Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (KA)Karlsruhe - Polizei appelliert an Fangruppen für eine friedliche Begegnung beim Rückspiel des KSC gegen den Hamburger SV

Karlsruhe (ots) - Für die am Montag um 19.00 Uhr anstehende Fußballbegegnung des Karlsruher SC gegen den Hamburger SV setzt die Polizei zur Gewährleistung größtmöglicher Sicherheit erneut auf die Kommunikation mit den Fans. Ein erhöhtes Gefahrenpotential bei diesem Aufstiegs-Rückspiel sieht Polizeieinsatzleiter Fritz Rüffel im Endspielcharakter dieser Begegnung. Mit offenen Briefen hat sich die Polizei bereits an die Anhänger auf beiden Seiten gewandt und neben Verhaltenstipps auch Empfehlungen für die An- und Abreise gegeben. Diese Hinweise werden auch auf den Internetseiten beider Fußballvereine zu lesen sein. "Wir von der Karlsruher Polizei appellieren an den guten Sportsgeist der Fans und wünschen uns bei aller Leidenschaft und bei allen Emotionen ein friedliches Aufeinandertreffen der beiden Traditionsmannschaften. Wir appellieren an Ihre Fairness und Bereitschaft, mit der nötigen Gelassenheit zu einer rein sportlichen Begegnung beizutragen und in diesem Sinne auch ein mögliches Scheitern fair hinzunehmen. Feiern Sie Ihre Mannschaft und eine tolle Saison", so die Botschaft von Einsatzleiter Rüffel an die Fans.

Mit Konfliktmanagern setzt die Polizei vor Ort auf Kommunikation und Transparenz. Die "Anti-Konflikt-Teams" werden für alle Besucher des Wildparks jederzeit ansprechbar und an gelben Warnwesten mit entsprechendem Aufdruck erkennbar sein.

Zur Vermeidung gewalttätiger Aktionen ist die strikte Fantrennung bei dieser als Hochrisikospiel eingestuften Begegnung aber ein absolutes "Muss" für die Karlsruher Polizei. Randalierern wie auch Straftätern werde man kein Forum bieten. Dies betrifft gleichermaßen das Tragen von Vermummungen wie auch das Abbrennen von Pyrotechnik. Mit dem personalintensivsten Einsatz der laufenden Spielsaison will die Polizei Übergriffen entschieden entgegentreten. Die genaue Zahl der Kräfte, mit der die Polizei für einen friedlichen Verlauf sorgen will, steht derzeit noch nicht fest. Sie liegt aber voraussichtlich bei rund 1.100 Beamten.

Nach Ende des ausverkauften Spiels wird eventuell eine zeitweilige Vollsperrung des Adenauerrings in Richtung Durlacher Tor für den gesamten Fußgänger- und Fahrzeugverkehr notwendig werden. Die Sperrung mittels Gitter wird dann ab dem "Eingang Mitte" (hinter der Gegentribüne) erfolgen. Die Polizei empfiehlt deshalb allen Fans des KSC, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Wildpark gekommen sind, sich nach Ende des Fußballspiels über den Ausgang "Fasanengarten" zu den Straßenbahnhaltestellen "Durlacher Tor" beziehungsweise "Kronenplatz" zu begeben. Die Haltestelle "Marktplatz" ist aufgrund von Bauarbeiten im Gleisbereich derzeit gesperrt. Darüber hinaus bleibt für alle abwandernden KSC-Fans auch der Adenauerring in Richtung Mühlburger Tor geöffnet.

Für bahnreisende Hamburger Fans wird am Montag ein direkter Bustransfer vom Hauptbahnhof zum Wildparkstadion zur Verfügung stehen. Hierzu erwarten sie Busse an der Südseite des Bahnhofs. Nach dem Spiel steht für die Gästefans wieder ein Bustransfer vom Stadion auf direktem Weg zum Hauptbahnhof zur Verfügung.

Im Übrigen empfiehlt es sich aufgrund umfangreicher Baumaßnahmen im Innenstadtbereich, rechtzeitig in den Wildpark zu kommen. Wegen der erhöhten Sicherheitsstufe sind die Ordnungskräfte überdies im Interesse aller Besucher gehalten, sorgfältige Eingangskontrollen durchzuführen. Für die Durchführung der Sicherheitsmaßnahmen und damit verbundener Wartezeiten bittet die Polizei alle friedlich gesonnenen Fußballfreunde schon jetzt um ihr Verständnis.

Hinweis für die Redaktionen:

Ergänzend zu den Empfehlungen sind als Anlage die Übersichtskarten für die An- und Abreise der Fans beigefügt. Die Polizeipressestelle wird am Montag tagsüber über die Telefon-nummer 0721/666-1111 und ab 16.30 Uhr unter der Mobilnummer 0172/7109520 für Medienanfragen im Zusammenhang mit dem polizeilichen Geschehen am Rande der Begegnung erreichbar sein.

Ralf Minet, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren: