POL-KA: In unserer Meldung von 16:47 Uhr hat sich ein Fehler eingeschlichen - die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiposten Pfinztal. Den berichtigten Text finden Sie nachstehend. Wir bitten um Korrektur.

Pfinztal (ots) - (KA) Pfinztal - Ältere Mitmenschen immer wieder im Visier von Betrügern - Schockanrufer dank eines Bankangestellten erfolglos

Pfinztal - Einem aufmerksamen Bediensteten einer Bank in Karlsruhe-Durlach ist es zu verdanken, dass ein Betrügerpaar am Mittwoch keinen Erfolg hatte. Eine Frau hatte sich am Morgen telefonisch bei einem 86 Jahre alten Mann aus Pfinztal gemeldet und ihn auf mehrere angeblich ausstehende Rechnungen in vierstelliger Höhe hingewiesen. Als der Rentner am Wahrheitsgehalt Zweifel hegte, legte die Anruferin auf und es meldete sich kurz darauf ein angeblicher Polizeibeamter. Dieser bestätigte nicht nur die Worte der Frau, sondern kündigte für den Fall, dass der Mann nicht zahlt auch noch dessen Festnahme an. Dabei trat der angebliche Polizist derart überzeugend auf, dass der 86-Jährige schließlich nach Durlach fuhr und die Überweisung auf ein Konto in der Türkei vornehmen wollte. Durch das vorbildliche Verhalten des Bankbediensteten, der dem Kunden riet, sich an die Polizei zu wenden, blieb dem betagten Mann ein Schaden von fast 3.000 Euro erspart. Die Ermittlungen nach den hochdeutsch sprechenden Betrügern hat der Polizeiposten Pfinztal übernommen.

Fritz Bachholz, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren: