Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich Bodenseekreis

Konstanz (ots) - Unfall Markdorf

Ca. 1100 EUR Sachschaden entstand bei einem Unfall am Dienstagabend, gegen 21.15 Uhr, auf der B 33. Eine 64 Jahre alte Fahrerin eines Citroen versuchte zwischen Ittendorf und Markdorf auf unübersichtlicher Strecke, im Bereich des Haslacher Hofs, den vor ihr fahrenden Lastzug einer 24 Jahre alten Frau zu überholen, brach den Überholvorgang jedoch ab und prallte mit ihrem rechten vorderen Kotflügel gegen die linke hintere Ecke des Anhängers. Am Pkw entstand ca. 1000 EUR, am Unterfahrschutz des Anhängers ca. 100 EUR Sachschaden.

Unfall Friedrichshafen

Ca. 8000 EUR Sachschaden entstand bei einem Unfall am Dienstag, gegen 16.30 Uhr, zwischen einem Bus und einem Pkw. Eine 31Jahre alte Busfahrerin fuhr auf der Straße Stadtbahnhof und übersah den von einer Sperrfläche anfahrenden Skoda eines 20-Jährigen. Der Skoda-Fahrer bemerkte auch den Bus nicht, worauf beide Fahrzeuge miteinander kollidierten. Am Bus entstand ca. 5000 EUR, am Pkw ca. 3000 EUR Sachschaden.

Unfall Überlingen

Eine 81 Jahre alte Frau fuhr am Dienstagmorgen, gegen 08.45 Uhr, auf der Hochbildstraße stadtauswärts. Geblendet durch die tiefstehende aufgehende Sonne erkannte sie eine stadteinwärts fahrende Fahrradfahrerin, schätzte deren Entfernung und Geschwindigkeit falsch ein und bog nach links auf einen Stellplatz vor einer Bäckerei ab. In der Folge prallte das Vorderrad des Fahrrads einer 31 Jahre alten Frau gegen das rechte Hinterrad des Mercedes. Die Fahrradfahrerin zog sich Schürfwunden zu, am Fahrrad entstand ca. 300 EUR, am Pkw ca. 1000 EUR Sachschaden.

Fahrradunfall Friedrichshafen

Ein 54 Jahre alter Fahrradfahrer fuhr am Dienstag, gegen 16.00 Uhr, auf einem für Fußgänger und Fahrradfahrer freigegebenen Weg im Riedlepark in Richtung Margaretenstraße. Eine 36 Jahre alte Fahrradfahrerin fuhr zeitgleich von der Straße Am Riedlewald in den Park ein. An einer Kreuzung der Wege prallten die beiden Fahrradfahrer so stark zusammen, dass sich die Frau Prellungen und Verstauchungen und der Mann sich eine Schlüsselbeinfraktur zuzog. Bei der Unfallaufnahme wurde die Gültigkeit der Verkehrsregel "Rechts vor Links" angenommen, wonach die 36-Jährige ihrem von rechts kommenden Unfallgegner hätte die Vorfahrt einräumen müssen. Vorfahrtsmissachtung und der Tatbestand der fahrlässigen Körperverletzung werden geprüft.

Steine werfende Kinder auf Brücke -bitte Presseaufruf- Friedrichshafen

Ein 48 Jahre alter Lkw-Fahrer fuhr am Donnerstag, gegen 16.30 Uhr, auf der B 31 von Lindau in Richtung Friedrichshafen. Auf der Brücke der Friedrichshafener Straße (in Höhe Kaufland) erkannte er mehrere Kinder, von denen ihm ein Kind zuwinkte und seine Aufmerksamkeit auf sich zog. Gleichzeitig warfen zwei Kinder mit vollen Händen Kieselsteine von der Brücke, die die Windschutzscheibe und die Fahrzeugfront des Lkw trafen und zumindest an der Windschutzscheibe einen Steinschlagschaden verursachten. Die Kinder sollen zwischen acht und zwölf Jahr alt gewesen sein. Ein Kind trug wohl komplett rote, ein weiteres Kind komplett blaue Winterbekleidung. Bei einer polizeilichen Überprüfung konnten keine Kinder mehr angetroffen werden. Hinweise zur Identität der Kinder werden ans Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541 / 7010, gebeten.

Unfall Überlingen

Fest steht, dass bei einem Streifunfall am Dienstagmittag, gegen 12.30 Uhr, ca. 1300 EUR Sachschaden entstand, die Unfallbeteiligten über die Schuld am Unfall jedoch gegensätzlicher Auffassung. Ein 37 Jahre alter Fahrer eines Sprinters befuhr, vom Kreisverkehr am Kreuzungspunkt Lippertsreuter / Abigstraße kommend, die Auffahrt zur Landesstraße 195. In der Auffahrt hielt er an der Einmündung der Straße Zum Brandbühl (Richtung Andelshofen) an. Eine nachfolgende 40 Jahre alte Fahrerin eines VW Golf befuhr dieselbe Strecke und bog in die Straße Zum Brandbühl ein. Im Einmündungsbereich streiften sich die beiden Fahrzeuge. Ob der Golf den stehenden Sprinter im Vorbeifahren gestreift hat, oder ob der Sprinter-Fahrer schon losfuhr und es deshalb zum Streifvorgang gekommen ist, lies sich nicht klären. Am Sprinter entstand ca. 300 EUR, am Golf ca. 1000 EUR Sachschaden.

Unfall Salem

Eine 96 Jahre alte Fahrerin eines Honda fuhr am Dienstagvormittag, gegen 11.00 Uhr, von der Landesstraße 201zwischen Salem und Mühlhofen ab auf die breite Einmündung im Wald in Höhe Olsen- / Killenweiher, wendete und fuhr wieder auf die Landesstraße ein. Hierbei kam es zur Kollision zwischen der linken vorderen Ecke des Honda und der vorderen rechten Ecke des VW Golf einer 73 Jahre alten Frau, die in Richtung Mühlhofen fuhr. Der Honda wurde nach rechts abgewiesen und auf die beginnende Leitplanke gedrückt. Am Golf wurde die rechte vordere Ecke und das rechte Vorderrad so beschädigt, dass der Golf nicht mehr lenkfähig war, nach links kam, mit der linken Seite gegen die linke Leitplanke prallte und schließlich wieder auf der Straße zum Stehen kam. An den älteren Fahrzeugen entstand ca. 4000 EUR, an den Leitplanken ca. 1200 EUR Sachschaden. Die nicht mehr fahrbereiten Pkw wurden abgeschleppt. Ein Rettungswagenteam brachte die 73 Jahre alte Beteiligte zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

Unfall Deggenhausertal

Ca. 7000 EUR Sachschaden entstand bei einem Unfall am Dienstagmorgen, gegen 07.45 Uhr, auf der Landesstraße 204 kurz vor Urnau. Ein 20 Jahre alter Fahrer eines Mercedes Vito fuhr von Wittenhofen in Richtung Urnau, kam bei blendender aufgehender Sonne auf die Gegenfahrbahn und streifte dort den entgegenkommenden Lkw eines 22-Jährigen. Am Lkw entstand ca. 2000 EUR, am Mercedes ca. 4000 EUR Sachschaden.

Einbrüche Markdorf

Am Mittwochmorgen, gegen 02.45 Uhr, wurde der Polizei gemeldet, dass an einem Handyshop an der Poststraße eine Scheibe eingeschlagen sei und offensichtlich im Shop Schränke offen stehen würden. Personen konnten keine festgestellt werden. Beamte von zwei anfahrenden Streifen konnten bei der Annäherung an das Objekt zu Fuß eine dunkel gekleidete Person feststellen, die eine Wollmütze mit Sehschlitzen trug, einen Müllsack bei sich trug und in Richtung Am Stadtgraben rannte. Die Person konnte eingeholt und unter Anwendung unmittelbaren Zwangs überwältigt und vorläufig festgenommen werden. Ein Beamter zog sich hierbei Schürfwunden zu. Bei dem 40 Jahre alten Mann aus Georgien konnte ein größerer Bargeldbetrag aufgefunden werden. Im Shop wurde ein aufgebrochener Tresor vorgefunden, aus dem wohl das aufgefundene Geld stammen dürfte. Mehrere entwendete Handys konnten bislang nicht aufgefunden werden. Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass auch in einen Imbiss in der Hauptstraße eingebrochen wurde. Geldspielautomaten in dem Shop wurden aufgebrochen und das Geld der Geldbehälter entwendet. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Momentan wird mit der Staatsanwaltschaft Konstanz geprüft ob eine richterliche Haftprüfung erfolgen kann.

Bezikofer 07531 / 9951013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: