Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 17.08.2016 Stadt- und Landkreis Heilbronn Main-Tauber-Kreis Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn (ots) - Heilbronn: Enkeltrickbetrüger aktiv

Bei mindestens sieben Heilbronnerinnen und Heilbronnern meldeten sich am Dienstag telefonisch Trickbetrüger. In allen Fällen gaben sie sich als Verwandte aus, die aus unterschiedlichen Gründen bis zu 40.000 Euro wollten. Zum Glück blieb es in allen Fällen beim Versuch, weil sich die Angerufenen vorsichtig verhielten. Da die Polizei nicht ausschließt, dass diese Anrufe weitergehen, wird vor den Betrügern, die sich insbesondere ältere Menschen als Opfer aussuchen, gewarnt. Bei solchen Anrufen sollte unverzüglich die nächste Polizeidienststelle verständigt werden.

Heilbronn: Dreiste Unfallverursacherin gesucht

Eine etwa 60 Jahre alte Frau, die am Dienstagmittag in Heilbronn einen Unfall verursacht hat, sucht die Polizei. Die Unbekannte parkte mit ihrem PKW auf dem Parkplatz eines großen Möbelmarktes in der Neckargartacher Straße in Heilbronn-Böckingen rückwärts aus und stieß dabei gegen einen geparkten Jeep Renegade. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro. Ein Zeuge beobachtete dies. Als er sah, dass die Frau ausstieg und an dem beschädigten Jeep einen Zettel anbrachte und erst dann weg fuhr, verzichtete er auf das Notieren des Kennzeichens. Bevor er dann selbst weg ging, schaute er sich den Zettel genauer an und las: "Wenn mann so blöd parkt". Daraufhin verständigte er die Polizei. Die Frau wird auf 60 Jahre geschätzt, ist zirka 1,70 Meter groß und korpulent. Ihre Haare sind kurz und grau. Bei ihrem Auto handelt es sich um einen silbernen oder silbergrauen PKW mit HN-Kennzeichen. Der Wagen müsste vorne links leichte Beschädigungen haben.

Erlenbach: Viel Arbeit - kein Erfolg

Ohne Lohn blieben Diebe, die in der Nacht zum Dienstag in Erlenbach einen Zigarettenautomaten stehlen wollten. In der Straße In den Lachen flexten die Unbekannten den Standfuß des Automaten ab und legten ihn wohl zum Abtransport bereit auf den Gehweg. Vermutlich wurden sie gestört, denn sie ließen ihn liegen und flüchteten. Da für den Transport des schweren Geräts sicherlich ein Fahrzeug benötigt wird, hofft die Polizei auf verdächtige Beobachtungen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Neckarsulm, Telefon 07132 93710, zu melden.

Weinsberg: Gefährliches Überholmanöver

Beinahe zu einem Frontalzusammenstoß kam es am Dienstagvomrittag auf der Landesstraße zwischen Weinsberg und Eberstadt. Ein Unbekannter überholte gegen 11 Uhr den PKW einer in Richtung Eberstadt fahrenden 63-Jährigen in einer unübersichtlichen Rechtskurve trotz des dort bestehenden Überholverbots. Die Frau und der Fahrer eines entgegen kommenden weißen Kastenwagens mussten Vollbremsungen einleiten. Der Überholer raste weiter. Die Polizei bittet den Fahrer des Kastenwagens und weitere Zeugen, sich beim Revier Weinsberg unter der Telefonnummer 07134 9920, zu melden.

Wertheim: Familienstreit ausgeartet

Vier Verletzte gab es bei einem Familienstreit in Wertheim in der Nacht zum Mittwoch. In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus geriet, vermutlich nach zu heftigem Alkoholgenuss, eine junge Frau mit ihrem Bruder und dann auch noch mit der Mutter in Streit. Da dieser nachts um 02.30 Uhr für einen 56-jährigen Hausmitbewohner zu laut war, ging er zu der Wohnungstüre der Familie und klingelte. Was dann geschah, wird unterschiedlich dargestellt. Sicher ist nur, dass alle vier Beteiligte nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung Verletzungen davon trugen. Der 56-Jährige musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden.

Bad Mergentheim: Radfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein Fahrradfahrer bei einem Sturz am Dienstagabend. Der 43-Jährige war kurz vor 19 Uhr mit seinem Mountainbike im Waldgebiet zwischen Edelfingen und Löffelstelzen unterwegs und stürzte offensichtlich ohne Fremdeinwirkung. Er konnte noch aus dem Wald hinaus fahren, wo er jemanden traf, der den Rettungsdienst verständigte. Er wurde ins nächste Krankenhaus und später in eine Spezialklinik gebracht.

Fahrenbach: Motorradfahrer schwer verletzt

Ein Tier sei vor ihm über die Fahrbahn gerannt, gab ein 19-Jähriger nach einem Unfall bei Fahrenbach bei der Polizei an. Der junge Mann fuhr mit seiner BMW von Robern nach Wagenschend, als das Tier in einer langgezogenen Kurve die Straße überquerte. Beim Ausweichen kam sein Motorrad nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte eine vier Meter hohe Böschung hinunter und blieb im Wald liegen. Der Fahrer musste vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gefahren werden.

Haßmersheim: Aufmerksamer Zeuge hilft bei der Aufklärung

Dank der Aufmerksamkeit eines Zeugen konnte die Mosbacher Polizei am Dienstagnachmittag eine Unfallflucht klären. Der Mann hatte gesehen, wie eine zunächst Unbekannte mit ihrem Opel beim Ausparken auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in Haßmersheim gegen einen geparkten Peugeot stieß und nach dem Unfall flüchtete. Dank der Beschreibung des Wagens durch den Zeugen konnte eine Polizeistreife diesen in Haßmersheim parkend antreffen. Die Ermittlung der Fahrerin war dann Routine.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: