Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 05.08.2016 Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) - Zaberfeld: Seltener Diebstahl

Diebe der heutigen Zeit können alles gebrauchen. Dies zeigt ein Diebstahl auf einer Baustelle in und bei Zaberfeld. Dort werden entlang der Kreisstraße in Richtung Michelbach Leitungen verlegt. Die Baufirma hatte auf dieser Baustelle in den vergangenen Tagen am Ortsausgang von Zaberfeld drei Baggerlöffel in den Größen 30, 60 und 80 Zentimeter abgelegt. Diese wurden in der Zeit zwischen Mittwoch, 16 und Donnerstag, 7 Uhr von Unbekannten gestohlen. Aufgrund des Gewichts der Löffel müssen die Täter sicherlich ein entsprechendes Fahrzeug sowohl zum Aufladen als auch zum Abtransport benutzt haben. Eventuell gibt es Zeugen, die das Verladen der Teile zwar beobachtet, aber nicht mit einer Straftat in Verbindung gebracht haben. Diese und andere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Güglingen unter der Telefonnummer 07135 6507, in Verbindung zu setzen.

Heilbronn-Böckingen: Raffinierte Trickdiebinnen

Schmuck und ein Sparbuch erbeuteten Unbekannte am Donnerstagnachmittag mit einem besonderen Trick in Heilbronn-Böckingen. Gegen 13.20 Uhr meldete sich bei einer 83-Jährigen eine angebliche Frau Weber und erklärte, sie kümmere sich im Auftrag der Hausverwaltung um den Schimmelbefall in den Wohnungen. Noch während des Telefonats klingelte es an der Haustüre. Draußen stand eine Frau, die sagte, sie sei wegen des Schimmels da. Als die Unbekannte nach der "Schimmelnachschau" wieder weg war, fehlten auch der Schmuck und das Sparbuch der Seniorin. Da die Bestohlene die Schimmelbeschauerin ständig im Blick hatte und diese nur im Badzimmer war, geht die Polizei davon aus, dass sich heimlich eine weitere Person in die Wohnung geschlichen hatte. Die "Kontrolleurin" wurde beschrieben als 1,55 Meter große, dickliche Frau Mitte 30. Sie trug einen dunklen Hut, ein schwarzes Oberteil und eine schwarze Hose. Gesprochen hat die Frau mit einem ausländischen Akzent. Falls die Täterinnen sich in nächster Zeit irgendwo melden oder an der Haustüre stehen, sollte umgehend, auch über den Notruf 110, die Polizei verständigt werden.

Eppingen: Gewahrsam nach Sachbeschädigung

Im wahrsten Sinne des Wortes "sturzbetrunken" waren zwei 19 und 23 Jahre alte Männer, die in der Nacht zum Freitag in Eppingen in Gewahrsam genommen werden mussten. Die beiden beschädigten in der Kolpingstraße einen Rollladen, weswegen die Polizei alarmiert wurde. Als die Ordnungshüter eintrafen, konnten sich die zwei kaum auf den Beinen halten, weswegen sie in einer Zelle ihren Rausch ausschlafen mussten. Die Männer sind seid längerer Zeit wegen Delikten quer durch das Strafgesetzbuch polizeibekannt und werden der Drogenszene zugerechnet.

Bad Rappenau: Unfallflucht - Geschädigter gesucht

Ohne seine Personalien zu hinterlassen flüchtete ein zunächst Unbekannter am 12. Juli nach einem Unfall in Bad Rappenau. Den Mann plagte inzwischen das schlechte Gewissen und er meldete sich jetzt bei der Polizei. Laut seinen Angaben war er am 12. Juli, gegen 9.15 Uhr, mit seinem Auto rückwärts gegen einen roten PKW gefahren. Anschließend sei er einfach weggefahren. An diesem Tag wurde bei der Polizei keine Unfallflucht angezeigt. Der Geschädigte sollte sich melden beim Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950.

Eppingen: Zwei Verletzte bei Unfall

Zwei Verletzte musste der Rettungsdienst am Donnerstagabend nach einem Unfall in Eppingen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus fahren. Gegen 17.30 Uhr wollte eine 67-Jährige vom Postweg geradeaus über die Mühlbacher Straße hinweg in die Elsenzer Straße fahren. Dabei übersah sie offensichtlich einen von links mit seinem Leichtkraftrad heranfahrenden 17-Jährigen. Beim Zusammenprall der Fahrzeuge und dem anschließenden Sturz verletzten sich der Mopedfahrer und seine14-jährige Sozia.

Massenbachhausen: Schon zum zweiten Mal das falsche Haus

Vor seinem Haus randaliere ein Mann, meldete ein Massenbachhausener am Donnerstag, gegen 23.20 Uhr. Der zunächst Unbekannte klopfte gegen die Haustüre, dann begann er sich trotz des strömenden Regens bis auf die Unterhose auszuziehen. Als die Polizei eintraf wollte der unter Alkohol stehende Mann nicht glauben, dass er hier nicht wohnt. Deshalb brachten ihn die Beamten nach Hause, wo er wohl behalten seinen Rausch ausschlafen konnte. Das war bereits das zweite Mal, dass er nicht nach Hause fand, nachdem er zu tief ins Glas geschaut hatte.

Neckarsulm: Ohne Führerschein und ohne Versicherung

Im Kreisverkehr in der Neckarsulmer Rötelstraße geriet der PKW eines 28-Jährigen am späten Donnerstagabend ins Rutschen und prallte derart gegen den hohen Bordstein, dass er im Frontbereich erheblich beschädigt wurde. Die alarmierte Polizei stellte bei der Unfallaufnahme fest, dass der junge Mann noch nie einen Führerschein hatte. Sein Fahrzeug war nicht mehr versichert, da er die Versicherungsprämie nicht bezahlt hatte.

Löwenstein: Müllsünder gesucht

Insgesamt mindestens zehn Kubikmeter Müll entsorgte ein Unbekannter in den vergangenen Tagen auf der Kreisstraße zwischen Lichtenstern und der B 39. Der Täter legte in Abständen zwischen 50 bis 300 Metern immer wieder einen bis zehn blaue Müllsäcke ab. Außerdem lagen dort Altreifen und alte Teppiche. In den Säcken befanden sich alte Gasflaschen, Schuhe und sogar gefüllte Ölkanister. Nach Meinung der Polizei könnte der Abfall aus der Entrümpelung eines Wohnhauses oder einer Scheune stammen. Hinweise auf den Müllsünder gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Beilstein-Jettenbach: Gefährliche Spiele

Weit über das Maß lustiger Streiche hinaus gehen die Taten Unbekannter in den vergangenen Tagen im und am Rande eines Pfadfinderlagers an der Oberjettenbacher Straße in Jettenbach. Die örtliche Feuerwehr hatte in der Nähe des Lagers den Jettenbach gestaut, um Löschwasser vorrätig zu haben. Mindestens zwei, wahrscheinlich sogar drei Personen müssen es gewesen sein, die den Damm einrissen. Außerdem wurden Schnüre an den Zelten zerschnitten und die Temperaturregelung des Kühlwagens wurde mehrfach auf warm gestellt. Anfangs wurde von üblen Dumme-Jungen-Streichen ausgegangen, doch in der Nacht zum Mittwoch kam es zu einer weiteren Tat. Morgens um 6 Uhr fuhr ein 27-Jähriger mit seinem PKW von dem Parkplatz am Pfadfinderlager weg. Kurz vor Schmidhausen bemerkte er, dass der Wagen stark ruckelte und die Lenkung nicht mehr richtig ansprach. Als er nachschaute stellte er fest, dass am linken Vorderrad alle Muttern gelöst wurden, eine war bereits heraus gefallen. Wahrscheinlich ist den Unbekannten gar nicht bewusst, dass diese Tat nicht nur lebensgefährlich ist, sondern auch einen Schweren Eingriff in den Straßenverkehr darstellt und laut Strafgesetzbuch mit einer Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren bestraft werden kann. Die ermittelnde Polizei schließt nicht aus, dass alle Taten den selben Tätern zuzuschreiben sind und dass diese von außerhalb des Lagers kommen. Hinweise gehen an den Polizeiposten Ilsfeld, Telefon 07062 915550.

Heilbronn: Radfahrer schwer verletzt

Mit dem Rettungshubschrauber wurde nach einem Unfall am Donnerstagmittag in Heilbronn ein Radfahrer ins Krankenhaus geflogen. Ein 62-Jähriger befuhr mit seinem Peugeot die Straße Langer Rain und übersah an der Kreuzung mit dem Bruhweg offensichtlich den von rechts heranfahrenden Radfahrer. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge stürzte der 72-Jährige und zog sich dabei die schweren Verletzungen zu.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: