Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (KA) Polizeieinsatz nach verdächtiger Wahrnehmung in Ettlinger Schule - Durchsuchungs- und Evakuierungsmaßnahmen dauern an - Gerüchte über Personenschäden aus der Luft gegriffen

Ettlingen (ots) - (Erstmeldung: Stand 15.00 Uhr) Eine verdächtige Wahrnehmung von vier Mädchen hat am Montag um 12.05 Uhr an der Albert-Einstein-Schule in Ettlingen einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Die Schülerinnen hatten mitgeteilt, dass sie im Bereich eines Krankenzimmers der Schule einen mit einem großen Messer bewaffneten 18 bis 20 Jahre alten Fremden angetroffen hätten. Um jede Gefahr auszuschließen, wurden die Lehrer hieraufhin über einen internen Alarm aufgefordert, sich mit ihren Schülern in den Klassenzimmern einzuschließen. In der Folge durchsuchten Angehörige des Sondereinsatzkommandos und des Mobilen Einsatzkommandos den umfangreichen und aus mehreren Schulen bestehenden Komplex, wobei die Schulklassen nach und nach aus den Räumen begleitet und ins Ettlinger Eichendorff-Gymnasium gebracht werden. Diese planmäßigen Maßnahmen laufen ruhig und geordnet ab und sind auch derzeit noch nicht ganz abgeschlossen.

Eltern, Schüler und Lehrer werden im Eichendorff-Gymnasium fachkundig betreut. Unterdessen dauert die Suche nach dem Unbekannten mit unverminderter Intensität an.

Aufgekommenen Gerüchten, denen zufolge an der Schule Personen verletzt oder gar getötet wurden, tritt die Polizei mit aller Entschiedenheit entgegen. Auch ist nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht von einer Bedrohungslage auszugehen.

Wir berichten nach.

Fritz Bachholz, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren: