Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (KA) Karlsruhe - Nach Einbruch in Grünwettersbach: Unfall mit gestohlenem Kombi

Karlsruhe (ots) - Nachdem er in einem Wohnanwesen in Grünwettersbach Münzen im Wert von mehreren zehntausend Euro an sich gebracht hatte, verursachte ein Einbrecher am Freitagmorgen in Wolfartsweier mit einem bei der Tat gleichfalls erbeuteten Kombi-Fahrzeug einen Verkehrsunfall. Unmittelbar dadnach ergriff der Unbekannte zu Fuß die Flucht in Richtung Autobahn. Die Sofortfahndung blieb nach dem Mann und möglichen Mittätern blieb bislang ohne Ergebnis, weshalb die Polizei auch um Zeugenmeldungen bittet.

Der oder die Täter waren offenbar während der Nachtstunden zum Freitag mit Brachialgewalt rückwärtig in ein nahe der katholischen Kirche gelegenes Haus in der Horfstraße eingedrungen. Im Gebäudeinneren kehrten sie dann das Unterste zuoberst und stießen auf eine wertvolle Sammlung teilweise historischer Gold- und Silbermünzen. Zudem ließen sie ein Laptop und eine Geldkassette sowie die Schlüssel zu dem nahe dem Haus geparkten Fahrzeug mitgehen.

Nachdem sie die Münzen am angrenzenden Waldrand aus ihren Hüllen genommen und vermutlich in einem mitgebrachten Rucksack verstaut hatten, fuhren sie schließlich mit dem gestohlenen Wagen davon.

An der Einmündung der Steinkreuzstraße in die Landesstraße 623 kam es gegen 06.45 Uhr zum Unfall mit dem vom Wolfartsweierer Ortskern her kommenden Wagen eines 53 Jahre alten Mannes.

Nach den Feststellungen der Verkehrspolizei war der Lenker des entwendeten Kombi auf der Landesstraße mit weit überhöhter Geschwindigkeit aus Richtung Grünwettersbach gekommen. Als er nach rechts in Richtung Ortsmitte abbog, fuhr er durch das hohe Tempo über 20 Meter weit nur auf den linken Rädern. Trotz Ausweichen und einer Vollbremsung bis zum Stillstand konnte der Pkw-Lenker den Zusammenprall nicht mehr verhindern. Unmittelbar darauf stieg der Unfallverursacher aus, erklärte in sehr schlechtem Deutsch "muss Krankenhaus" und entfernte sich trotz eines verursachten Schadens von über 13.000 Euro zu Fuß in Richtung Autobahn.

Dies alles geschah derart schnell, dass der Pkw-Lenker nicht sagen konnte, ob noch weitere Personen im Kombi gesessen hatten. Der geflüchtete Lenker ist offenbar osteuropäischer Herkunft, möglicherweise Rumäne, und wird als 25 bis 30 Jahre alt, nur 160 bis 170 cm groß und von korpulenter bis massiger Statur beschrieben. Er hat dunkles kurzes Haar mit deutlichen Geheimratsecken und trug eine dickere schwarze Jacke sowie einen möglicherweise grünen Rucksack.

Die Polizei schließt nicht aus, dass der Mann Mittäter hatte und von diesen, möglicherweise aber auch von Verkehrsteilnehmern mitgenommen wurde. Hinweise zu Tat und Täter sowie sonst sachdienliche Angaben nimmt der Kriminaldauerdienst unter Rufnummer (0721) 939-5555 rund um die Uhr entgegen.

Fritz Bachholz, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren: