gewalt forderten die Jugendlichen die Herausgabe eines Scooters und eines Skateboards, welches sie den Jugendlichen schlussendlich entrissen. Anschließend flüchteten die drei jugendlichen Täter, konnten jedoch kurze Zeit später im Rahmen der Fahndung durch Beamte des Polizeirevier Radolfzell angetroffen und nach einer kurzen Verfolgung gestellt werden. Nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen ihren Eltern übergeben. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Konstanz durchgeführt.

Konstanz - Gefährliche Körperverletzung

Am 03.05.2015 gegen 01.30 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen auf dem Augustinerplatz in der Innenstadt von Konstanz. Vorrausgegangen war eine verbale Streitigkeit, welche anschließend eskalierte. Zwei 19-jährige Männer aus Konstanz wurden von zwei unbekannten Tatverdächtigen aus einer Gruppe von drei Männern angegriffen und zu Boden gestoßen. Auf beide Geschädigte wurde am Boden liegend eingetreten und eingeschlagen. Die Tritte wurden gezielt gegen den Kopf ausgeführt. Einer der Geschädigten wurde mit dem Verdacht einer Jochbeinfraktur ins Klinikum Konstanz eingeliefert. Nach der Tat flüchteten die Tatverdächtigen in unbekannte Richtung. Eine eingeleitete Fahndung nach den Männern verlief bisher ergebnislos. Bei den Tatverdächtigen soll es sich um zwei Männer im Alter von etwa 18 Jahren mit südländischem Aussehen gehandelt haben. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugen der Auseinandersetzung sollen sich bitte beim Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 995 2222 melden.

Konstanz - Ortsteil Dingelsdorf - Sachbeschädigung an Kfz

In der Zeit vom 30.04.2015 bis 02.05.2015 wurde in der Fließhornstraße in Konstanz-Dingelsdorf durch eine unbekannte Täterschaft ein Fahrzeug erheblich beschädigt. Das Fahrzeug war ordnungsgemäß auf Höhe der Hausnummer 7-9 am Straßenrand geparkt und wurde am Heck unter dem Modellname mittels eines unbekannten Gegenstands verkratzt. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro. Zeugen der Sachbeschädigung sollen sich bitte beim Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 995 2222 melden.

Konstanz - Einbruch in Werkstatt im Industriegebiet

In der Zeit vom 01.05.2015 bis 02.05.2015 wurde durch eine bisher unbekannte Täterschaft ein Einbruch in eine Werkstatt in der Ernst-Sachs-Straße im Industriegebiet von Konstanz verübt. Die Täter gelangten durch das Einschlagen einer Terrassentür in die Werkstatt. Zuvor wurden die Bewegungsmelder der Außenlichter außer Betrieb gesetzt. Aus der Werkstatt wurde Bargeld sowie ein hochwertiges Lasermessgerät der Marke Hilti entwendet. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt etwa 1´500 Euro.

Konstanz - Sachbeschädigung durch Brandlegung

Am 02.05.2015 in der Zeit von 2.50 bis 3.30 Uhr wurde in Konstanz-Allmannsdorf in der Mainaustraße auf Höhe des Gartencenters Spiegel an der dortigen Bushaltstelle durch eine unbekannte Täterschaft ein Zeitungsstapel in Brand gesetzt. Die Zeitungen wurden dort für die Zeitungsausträger bereit gelegt. Der Brand konnte durch die Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Konstanz sowie durch die Feuerwehr Konstanz gelöscht werden. An der Bank des Bushäuschens und an den Zeitungen entstand ein Sachschaden von etwa 800 Euro. Zeugen der Sachbeschädigung sollen sich bitte beim Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 995 2222 melden.

Reichenau - Brand von Matratze im Zentrum für Psychiatrie

Am 02.05.2015 gegen 12.00 Uhr kam es auf einer Station im Zentrum für Psychiatrie Reichenau zu einem Brand. Aus bisher nicht abschließend geklärter Ursache geriet in einem Patientenzimmer eine Matratze in Brand. Ein Pfleger der Station versuchte vergeblich den Brand mit einem Handfeuerlöscher einzudämmen. Die verständigte Feuerwehr Konstanz und die Werksfeuerwehr der Psychiatrie Reichenau konnten den Brand löschen. Das Patientenzimmer war nicht mehr bewohnbar. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10´000 Euro. Die Patienten der Station mussten wegen der Rauchentwicklung auf eine andere Station verlegt werden. Beim Löschversuch erlitt lediglich der Pfleger leichte Verletzungen. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Es besteht der Verdacht einer vorsätzlichen Brandstiftung. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Konstanz dauern an.

Rückfragen bitte an:

Thomas Pecher, KHK
Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: