Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe -(KA)Karlsruhe/Eppingen - Ergänzung zum Chemikaliendiebstahl

Karlsruhe/Eppingen (ots) - Weitere Stoffe aufgefunden - Abtransport des sichergestellten Materials abgeschlossen

Im Ermittlungsverfahren gegen den dringend verdächtigen Chemielaboranten aus Eppingen hat die Kriminalpolizei mittlerweile weitere offensichtlich entwendete Chemikalien aufgefunden. In zwei weiteren Objekten wurden größere Mengen verschiedener Stoffe festgestellt, die zumindest anteilig aus dem Bestand des Karlsruher Instituts für Technologie stammen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand waren die Stoffe sachgerecht gelagert. Der Abtransport des Chemikalienlagers nahm mehrere Tage in Anspruch, da die Stoffe mit großer Sorgfalt sortiert und befördert werden mussten. Gemeinsam mit Sachverständigen des KIT gewährleistete auch die Werksfeuerwehr des KIT, die während der gesamten Ladevorgänge vor Ort war, die Sicherheit der Bevölkerung und der mit dem Abtransport befassten Personen. Der beschuldigte 40 Jährige befindet sich noch immer in Untersuchungshaft. Was ihn dazu bewegte, Chemikalien dieser Größenordnung in seinen Besitz zu bringen, ist nach wie vor unklar. Auch hierzu dauern die kriminalpolizeilichen Ermittlungen noch an.

Rainer Bogs, Erster Staatsanwalt

Inga Keller/Ralf Minet, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren: