Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 01.08.2016
Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn (ots) - Walldürn: Schlauch geplatzt - Feuerwehr und Polizei im Einsatz Zahlreiche Kräfte von Feuerwehr und Polizei waren am frühen Montag in Walldürn im Einsatz. Eine Zeugin meldete kurz vor 2.30 Uhr der Polizei, dass sie einen lauten Knall und anschließend ein zischendes lautes Geräusch gehört habe. Da dieses weiterhin zu hören war, konnte nicht ausgeschlossen werden, dass Gas oder Wasser ausströmt. Erst bei einer Absuche des genannten Bereichs gelang es den Einsatzkräften die Ursache zu lokalisieren und Entwarnung zu geben. Offenbar war der Druckluftschlauch eines Silos einer Firma in der Amorbacher Straße geplatzt. Die Feuerwehren Rippberg und Walldürn waren mit 30 Mann im Einsatz und konnten, nachdem ein Verantwortlicher des Betriebs ebenfalls vor Ort gekommen war, die notwendigen Maßnahmen treffen und die Leitung abklemmen. Ferner war aufgrund der zunächst unklaren Lage der Gefahrenzug der Stadt Buchen alarmiert worden. Ein Einschreiten war zum Glück nicht erforderlich.

Buchen: Papiertonne angezündet Sachschaden in noch unbekannter Höhe richtete ein Unbekannter in der vergangenen Nacht in Buchen an. Gegen 0.30 Uhr wurde die Polizei verständigt, da eine Papiertonne in der Lessingstraße in Flammen stand. Noch ehe die Feuerwehr ausrücken musste, konnte das Feuer durch Anwohner gelöscht werden. Vermutlich hatte ein Unbekannter die Tonne absichtlich in Brand gesetzt. Hinweise auf den Täter hat die Polizei bislang nicht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Buchen, Telefon 06281 904-0, melden.

Seckach: Einbruch In ein Wohnhaus in Seckach-Großeicholzheim brach ein Unbekannter am vergangenen Wochenende ein. Zwischen Freitag- und Samstagnacht verschaffte sich der Täter gewaltsam über ein Fenster Zutritt in das Gebäude. Dort brach er eine Tür auf und stöberte im Anschluss in diversen Schränken nach möglicher Beute. Außer einem Schlüsselbund fand er offenbar nichts Stehlenswertes. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Buchen, Telefon 06281 904-0, melden.

Ravenstein: Geldkassette aufgebrochen Auf den Inhalt einer Geldkassette eines Selbstpflück-Blumenstandes hatte es ein Unbekannter am vergangenen Wochenende in Ravenstein-Merchingen abgesehen. Der Dieb brach zwischen Freitag, 18 Uhr, und Samstag, 14.30 Uhr, die Kasse des Stands in der Lindenstraße, Ecke Ahornweg auf und entwendete Bargeld in zweistelliger Höhe. Hinweise auf den Langfinger hat die Polizei bislang nicht. Personen, die den Vorfall beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei Buchen, Telefon 06281 809-0, melden.

Bad Mergentheim: Mountainbike gestohlen Ein Mountainbike entwendete ein unbekannter Dieb in der Nacht auf Sonntag in Bad Mergentheim. Das Rad der Marke Scott, Typ Scale 960, war mit einem Zahlenschloss gesichert zwischen 23 und 2 Uhr im Erlenbachweg im Bereich der Tauberbrücke abgestellt. Dies nutzte der Dieb und entwendete das schwarz-weiß lackerierte Rad mit 29-Zoll-Rädern. Der Wert des Zweirads dürfte rund 1.200 Euro betragen. Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben oder weitere sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich mit der Polizei Bad Mergentheim, Telefon 07931 5499-0, in Verbindung setzen.

Bad Mergentheim: Sachbeschädigungen im Kurpark Noch unbekannt ist die Höhe des Schadens, den Unbekannte in der Nacht zum Sonntag im Bad Mergentheimer Kurpark anrichteten. Wie bei der Polizei angezeigt wurde, waren zwei Skulpturen im Bereich des Rosenbachlaufs umgeworfen und zerstört worden. Weiterhin ließen die Täter ihrer Zerstörungswut freien Lauf indem sie eine Parkbank in den Springbrunnen beim Haus des Kurgasts warfen und dadurch eine der Fontänen beschädigten. Darüber hinaus rissen vermutlich dieselben Täter am Abzweig zum Badweg den Wegweiser einer Boden-Sonnenuhr samt Fundament heraus. Hinweise auf die Täter hat die Polizei noch nicht. Zeugen, die Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, sollten sich bei der Polizei, Telefon 07931 5499-0, melden.

Wertheim: Fahrräder in die Tauber geworfen - Zeugen gesucht Mindestens drei abgestellte Fahrräder warf wahrscheinlich ein 17-Jähriger am Sonntagmorgen in Wertheim in die Tauber und richtete dadurch Sachschaden an. Kurz nach 1 Uhr wurde die Polizei verständigt, da ein Zeuge beobachtet hatte, wie von einem Fahrradständer am Fußweg an der Odenwaldbrücke, in der nähe eines Lokals, ein Rad ins Wasser geworfen wurde. Darüber hinaus sollen mindestens ein Rad durch Fußtritte beschädigt worden sein. Wie in Erfahrung gebracht werden konnte, landeten aller Wahrscheinlichkeit nach noch zwei weitere Räder im Fluss. Aufgrund Zeugenaussagen konnte in der Nähe ein 17-jähriger Tatverdächtiger angetroffen und kontrolliert werden. Nach der Feststellung seiner Personalien ergriff er plötzlich die Flucht und tauchte im Trubel eines Festes unter. Die Polizei Wertheim ermittelt und hofft unter Telefon 09342 9189-0 auf Zeugenhinweise.

Freudenberg: Scheibe eingeschlagen und geflohen Sachschaden in noch unbekannter Höhe richtete der bislang unbekannte Fahrgast eines Busses am Sonntagmorgen in Freudenberg an. Gegen 2.30 Uhr saß der Unbekannte als Fahrgast in einer der hintersten Reihen des Busses. Als der Bus im Bereich des Kreisverkehrs in der Hauptstraße / Wendelin-Rauch-Straße war, schlug der Unbekannte mit einem Nothammer die hintere Seitenscheibe ein und sprang anschließend hinaus. Er flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Gesuchte dürfte 16 bis 20 Jahre alt und zirka 1,70 Meter groß sein. Er hat westeuropäisches Aussehen, schwarze kurze Haare und trug einen grauen Kapuzenpulli. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sollten sich bei der Polizei Wertheim, Telefon 09342 9189-0, melden.

Wertheim: Flüchtling angegriffen Mittelschwere Verletzungen erlitt ein Asylbewerber bei einem tätlichen Angriff am Samstag in Wertheim. Zu Fuß ging eine vierköpfige Gruppe von Asylbewerbern gegen 1.20 Uhr durch die Lindenstraße. An einem Zebrastreifen im Bereich eines Hotels wurde sie von drei jungen Männern mit türkischem Aussehen zunächst verbal, dann tätlich angegangen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge schlug einer aus der Gruppe auf einen 21-Jährigen ein, ein anderer trat auf den am Boden Liegenden ein. Nachdem eine Zeugin laut schreiend auf die Täter zu rannte, ergriffen diese die Flucht in Richtung Messbrücke. Der Verletzte musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Nach Bekanntwerden leitete die Polizei eine Sofortfahndung ein und suchte mit mehreren Streifen nach den Tätern. Es soll sich um drei junge Männer mit südländischem Aussehen im Alter von etwa 20 Jahren handeln. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Wertheim, Telefon 09342 9189-0, melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1013
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: