Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (KA) Autobahn A5 zwischen Bruchsal und KA-Nord - Sattelzug fährt auf Pkw auf - fünf Pkw-Insassen schwer verletzt - Zeugen gesucht!

Bruchsal (ots) - Am Freitag befand sich ein 41-jähriger Familienvater mit seiner Ehefrau und seinen drei Kindern im Alter von 10, 7 und 2 Jahren in seinem Pkw auf der Urlaubsfahrt über die Autobahn A5 in Richtung Süden. Nach den bislang durchgeführten Ermittlungen bremste er seinen Pkw auf freier Strecke plötzlich stark ab und hielt auf dem rechten Fahrstreifen, Höhe eines dortigen BAB-Parkplatzes, an, da eines seiner drei Kinder auf die Toilette musste. Offensichtlich verpasste er die Einfahrt des Parkplatzes. Der 26-jährige Fahrer eines ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden, mit Papier voll beladenen Sattelzuges, erkannte die Situation, fuhr aber trotz Vollbremsung in das Heck des Pkw und schob diesen noch ca.50 Meter weiter, bis er zum Stillstand kam. Im Pkw erlitten die aus Russland stammende Familienmitglieder durch den Aufprall alle schwere, die Ehefrau sogar lebensgefährliche Verletzungen. Sie wurden in verschiedene Kliniken verbracht. Der aus Polen stammende Sattelzugfahrer blieb unverletzt. Sachschaden entstand in Höhe von ca.35.000 Euro. Für die Rettung der Verletzen, der Bergung der Fahrzeuge und die Unfallaufnahme musste die A5 bis gegen 19.30 Uhr voll gesperrt werden. Bis zur vollständigen Freigabe um 22.20 Uhr stand nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.Es bildete sich teilweise ein Rückstau bis zu 15 Kilometern Länge.

Da der Unfallhergang noch nicht eindeutig geklärt ist, suchen die Polizeibeamten des Autobahnpolizeireviers Karlsruhe noch Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können und bitten diese, sich mit dem Autobahnpolizeirevier Karlsruhe unter Telefon 0721/944840 in Verbindung zu setzen.

Rüdiger Flaig, Führungs- und Lagezentrum

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren: