Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bereich Landkreis Konstanz

Konstanz (ots) - Einbrüche Rielasingen-Worblingen / Singen Einbrecher nutzten am Freitag die Abwesenheit der Wohnungsinhaber eines Anwesens in der Hardtstraße, zwischen 13.30 und 22.15 Uhr und brachen ein. Zunächst wurde versucht eine Terrassentür aufzuhebeln. Als dies wohl nicht gelang, wurde eine Scheibe eingeschlagen und über das entstandene Loch auf den innenliegenden Türmechanismus zugegriffen. In der Wohnung wurde alles durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen wurde eine Markenuhr entwendet.

Ein Ehepaar, Anfang 70, war am Freitagabend, gegen 19.15 Uhr, in ihrer Wohnung in der Curth-Georg-Becker-Straße schon zu Bett gegangen. Die Ehefrau hörte plötzlich von der rückwärtigen Seite des Anwesens Geräusche und bemerkte, wie der Rollladen des Schlafzimmerfensters zur Hälfte hochgeschoben wurde und jemand mit einer Taschenlampe ins Schlafzimmer leuchtete. Entschlossen stand die Frau auf, ging zum Fenster und schrie den Täter an, dass er abhauen soll. Der mutmaßliche Einbrecher flüchtete daraufhin in Richtung des nahegelegenen Walds.

Unfall Rielasingen-Worblingen Ein 21 Jahre alter Fahrer eines Mazda fuhr am Freitag, gegen 16.30 Uhr, auf der Zeppelinstraße. Eine 36 Jahre alte Fahrerin eines VW-Busses bog von der Werner-von-Siemens-Straße ein, übersah den vorfahrtberechtigten Mazda und fuhr ihm in die rechte Seite. Hierdurch entstand ca. 2500 EUR Sachschaden.

Unfall Gottmadingen Ein 55 Jahre alter Fahrer eines Audi fuhr am Freitagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, auf dem Steiner Weg in Richtung Schweiz. An der Einmündung der Friedhofstraße missachtete er die Vorfahrt des von rechts kommenden Renault einer 27 Jahre alten Frau. In der Folge stieß die rechte vordere Ecke des Renault, gegen die rechte hintere Ecke des Audi. Hierdurch entstand ca. 5500 EUR Sachschaden. Beiden Beteiligten wurde ein Tatvorwurf gemacht.

Fastnachtveranstaltung Konstanz-Litzelstetten Nach Streitigkeiten, Platzverweisen und Widerständen von alkoholisierten Personen beendete die Polizei am Samstagmorgen, gegen 01.00 Uhr, die Veranstaltung und räumte den Saal. Securitykräfte des Veranstalters, Beamte mehrerer Streifen und Hundeführer der Polizei waren im Einsatz, und wurden teilweise von Personen angegriffen. Die aggressiven Personen sollen für diese und die nächste Fastnachtsaison Hausverbote erhalten.

Unfall Moos Am Samstagmorgen, gegen 00.30 Uhr, fanden Verkehrsteilnehmer auf der Kreisstraße 6160, ca. 100 Meter nach dem Ortsausgang Bankholzen in Richtung Weiler, einen verunfallten Roller und einen an Schulter und Kopf verletzten alkoholisierten 34 Jahre alten Mann vor. Verständigte Rettungsdienstkräfte versorgten den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus. Nach derzeitigen Angaben soll eine andere Person den Roller gefahren haben und nach einem Sturz geflüchtet sein. Roller und der Verletzte sollen zurückgelassen worden sein. Am Roller entstand ca. 1000 EUR Sachschaden. Mögliche Zeugen werden gebeten mit dem Polizeirevier Radolfzell, Tel. 07732 / 950660, Kontakt aufzunehmen.

Einbruch Radolfzell Unbekannte Einbrecher hebelten am Freitagabend, in der Zeit zwischen 17.45 und 18.15 Uhr, die Terrassentür zu einem Anwesen in der Weinburgstraße auf und drangen in die Wohnung ein. In der Wohnung wurden nahezu alle Räume durchsucht und ein nicht unbedeutender Bargeldbetrag und Schmuck entwendet. Der oder die Täter wurden wohl durch eine kurze Rückkehr der Wohnungsinhaberin gestört und flüchteten wohl, ohne alles durchsucht zu haben. Eine betagte Mitinhaberin der Wohnung erkannte bei ihrer Rückkehr die gemachte "Unordnung" und putzte gründlich, erst später wurde die Polizei verständigt. Dass Personen zunächst Putzen ist ein nicht ungewöhnliches Phänomen, da dadurch jedoch Spuren unwiederbringlich beseitigt werden, wird die Arbeit der Polizei dadurch sehr erschwert, bzw. vereitelt. Für die polizeiliche Ermittlungsarbeit wäre es wichtig Tatorte "unordentlich", aber möglichst unverändert vorzufinden, damit fundierte Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt werden können.

Seenarrentreffen Radolfzell-Möggingen Weil ca. 250 Jugendliche zu jung waren und keinen Einlass in Gastronomiebetriebe/ Besenwirtschaften erhielten, konzentrierten sie sich in der Sankt-Gallus-Straße. Polizeibeamte sperrten die Straße zur Gefahrenabwehr für die Personen. Die Jugendlichen hatten mitgebrachten Alkohol konsumiert. Kontrollen ergaben Werte von bis über einem Promille Atemalkoholgehalt. Mehrere Jugendliche wurden in Gewahrsam genommen und ihren Eltern übergeben. Maßnahmen gemäß dem Präventionsprojekt HaLT wurden eingeleitet.

Unfall Gaienhofen Ein 51 Jahre alter Fahrer eines Sprinters bog am Freitagmittag, gegen 12.45 Uhr, von der Mooswaldstraße nach links in die vorfahrtsberechtige Landesstraße 193 ein. Hierbei missachtete er die Vorfahrt des Skoda einer 46 Jahre alten Frau, die diese von Radolfzell in Richtung Iznang befuhr. Bei der folgenden Kollision entstand ca. 4000 EUR Sachschaden.

Auffahrunfall Stockach Ein 54 Jahre alter Fahrer eines Renault Kangoo fuhr am Freitagabend, gegen 17.30 Uhr, auf der Radolfzeller Straße stadtauswärts und musste seinen Pkw verkehrsbedingt abbremsen. Ein mit seinem Audi A 6 nachfolgender 37 Jahre alter Mann erkannte dies zu spät und fuhr auf. Hierbei entstand ca. 2500 EUR Sachschaden.

Auffahrunfall Stockach Eine 55 Jahre alte Fahrerin eines Toyota fuhr am Freitagmorgen, gegen 08.00 Uhr, auf der Zoznegger Straße stadtauswärts und bremste ihren Pkw ab, um auf einen Stellplatz neben der Fahrbahn zu fahren. Die nachfolgende 27 Jahre alte Fahrerin eines Smart erkannte dies zu spät und fuhr auf. Am Toyota entstand ca. 3000 EUR, am Smart ca. 1000 EUR Sachschaden.

Narrentreffen Mühlingen-Zoznegg Das Narrentreffen verlief nach dem Nachtumzug am Freitagabend relativ "normal". Jugendliche wurde erwischt als sie einen Joint rauchten, bei mehreren Jugendlichen und jungen Erwachsenen wurden Betäubungsmittel fest- und sichergestellt. Ein 22 Jahre alter Mann wurde von Securitykräften kontrolliert als er ins Festzelt wollte. Er hatte eine Schreckschusswaffe am Rücken im Gürtel stecken, dafür aber keinen "kleinen Waffenschein" und war der Meinung die Waffe nur als "Dekoration" mitgeführt zu haben. Zwei 32 Jahre alte Männer aus dem Kreis Tuttlingen diskutierten am Samstagmorgen, gegen 00.30 Uhr, miteinander. Als einer dem anderen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und der andere eine Nasenbeinfraktur erlitten hatte, war die Diskussion zu Ende. Der Geschädigte begab sich zur Behandlung ins Krankenhaus. Schon gegen 23.30 Uhr, provozierte ein 18-Jähriger einen 16-Jährigen und schlug ihm schließlich mit der Faust ins Gesicht. Dieser ging dadurch zu Boden, wurde durch Kräfte des DRK erstversorgt und ging dann nach Hause.

Bezikofer 0173 / 1580004

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: