Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 05.11.2014 Psychisch verwirrter Mann will Kind mitnehmen

Friedrichshafen (ots) - Für Schrecksekunden hat ein 28-jähriger Mann am Dienstagnachmittag, gegen 15.40 Uhr auf dem Spielplatz beim Strandbad Friedrichshafen gesorgt, der versuchte, ein siebenjähriges Kind mitzunehmen. Der Tatverdächtige hatte sich zunächst an einem Kinderwagen, in dem ein Kleinkind lag, zu schaffen gemacht, war aber sofort von der in der Nähe befindlichen Kindsmutter laut angesprochen worden. Hierauf entfernte sich der 28-Jährige, um gleich darauf ein Mädchen, das sich zusammen mit seiner Mutter und seiner Schwester auf dem Spielplatz aufhielt, hochzuheben und mit ihm auf den Armen davonzugehen. Aufgrund der Hilfeschreie der Mutter kam ein Passant hinzu, weswegen der offensichtlich psychisch verwirrte Tatverdächtige, das Kind auf dem Boden absetzte. Während die Mutter sofort das Mädchen an sich nahm, verließ der Tatverdächtige den Spielplatz, konnte jedoch kurze Zeit später von Beamten des Polizeireviers in der Nähe vorläufig festgenommen werden. Wie die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, hatte sich der 28-jährige als Angehöriger einer Arbeitskolonne auf einer Baustelle in Friedrichshafen aufgehalten und diese am Morgen plötzlich grundlos verlassen, nachdem er schon zuvor psychisch auffällig war. Der offenbar psychisch kranke Mann wurde in ein Zentrum für Psychiatrie eingewiesen.

Sauter

Tel. 07531-995-1010

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: