Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (KA) Karlsruhe-Bulach: Erhebliche Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr nach Verkehrsunfällen

Karlsruhe (ots) - Erhebliche Verkehrsbehinderungen im gesamten Raum Karlsruhe mussten Verkehrsteilnehmer am Mittwochmorgen nach einer Sperrung der Südtangente wegen drei Verkehrsunfällen in Kauf nehmen. Personen waren dabei nicht zu Schaden gekommen.

Ursächlich war ein Verkehrsunfall auf der Südtangente gegen 07.45 Uhr mit drei beteiligten Fahrzeugen. Zunächst fuhr ein 19 Jahre Fahrer eines Ford von Ettlingen kommend beim Bulacher Kreuz zur Südtangente in Richtung Pfalz auf und stieß dabei gegen einen auf dem rechten Fahrstreifen rollenden Lkw. Das Auto wurde bei der seitlichen Kollision um die eigene Achse gedreht und schleuderte schließlich auf der Überholspur gegen den Audi eines 34-Jährigen. Der 19-Jährige Lenker des Fords konnte sein beschädigtes Fahrzeug noch weiter vorne auf den Strandstreifen manövrieren. Nach kurzer Vollsperrung der Südtangente leitete die Polizei den in Richtung Westen führenden Verkehr über die Standspur an der Unfallstelle vorbei.

Ein zweiter Verkehrsunfall ereignete sich dann gegen 07.55 Uhr, als ein 49 Jahre alter Pkw-Fahrer gegen den auf der Standspur unfallbeschädigt abgestellten Pkw des 19-Jährigen fuhr. Während ein nachfolgender 33-jähriger Autofahrer noch rechtzeitig anhalten konnte, fuhren zwei Pkw-Lenkerinnen im Alter von 31 und 47 Jahren auf. Zwei Pkw mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden bei allen drei Unfällen liegt bei rund 27.000 Euro.

Im morgendlichen Berufsverkehr führten die Sperrungen der Südtangente rasch zu erheblichen Staus. Ein längerer Stau war auf der Südtangente in Richtung Osten bis zur Autobahnanschlussstelle Karlsruhe-Mitte, und auf der Autobahn 5 als Folge bis zur AS KA-Nord zu verzeichnen. Darüber hinaus staute sich der Verkehr auf der Landesstraße 605 bis zur AS Karlsruhe-Süd, verbunden mit weiteren Staus in beiden Fahrtrichtungen der Autobahn im dortigen Bereich. Zudem blieb auch die Bundesstraße 3 bei Ettlingen von den Behinderungen nicht verschont.

Erst nach Aufhebung der Sperrungen, die gegen 09.00 Uhr beendet waren, entspannte sich die Verkehrslage allmählich wieder.

Ralf Minet, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren: