Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Landkreis Ravensburg

Konstanz (ots) - Leutkirch Unfall mit Radfahrer - Verursacher flüchtet - bitte Zeugenaufruf -

Ohne sich um einen gestürzten Radfahrer gekümmert zu haben, entfernte sich am vergangenen Freitag gegen 13.15 Uhr ein bislang unbekannter Pkw-Lenker von der Unfallstelle. Ein 43 Jahre alter Radfahrer fuhr den Gemeindeverbindungsweg zwischen Gebrazhofen und Kißlegg bergabwärts, als ihm plötzlich ein Auto mit hoher Geschwindigkeit auf der kurvenreichen Strecke entgegenkam und dabei zu weit links auf die Fahrbahn des Radfahrers gelangte. Um eine Kollision mit dem Auto zu vermeiden, wich der 43-Jährige auf die rechte Seite aus und bremste stark ab. In der Folge kam er auf der Fahrbahn zu Fall. Nach Angaben des Radfahrers erhöhte der Pkw-Fahrer dann seine Geschwindigkeit und fuhr zügig, ohne anzuhalten und sich um den von ihm verursachten Unfall zu kümmern, davon. Der Gestürzte zog sich durch den Sturz leichte Prellungen zu. Personen, die den Unfall beobachtet haben bzw. Hinweise zur Ermittlung des Unfallflüchtigen geben können, wenden sich bitte an das Verkehrskommissariat Kißlegg, Tel.: 07563/9099-0.

Isny Schusswaffengebrauch nach Bedrohung

Wegen Verdacht der Bedrohung und dem Verstoß gegen das Waffengesetz müssen sich drei Männer verantworten, die am Dienstagabend gegen 18.00 Uhr im Rotenbacher Weg eine 42-jährige Frau und deren 19 Jahre alten Sohn in deren Wohnung mit einer Schusswaffe (Schreckschusswaffe) bedrohten und anschließend einen Schuss in die Luft abgaben. Das Motiv dürfte in einem Beziehungskonflikt zwischen den zwei 24-jährigen und dem 19-jährigen Tatverdächtigen und dem Bruder des ebenfalls 19-jährigen Geschädigten, einem 16 Jahre alten Jugendlichen, zu finden sein. Der 16-Jährige war zum Zeitpunkt des Geschehens nicht anwesend. Offensichtlich auf die Suche nach dem 16-Jährigen begaben sich die Tatverdächtigen anschließend ins Stadtgebiet und trafen in der Wassertorstraße auf eine Personengruppe, die von den drei Männern ebenfalls mit der Schreckschusspistole bedroht worden sein sollen. Nachdem die drei Tatverdächtigen offensichtlich erkannt hatten, dass sich der von ihnen gesuchte Jugendliche unter dieser Gruppe nicht aufhielt, flüchteten sie. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung der Polizei konnten die Tatverdächtigen auf einem Schrebergartenareal festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Ein durchgeführter Drogen- und Atemalkoholtest ergab bei einem der beiden 24-Jährigen sowohl eine Alkoholisierung von 2,12 Promille als auch ein positives Ergebnis auf Amphetamin. Er verblieb bis zum heutigen Morgen im Gewahrsam der Polizei. Der 19 Jahre alte Tatverdächtige hatte einen Promillegehalt von 0,82 und wurde ebenso wie der Mittäter wieder auf freien Fuß gesetzt. Die drei Männer müssen nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Schlier Verkehrsunfall beim Überholen

Offensichtlich infolge Unachtsamkeit kollidierte am Dienstagmorgen gegen 08.45 Uhr ein 47 Jahre alter Lenker eines Renaults beim Überholen auf der Landesstraße 326 in Richtung Waldburg mit einem Audi A 5 eines 56-jährigen Fahrers. Der 56-Jährige war gerade im Begriff, den vor ihm fahrenden Renault zu überholen, als in Höhe des Fahrzeuges der 47-jährige Mann ebenfalls zum Überholen eines vor ihm befindlichen Autos ausscherte. Hierbei touchierte die rechte Fahrzeugseite des Audi die linke des Renault. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 9.000 Euro. Keine der Personen wurde verletzt.

Ravensburg Verkehrsunfall - Zeugen gesucht -

Sachschaden in Höhe von zirka 2.000 Euro entstand am Dienstagmittag gegen 12:45 Uhr bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung Am Sonnenbüchel auf der O.E.W.-Straße. Eine 48 Jahre alte Lenkerin eines Hyundai fuhr zunächst auf der Gartenstraße in Richtung Weingarten und bog an der Einmündung nach links in die O.E.W.-Straße ab. Während des Abbiegevorgangs stieß ihr ein auf der Gartenstraße entgegenkommender Opel Zafira eines 75-jährigen Mannes Richtung Ravensburg fahrend in die hintere rechte Seite ihres Fahrzeugs. Der 75-Jährige hatte den Zusammenstoß trotz seines Bremsmanövers nicht verhindern können. Die Vorfahrt ist durch eine Lichtzeichenanlage geregelt. Die Anlage befand sich in Betrieb. Beide Beteiligten geben an, bei "Grün" gefahren zu sein. Personen, die zum Unfallhergang Hinweise geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Ravensburg, Tel.: 0751/803-3333.

Ravensburg Auffahrunfall

Unachtsamkeit eines 21 Jahre alten Lenkers eines VW Golf dürfte die Ursache für einen Unfall gewesen sein, der sich am Dienstagnachmittag gegen 15.15 Uhr an der Einmündung Querspange Ravensburg-Nord ereignete. Um nach rechts in die bevorrechtigte Querspange in Richtung B 30 einzubiegen, verringerte ein 18-jähriger Lkw-Fahrer die Geschwindigkeit. Der nachfolgende VW Golf-Fahrer erkannte dies offensichtlich zu spät und fuhr auf den Lkw auf. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf zirka 3.000 Euro.

Ravensburg Auffahrunfall

Vermutlich infolge Unachtsamkeit fuhr am Dienstagnachmittag gegen 17.15 Uhr ein 18 Jahre alter Lenker eines Audi A 3 auf einen verkehrsbedingt bremsenden Audi A4 einer 35-jährigen Frau, besetzt mit zwei Kleinkindern (ein und drei Jahre alt). Die beiden Autos bewegten sich in dichtem Kolonnenverkehr auf der Meersburger Straße in Richtung der Landesstraße L 288, als es in Höhe der Brücke über die Alfons Mauer Straße zum Zusammenstoß kam. Die 35-Jährige und ihre beiden Kinder wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Bei den ärztlichen Untersuchungen konnten keine Verletzungen festgestellt werden. Der 18 Jahre alte Mann blieb ebenfalls unverletzt.

Ravensburg Verkehrsunfall mit Fußgänger

Offensichtlich infolge Unachtsamkeit erfasste am Dienstagabend gegen 18.00 Uhr eine 34 Jahre alte Lenkerin eines Opel Corsa auf der Weingartshofer Straße aus Richtung Ravensburger Straße kommend einen Fußgänger. Beim Abbiegen nach links in Höhe der Gaststätte "Scharfes Eck" übersah sie am Fußgängerüberweg einen 49-jährigen Mann, der die Straße von rechts nach links queren wollte. Der Mann wurde leicht touchiert und verdrehte sich hierbei das bereits vorbelastete Kniegelenk. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Bad Waldsee Auffahrunfall mit schwangerer Frau

Ein Sachschaden von zirka 3.000 Euro und eine verletzte Frau sind die Bilanz zweier Auffahrunfälle am Dienstagmorgen gegen 08.30 Uhr auf der Friedhofstraße in Höhe der Zufahrt zu einem Firmengelände. Eine 33 Jahre alte Lenkerin eines Ford Ka dürfte infolge Unachtsamkeit einen Pkw der gleichen Marke einer 72-jährigen Fahrerin übersehen haben. Die 72-Jährige wollte von der Friedhofstraße nach links auf das Firmengelände abbiegen und ordnete sich zur Fahrbahnmitte ordnungsgemäß ein. Verkehrsbedingt musste sie anhalten und dürfte hierbei von der nachfolgenden 33-Jährigen übersehen worden sein. Hierdurch kam es zur Kollision, bei der ein leichter Sachschaden am Auto der 72-jährigen Frau in Höhe von ca. 500 Euro festgestellt wurde. Die schwangere 33 Jahre alte Verursacherin blieb unverletzt. In der Folge kam es zu einem weiteren Auffahrunfall, bei dem ein 76 Jahre alter Lenker eines VW Golf offensichtlich den vor ihm stehenden Ford Ka der Schwangeren übersah und auf deren Auto prallte. Der Schaden am Auto des 76-Jährigen beläuft sich auf ca. 2.000 Euro, der am Ford Ka der 33-Jährigen auf ca. 500 Euro. Die schwangere Frau wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Bad Waldsee Verkehrsunfall

Ein Gesamtsachschaden von zirka 10.000 Euro entstand am Dienstagmittag gegen 11.30 Uhr durch einen Auffahrunfall auf der Aulendorfer Straße an der Einmündung zur Reutestraße. Ein 50 Jahre alter Lenker eines Mercedes fuhr auf der Reutestraße in Richtung Aulendorfer Straße und bog nach links in die Aulendorfer Straße ein. Hierbei übersah er offensichtlich einen vorfahrtsberechtigten 61-jährigen Fahrer eines BMW, der von der Aulendorfer Straße nach links in die Reutestraße abbog und kollidierte mit diesem. Verletzt wurde keine der Personen.

Bad Waldsee Unfall mit Sattelzug

Vermutlich infolge Unachtsamkeit missachtete am Dienstagnachmittag gegen 13.45 Uhr ein 75 Jahre alter Lenker eine VW Golf an der Auffahrt zur B 30 bei Bad Waldsee-Nord die Vorfahrt eines 28 Jahre alten Mannes, der mit seiner Sattelzugmaschine in Richtung Ulm fuhr. Durch den Zusammenstoß entstand ein Gesamtsachschaden von zirka 7.000 Euro. Verletzt wurde keine der Personen.

Wangen Einbrecher entwenden Tresor aus Stadtkasse - bitte Zeugenaufruf veranlassen -

Bislang unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit von Dienstagnachmittag gegen 17.00 Uhr bis Mittwochmorgen, ca. 07.00 Uhr, über eine rückwärtige Eingangstür der Stadtkasse gewaltsamen Zutritt. In den Räumlichkeiten der Stadtkämmerei entwendeten sie einen 185 kg schweren Tresor, in dem sich zirka 1.100 Euro Bargeld und ein Dienstsiegel der Stadt Wangen befunden hatten. Aufgrund der Schwere des Tresors ist anzunehmen, dass die Beute mit einem an der Hintertür bereitgestellten Kraftfahrzeug abtransportiert wurde. Der Tresor, Marke Format, Typ Libra 3, hat einen Wert von zirka 900,00 Euro.

In unmittelbarer Nähe zur Stadtkasse konnten am heutigen Morgen zwei weitere Taten festgestellt werden. Ebenfalls im gleichen Zeitraum versuchten möglicherweise die gleichen Täter die Haupteingangstür des Gebäudes zur Zunfthausgasse 3 zu öffnen. Ein weiterer Einbruchsversuch ereignete sich an der ehemaligen Eingangstür zu einer Zahnarztpraxis in der Schmiedstraße.

Personen, die sachdienliche Hinweise zur Ermittlung der Täter bzw. über den Verbleib des Tresors geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Wangen, Tel.: 07522/984-0.

Kißlegg Brand einer Wiese

Aus bislang ungeklärter Ursache entfachte sich am Dienstagnachmittag gegen 14.00 Uhr auf einem Wiesengelände bei Stolzensee ein Feuer. Das Feuer entflammte sich auf einem Lagerplatz für Reisig und Baumschnitt auf einer Länge von zunächst 3 Metern. Vermutlich durch den böigen Wind griff das Feuer zügig auf den gesamten Reisighaufen über und breitete sich auf der direkt angrenzenden Wiesenfläche von etwa 600 Quadratmetern aus. Der Brand konnte von der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Kißlegg gelöscht werden. Wie der Polizei mitgeteilt wurde, dürfte ein verkohltes Holzstück die Ursache des Brandes gewesen sein. In der Annahme, dass sich dieses nicht mehr entzünden könne, habe der Grundstückeigentümer der Wiesenfläche das Kohlestück auf den Reisighaufen gelegt.

Dirolf

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-1014
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: